Pflege geben

Was zu tun ist, wenn Memory Care nicht funktioniert

Speicherpflege ist nicht mehr das, was es einmal war. Ich hatte kürzlich 11 Familien in zwei Ländern, die mich über die entsetzliche Fürsorge, die ihre Angehörigen mit Demenz empfinden, erreichen.

Ich weiß, dass es ein weit verbreitetes Problem ist, wenn 11 Familien mich persönlich kontaktieren. Sogar eine Familie, die das durchmacht, ist eine zu viele. Familien werden gemobbt, um mit wenig Information oder Kontext schnelle Entscheidungen zu treffen, sie werden für Dinge verantwortlich gemacht, die sie zu Recht erwarten - und fühlen sich dadurch machtlos.

Das sind keine einzigartigen Probleme mehr; Sie sind keine einmalige, isolierte Situation. Sie fangen an, zu allgemein zu klingen:

  • "Sie sagten, meine Mutter sei ein Problem und müsse Medikamente einnehmen. Sie haben nicht gesagt, was für ein Problem - nur dass sie das Problem ist. "
  • "Mir wurde gesagt, dass mein Ehemann die Bezugsperson geschlagen hat, als sie ging, um ihn zu wechseln, und jetzt geben sie uns eine Auszugsmitteilung."
  • "Das Personal sagte, ich müsste jeden Tag zwischen 15:30 Uhr 1: 1 für meinen Vater sorgen. und um 19 Uhr, oder sie werden ihm Medikamente geben. "
  • "Die Mitarbeiter sagen, sie haben Angst vor meinem Vater, aber sie sprechen nie mit ihm. Sie meiden ihn, wenn er nicht Hilfe braucht, und behandeln ihn wie ein Möbelstück. Natürlich peitscht er aus - er versteht es nicht! "

Zusätzliche Medikamente sind nicht immer die Antwort!

Ich war - und bin - wütend. Als Enkelin von fünf Menschen, die an verschiedenen Formen von Demenz gestorben sind, und vor allem als ehemalige Gedächtnispflegedirektorin, weiß ich, was es ist sollte sei wie in der Gedächtnispflege. Das ist es nicht.

Das Personal sollte sich um die Bewohner kümmern, die in der Einrichtung leben. Schließlich werben Speicherpflegewohnungen dafür, dass sie sich auf das Management schwieriger Situationen spezialisiert haben. Das Personal sollte eine ruhige, glückliche Umgebung schaffen, in der die Bewohner gedeihen.

Medikamente wie Antipsychotika sollten vermieden werden. Sie sind nicht nur für die Behandlung von Demenz abgelehnt, sie sind schädlich. Die FDA hat vor neun Jahren "Black Box" -Warnungen herausgegeben!

"Verhaltensweisen" Gleiche Kommunikation

Immer mehr Menschen nehmen jedoch unnötige Medikamente ein, weil das Personal schlecht ausgebildet ist oder Demenzkommunikationstechniken nicht versteht. Sogenannte "Verhaltensweisen" sind einfach Kommunikationsversuche.

Anstatt es als "Verhalten" zu betrachten, ist es genauer, es als Ausdruck unerfüllter Bedürfnisse zu betrachten. Für einen Profi sollte das eine zweite Natur sein. Unser Job - buchstäblich - ist, es herauszufinden.

Alles über uns selbst entscheiden

Ein Trend in den Gemeinden, den ich bemerke, versucht, sich von der Verantwortung zu befreien, indem er den Ansatz "Lasst uns es zum Problem der Familie machen" verwendet.

Ich habe Familien seit Jahren erzählt, was es ist sollte so sein wie. Ich erinnerte mich schließlich an das alte Zitat von Tony Robbins: "Wir können alles über uns selbst haben, aber es wird nichts ändern."

Rennt herum und sagt jedem, der zuhört: "So soll es nicht sein!" Ist eine frustrierende, wertlose Verfolgung. Schlimmer noch, es hilft niemandem, der mit Demenz oder seinen Familien lebt.

Ihre Eltern oder Partnerin lebt aus einem Grund in der Erinnerung. Sie müssen (und verdienen!) In der Lage sein, tief durch die Nacht zu schlafen und sich beim Abendessen mit Freunden zu entspannen, in dem Wissen, dass alles in Ordnung ist. Wir wissen bereits, dass es uns nicht erlauben wird, dass wir es über uns selbst tun.

Du hast die Macht

Nachdem ich endlich eingestanden habe, dass das Rufen von Warnungen nicht funktioniert, habe ich eine andere Idee entwickelt. Was wäre, wenn ich damit anfange, pflegenden Familienangehörigen zu helfen, proaktiv zu werden?

Mein nächster Beitrag wird sechs spezifische Wege behandeln, um ein effektiver Anwalt zu sein, der mit den Mitarbeitern in der Speicherpflege arbeitet. Aber der erste Schritt in effektiver Advocacy ist, Ihre Macht zu verstehen.

Als ehemaliger Direktor für Speicherpflege kann ich Ihnen sagen, dass Sie (die "Verantwortliche Partei" im Industriejargon) viel mehr Macht haben, als Sie glauben gemacht haben. Ja, wir reden über die Pflege von Menschen, aber es findet immer noch eine monatliche finanzielle Transaktion statt. Das heißt, du bist ein Verbraucher.

Die Verbraucher wissen, dass sie Gebühren für ihr Visum anfechten, den Kundendienst anrufen, eine Beschwerde "eskalieren" und mit den Füßen abstimmen können. All diese Möglichkeiten stehen Ihnen auch offen. Benutze sie!

Fang hier an

Die Titel unterscheiden sich je nach Lizenzierungsstufe sowie Staat oder Land, aber beginnen Sie mit diesen Titeln, um Ihre Bedenken auszuräumen, und arbeiten Sie sich bei Bedarf durch die Liste:

  • Betreuungsperson oder C.N.A.
  • Resident Care Coordinator (RCC) oder Kostenträgerin
  • Resident Care Manager (RCM) oder Sozialdirektor (SSD)
  • Direktor für Pflegedienste (DNS oder DON)
  • Executive Director (ED), Administrator oder Memory Care Director
  • Betriebsleiter
  • Regionale Krankenschwester
  • VP der Operationen

Diese Titel sind alle innerhalb einer bestimmten Firma, aber Sie haben auch andere Optionen. Anruf:

  • Büro des Ombudsmannes für Langzeitpflege
  • Schutzmaßnahmen für Erwachsene
  • Das Department of Human Services
  • Area Agency zum Altern

An die Öffentlichkeit gelangen

Vergessen Sie nicht, dass Sie immer Ihre Erfahrungen in sozialen Medien teilen können. Hinterlasse eine Bewertung auf Google oder poste auf Facebook, nachdem du versucht hast, eine Situation zu lösen. Fast immer kommen Sie mit Honig als Essig voran.

Aber manchmal hilft ein Schuss Essig (oder nur die Erwähnung davon) den Mächten, die schnell Klarheit und extreme Konzentration darüber bekommen, was geschehen muss, um eine Situation zu Ihrer Zufriedenheit zu lösen.

Sechzig und ich Leser können ein kostenloses Sofort-Download-Paket bekommen, das die Vorteile der Pros abdeckt sollte wissen: Kommunikationsstrategien, Eliminierung von Argumenten und "Verhaltens" -Managementtechniken ohne Drogen.

Haben Sie einen Freund oder ein Familienmitglied, der eine Gedächtnispflege erhält? Was hat oder hat nicht funktioniert? Gibt es etwas, was du im Nachhinein anders machen würdest? Bitte teilen Sie Ihre Erfahrungen in den Kommentaren unten. Ich liebe es, von Lesern zu hören und von ihren Erfahrungen und Weisheiten zu lernen.

Christy Turner ist eine Rednerin, Beraterin und Gründerin von DementiaSherpa.com (CTC Dementia Care Management). Sie hat das Privileg genossen, mit über 1.045 Menschen mit Demenz und ihren Familien zu arbeiten. Besuchen Sie Christys Blog und folgen Sie ihr in sozialen Medien.

Schau das Video: Lost Frequencies & Zonderling - Crazy (Offizielles Musikvideo)

Beliebte Beitr├Ąge

Kategorie Pflege geben, N├Ąchster Artikel

Pflegen Sie ein Tender Balance zwischen Leben und Sterben
Pflege geben

Pflegen Sie ein Tender Balance zwischen Leben und Sterben

Maria und Arthur n├Ąhern sich ihrem Lebensende. Sie sind ein Paar, das ich kenne, die vier Kinder erzogen haben, dynamische und dynamische Karrieren in der Bl├╝te ihres Lebens hatten, in verschiedenen L├Ąndern lebten und auf verschiedene Weise einen sehr positiven und bedeutenden Beitrag zur Welt geleistet haben. Jetzt, in ihrer Mitte der 80er Jahre, versagt ihre Gesundheit auf unterschiedliche Weise.
Weiterlesen
Eine Hommage an die Mutter - einen Legendenbrief f├╝r die wichtigste Frau in deinem Leben schreiben
Pflege geben

Eine Hommage an die Mutter - einen Legendenbrief f├╝r die wichtigste Frau in deinem Leben schreiben

Meine Mutter hat gerade die Ergebnisse ihres PET-Scans erhalten. Hat die Bestrahlung, die sie im September bekommen hat, funktioniert oder nicht? Sie ist 83, und ich bin froh, ja zu sagen, die Strahlung hat ihren Zweck erf├╝llt. Wei├č sie, wie erleichtert ich bin? Wei├č sie, wie sehr ich sie noch brauche, obwohl ich 58 Jahre alt bin und noch eine Gro├čmutter?
Weiterlesen
Fragen Sie sie, wie sie ihre Situation verstehen
Pflege geben

Fragen Sie sie, wie sie ihre Situation verstehen

Sylvia wurde immer gebrechlicher. Es war klar, dass ihr K├Ârper, obwohl er guter Laune war, sich dem Ende des Lebens n├Ąherte. Sie hatte immer wieder Besuche im Krankenhaus und hatte k├╝rzlich einen Sturz erlitten, der einen davon ausgel├Âst hatte. Als 60 Jahre und ├Ąlter werden wir uns oft als Begleiter eines Elternteils, eines Familienmitglieds oder eines engen Freundes f├╝hlen, der am Ende seines Lebens steht.
Weiterlesen