Familie

Trauer in der Reife: Jenseits von "Closure" nach dem Verlust eines Geliebten

Wir haben ein Stadium im Leben erreicht, in dem der Tod uns näher ist als je zuvor - der Tod von Eltern, Freunden, Geschwistern, Mitarbeitern. Wenn es passiert, werden wir oft beraten, eine "Schließung" zu erreichen, die als Endgültigkeit definiert ist.

Innerhalb der letzten anderthalb Jahre habe ich meine Mutter, meine Schwester und eine Lieblingsschwester verloren. Ich habe ein Gefühl der Finalität - Schließung - aber ich möchte etwas mehr. Wenn meine lang kranke Frau bald sterben sollte, will ich mehr als nur damit "fertig werden".

Ein schönes Buch, das ich kürzlich gelesen habe, Reflections from the Soul, von der ehemaligen Krankenschwester Dr. Eboni Ivory Green, zielt darauf ab, seine trauernden Leser über "Homöostase" hinaus zu bringen, was "ein Gefühl des Gleichgewichts" bedeutet, nicht eine Abschaltung, sondern eine Co -existiert mit. Wir werden ermutigt, uns mit Personen, Orten und Dingen in Verbindung zu setzen, die uns an Verstorbene und an das Gute unserer Beziehung erinnern.

In ihrer Einleitung schreibt sie: "Angelegenheiten des Herzens sind niemals wirklich geschlossen. Die Traurigkeit, die damit verbunden ist, jemanden zu verlieren, den du liebst, geht nie ganz weg. Aber es gibt Hoffnung, dass eines Tages die tiefe Trauer in die Geschichte eingeht. "Trauer kann durch liebevolle Reflexion und Reminiszenz ersetzt werden.

Die Kraft der Feder und des Geistes

Die vielen Verluste von Dr. Green haben sie dazu bewegt, sowohl Prosa als auch Poesie zu schreiben, und sie empfiehlt anderen, ebenfalls zu schreiben. Erinnere dich daran, wie die Verstorbenen einst dein Leben bereichert haben, wie bestimmte Gegenstände oder Orte oder Aktivitäten die Verbindung zurückbringen können, von der du fürchtest, dass du sie verloren hast.

Herausragende Individuen leben in unserem kollektiven Gedächtnis weiter, viele sogar nach dem "zweiten Tod", als der letzte Mensch, der sie persönlich kannte, gestorben ist.

Die Risiken des Verliebens

Wenn wir lieben, riskieren wir den Todesschmerz. Wie Helen Keller schrieb: "Alles, was wir lieben, wird zutiefst Teil von uns." Wenn ein geliebter Mensch stirbt, stirbt ein Teil von uns.

Robert Frost schrieb: "Nichts Gold kann bleiben." Wir haben das Leben und die Liebe als vorübergehende Leihgabe. Dr. Green zitiert eine Zeile aus dem Film Triff Joe Black"Um die Reise zu machen und nicht tief zu verlieben - nun, du hast noch kein Leben gelebt."

Keine Frau ist eine Insel

Selbst der Tod von Fremden mindert uns. Wir betrachten ihre Todesanzeigen mit Sorge. Der Dichter John Donne hat uns geraten, nicht zu fragen, wem die Kirchenglocke den Todesstoß versetzt: "Es schlägt dir zu."

Dr. Green möchte, dass wir zwischen Isolation, Einsamkeit und Einsamkeit unterscheiden. Isolation kommt von unseren Verlusten, Einsamkeit ist eine mögliche Reaktion auf sie, aber Einsamkeit kann die Möglichkeit zur Anerkennung, Inspiration, Reflexion und somit Erneuerung bieten.

"Männer werden verrückt. Frauen werden traurig. "

Dieses generische Sprichwort deckt unsere Reaktionen auf den Tod nicht vollständig ab. Traurigkeit und Wut über den Tod eines Geliebten sind keine ausschließlichen Antworten beider Geschlechter. Traurigkeit ist typisch, aber Ärger ist nicht ungewöhnlich.

Wie würde der Tod dich ärgern? Vielleicht scheint es so ungerecht. Vielleicht hätte sich jemand besser benehmen sollen. Vielleicht gibt oder sollte es Schuld oder Bedauern sein?

Dr. Green gibt einige weise Ratschläge zum Umgang mit den Emotionen, die gewöhnlich den Tod eines geliebten Menschen begleiten. Mehrere Kapiteltitel fassen ihren Rat zusammen: Tu das, was du denkst, kannst du nicht; Von der Isolation bis zur Kommunion; Du hast keinen Angriff begangen, indem du überlebst; Kultivierende lebenserweiternde Spiritualität; Erinnern an dich bringt mich zum Lächeln; Du musst nicht alleine gehen; Gott setzt das Einsame in Familien ein; Schön tanzen mit einem Hinken.

Sogar innerhalb einer Familie wird es oft eine große Vielfalt von Reaktionen auf den Tod geben, abhängig von Lebenserfahrungen, Position oder Station und persönlichen Beziehungen. Dr. Green beschreibt 10 häufige und sehr unterschiedliche Persönlichkeiten und Reaktionen. Sie hofft, dass durch das Verständnis dieser Unterschiede die Neigung zur Trauer und Wut, einige Familien zu teilen, widerstanden werden kann.

Für AIR kommen

Dr. Green empfiehlt, dass wir tief metaphorisch atmen. AIR: Anerkennung unseres Verlustes, Inspiration von anderen, Reflexion von uns selbst. Ihre Schriften, Zitate und Übungen helfen, unsere Bemühungen zu konzentrieren.

Jenseits der Schließung nach dem Verlust eines Geliebten

Cicero schrieb: "Das Leben der Toten wird in die Erinnerung der Lebenden gelegt." Diejenigen, die wir lieben, die gestorben sind, wollen wir immer noch im Gedächtnis behalten - anstatt vergessen, verschlossen von uns. Also, lasst uns sie nicht vergessen, und in diesem Maße erlauben wir ihnen weiter zu leben.

Hast du einen geliebten Menschen verloren? Wie sind Sie mit diesem Verlust zurechtgekommen? Hast du den Prozess der Anerkennung, Inspiration und Reflexion in deinem eigenen Leben benutzt? Bitte teilen Sie die Kommentare.

Douglas Winslow Cooper, Ph.D. ist ein ehemaliger Harvard-Wissenschaftsprofessor. Er veröffentlicht immer noch und hilft anderen, ihre Bücher zu schreiben und zu veröffentlichen, via http://WriteYourBookWithMe.com. Das zentrale Thema von Douglas 'Leben ist ein halbes Jahrhundert Romanze mit seiner Frau Tina Su Cooper, die seit mehr als einem Jahrzehnt aufgrund multipler Sklerose querschnittsgelähmt ist und rund um die Uhr Pflege zu Hause erhält, wie auf ihrer Website beschrieben.

Schau das Video: Zur Erinnerung ein Bianka! -

Beliebte Beitr├Ąge

Kategorie Familie, N├Ąchster Artikel

Warum leben reife Frauen mit ihren Partnern anstatt zu heiraten?
Familie

Warum leben reife Frauen mit ihren Partnern anstatt zu heiraten?

Laut einem k├╝rzlich ver├Âffentlichten Pew Research Center-Bericht ist die Zahl der Personen im Alter von 50 Jahren und ├Ąlter, die zusammen mit ihrem unverheirateten Partner leben, zwischen 2007 und 2016 um 75% gestiegen. Das sind 4 Millionen erwachsene Erwachsene, die zusammen leben, verglichen mit 2,3 Millionen vor einem Jahrzehnt. Diese Mitbewohner repr├Ąsentieren fast ein Viertel aller Erwachsenen, die 2016 zusammenlebten.
Weiterlesen
5 Gr├╝nde, warum ein Hund der beste Freund eines Boomers sein kann
Familie

5 Gr├╝nde, warum ein Hund der beste Freund eines Boomers sein kann

Viele Babyboomer, wie ich selbst, besitzen Hunde. Mein Mann Eric und ich sind die stolzen "Eltern" von f├╝nf Deutschen Sch├Ąferhunden. Sie sind zu einem Teil unserer Familie geworden, seit unsere Kinder erwachsen sind und von zu Hause weg sind. Sie sind unsere offiziellen Trainer f├╝r geistige und k├Ârperliche Fitness, denn sie halten uns aktiv, gesund, gl├╝cklich und stressfrei.
Weiterlesen
Wie entfremdete M├╝tter Akzeptanz und Heilung finden k├Ânnen
Familie

Wie entfremdete M├╝tter Akzeptanz und Heilung finden k├Ânnen

Martin Luther sagte: "Du kannst V├Âgel nicht davon abhalten, ├╝ber deinen Kopf zu fliegen, aber du kannst sie davon abhalten, ein Nest in deinen Haaren zu bauen." Es ist ein Gedanke, der viel mit den Anonymen Alkoholikern und Buddha gemeinsam hat. Sie alle glauben, dass es eine heilende Kraft in der Akzeptanz gibt und dass sie sich weigert, in das Drama anderer Menschen hineingezogen zu werden.
Weiterlesen
Mit den Schwiegereltern weitermachen
Familie

Mit den Schwiegereltern weitermachen

Kommen Sie mit Ihren Schwiegereltern klar - oder sogar? Alle von ihnen? "Ja wirklich?" Wenn ja, bist du in der Tat ein Gl├╝ckspilz! Die Vielfalt der Schwiegereltern Wir haben alle Schwiegereltern. Sie kommen v├Âllig ungebeten in unser Leben. Manchmal sind sie dort f├╝r eine lange Zeit. Es ist nicht so, dass sie immer schreckliche Menschen sind - es ist einfach so, dass sie nicht immer leicht in dein Leben passen oder so, wie du deine Zeit verbringen willst.
Weiterlesen