Meinung

Wie ich meine Kindheit von der anderen Seite der Welt wieder besucht habe

"Als die Jahre vorbei waren, fühlte ich mich wie Nostalgie."

Ich bin mir sicher, dass ich nicht der einzige Kerl auf der Welt bin, der herausgefunden hat, dass ich mich mehr für die Vergangenheit sehne, wenn ich älter werde und mich immer weiter in die Zukunft bewege.

Es heißt Nostalgie!

Als Jacqui und ich im Jahre 1959 heirateten, war meine Vergangenheit am weitesten von mir entfernt, vor allem, als wir gerade mit einem beginnen wollten doppelt Abenteuer, Beginn unseres Lebens zusammen und in Neuseeland auf die andere Seite der Welt zu segeln - so weit wie möglich von England aus, ohne wieder zu kommen!

Aber im Lauf der Jahre fing ich an, diese Nostalgie zu spüren; Ich saß an meinem Zeichenbrett, dachte mir eine Designidee aus und dachte plötzlich: "Ich frage mich, welche Keys Avenue (wo ich meine frühen Jahre verbracht habe), jetzt aussieht?" Oder "Ich frage mich, ob meine alte Grundschule Gibt es die Filton Avenue School noch? "Dieses Gefühl wurde mit der Zeit spürbar stärker, bis ich schließlich das Gefühl hatte, etwas dagegen tun zu müssen - aber was?

Du hättest gedacht, die Idee wäre viel schneller zu mir gekommen, aber ich brauchte mehrere Wochen, um zu erkennen, dass ich vor mir das perfekte Werkzeug für die Art von Forschung hatte, die ich in Erwägung zog, und da war es direkt davor von mir - mein Computer natürlich! Das alles passierte vor ungefähr fünfzehn Jahren und ich war auf der gefürchteten Maschine viel weniger effizient oder kenntnisreich als heute, aber zumindest hatte ich die meisten Grundlagen gemeistert, also begann ich zu suchen.

Das allererste, was ich getan habe, war Keys Avenue auf Google Maps zu finden, eine wundervolle kleine Software, die Sie in zwei Sekunden buchstäblich an jeden Ort der Welt bringen kann. Ich war ziemlich überrascht zu sehen, dass die alte Straße so aussah wie damals, als ich dort in den vierziger und frühen fünfziger Jahren lebte, abgesehen von ein paar modernen Fenstern, die leider an jedem Haus angebracht waren. Nicht nur, dass sie nicht von den Massen meines Tages erfunden worden wären, sie wären auch nicht gebraucht worden - es war ziemlich sicher, einkaufen zu gehen, ohne irgendwelche Türen zu verriegeln, aber anscheinend gab es Veränderungen - a Zeichen der Zeit, denke ich!

Ich begann dann nach meinen alten Freunden in der Avenue zu suchen, die ich seit dem Verlassen des Distrikts 1956 nicht mehr gesehen oder gehört hatte - vor über sechzig Jahren! Die Namen, nach denen ich suchte, waren John Bass, Derek Ransley, Derek Long, Reg Silverthorne, Derek Balmer, David Glaspole und Michael Jones, letzterer war kein Bewohner der Keys Avenue, aber er war ein enger Freund von uns allen und ging zur Filton Avenue Schule wie wir.

Hier war Herr Google SEHR nützlich! Ich war mir ziemlich sicher, dass John Bass immer noch in der Gegend von Bristol sein würde und Google stimmte zu - es stellte sich heraus, dass er in Clevedon lebte (und immer noch lebt). Dann war da Derek Balmer, wieder jemand, von dem ich mir ziemlich sicher war, dass er noch immer in oder um Bristol wohnte, da ich wusste, dass er Präsident der Royal West of England Academy of Art war. Ich habe David Glaspole als nächstes ausgewählt, aus dem einfachen Grund, dass er nicht der gebräuchlichste Name auf der Welt ist, und ich brauchte ungefähr zehn Minuten, um zu entdecken, dass er in Maidenhead lebt! Ich wählte meinen Kumpel aus drei Häusern die Straße hinauf, von wo ich als nächstes lebte - Derek Ransley. Jetzt wusste ich mit einiger Sicherheit, dass er irgendwo in Amerika wohnte, denn im Laufe der Jahre war er im Urlaub nach England gekommen und wir trafen uns zufällig in Bath, wo wir zusammen etwas getrunken und miteinander geredet haben lokale Kneipe, The Porter Stores. Also konzentrierte ich mich auf die amerikanischen Ransleys, von denen es etwa ein halbes Dutzend zu geben schien, von denen eines Anzeichen für ein akademisches Leben hatte. Auf reinen "Zufall" gab ich dem einen die Freude meiner Aufmerksamkeit und blase mich nieder, ich hatte Recht!

Von da an neigten die Dinge dazu, selbständig zu werden - David kannte die Adresse von Reg Silverthorne, wiederum wie Derek in Kalifornien, und Reg wusste, wo Michael wohnte, in Winterbourne usw. usw. usw.!

Ich muss sagen, dass ich ziemlich überrascht war, dass ALLE alten und originellen Gangs aus der Keys Avenue immer noch da waren, der einzige Verlust war anscheinend Jim Fisher, der ein Wissenschaftler wurde, aber vor einigen Jahren verstorben ist. Was den Rest angeht, freue ich mich sagen zu können, dass wir in ziemlich regelmäßigem Kontakt bleiben, alle scheinen sich in einem vernünftigen Gesundheitszustand zu befinden, wenn man unsere fortgeschrittenen Jahre berücksichtigt (wir müssen alle in unseren Achtzigern sein!) Und einen angenehmen Lebensstil genießen. Möge es noch viele weitere Jahre dauern!

Haben Sie Technologie gefunden, die Ihnen hilft, sich mit Ihrer Vergangenheit zu verbinden?

Schau das Video: . .seitdem ich SINGLE bin

Beliebte Beitr├Ąge

Kategorie Meinung, N├Ąchster Artikel

Diese Jahre des Verbots
Meinung

Diese Jahre des Verbots

Nichts, wor├╝ber man w├Ąhrend der Prohibition fr├Âhlich sein k├Ânnte. Jacqui und ich zogen direkt nach unserer Hochzeit, 1959, nach Neuseeland, und als wir dort ankamen, fanden wir ein Land, das unter den b├Âsen H├Ąrten der Prohibition litt! Ich wei├č, dass die ├ľffnungszeiten in Gro├čbritannien auch ziemlich dumm waren, aber zumindest waren sie so organisiert, dass man mit einem Mittagessen zwischen zehn Uhr morgens und zwei Uhr nachmittags und abends zum Vergn├╝gen ab sechs Uhr etwas trinken konnte bis
Weiterlesen
Sie wird Recht haben, Cobber! Ein sehr lustiger WWII F├╝hrer zu Australismus
Meinung

Sie wird Recht haben, Cobber! Ein sehr lustiger WWII F├╝hrer zu Australismus

Australische Truppen, die mit amerikanischen Truppen sprechen. Foto: Flickr Ich hatte Tr├Ąnen des Lachens ├╝ber meine Wangen gelesen und las eine Brosch├╝re, die 1942 in Amerika ver├Âffentlicht wurde. Sie wurde von den Kriegs- und Marineabteilungen der Vereinigten Staaten in Washington verfasst und genehmigt und an amerikanisches Personal ausgegeben, das nach Australien geschickt wurde, um im Pazifikfeldzug zu dienen w├Ąhrend des Zweiten Weltkriegs.
Weiterlesen
Versuchen Sie ein kostenloses Essen
Meinung

Versuchen Sie ein kostenloses Essen

Silberm├Âwe und pazifische M├Âve, die nach einer Festlichkeit suchen. Vogelkrieg ... oder wie eine nervt├Âtende Silberm├Âwe versucht, eine kostenlose Mahlzeit zu bekommen Es gibt Zeiten, in denen Tiere Dinge tun, die wir f├╝r merkw├╝rdig oder sogar komisch halten. W├Ąhrend ihre Handlungen f├╝r uns ungew├Âhnlich erscheinen m├Âgen, liegt oft ein schwerwiegender Aspekt zugrunde, der h├Ąufig mit dem Recht verbunden ist, eine Herde oder Herde zu versorgen, Territorium zu bestimmen oder zu sch├╝tzen, einen fairen
Weiterlesen
Genug mit all dem Gerede von salziger Wurst
Meinung

Genug mit all dem Gerede von salziger Wurst

Foto: Kaboompics / Pexels Wie mein Metzger mir best├Ątigen wird, mag ich die Wurst. Schweinefleisch, Lamm und Minze, einfach oder schick, fett oder d├╝nn, hei├č oder kalt, ich liebe sie alle. Niemand k├Ânnte mich einen Wurst-Snob nennen, weil ich nicht scheu bin, die Honig-artige Acht f├╝r $ 5 Pack von Woolworths zu kaufen, und ich werde immer eine Wurst von Bunnings kaufen.
Weiterlesen