Nachrichten

Leitungswasser gegen Mineralwasser: Studie zeigt, was besser f├╝r Sie ist

Brands Pump und Mount Franklin waren am sauersten. Quelle: Getty.

Wissenschaftler haben endlich eine Antwort auf die uralte Debatte gegeben, ob Leitungswasser oder Wasser in Flaschen besser für Sie sind - und es scheint, dass Sie besser Ihr Glas zu Hause füllen.

Auf dem australischen Markt mangelt es nicht an Mineralwassermarken, die behaupten, dass ihre Produkte mit Mineralien gefüllt sind, die man nicht aus einem Glas guten Leitungswassers beziehen kann. Eine neue Studie hat jedoch gezeigt, dass diese Behauptungen nicht zutreffen.

Beliebte Wassermarken wie Fiji, Mount Franklin und Pump wurden in einer Studie der Griffith University für die ABC-Serie auf das Leitungswasser der Gold Coast getestetKrieg gegen Abfall.

Leitungswasser in Australien unterliegt strengen Tests und Vorschriften, um sicherzustellen, dass es sicher zu trinken ist, aber Flaschenwasser ist als Lebensmittelprodukt klassifiziert und unterliegt nicht den gleichen Kontrollen, was bedeutet, dass Qualität und Mineralgehalt je nach Marke variieren können.

Die Wissenschaftler bewerteten die Mineralgehalte der verschiedenen Marken, einschließlich der Menge an Fluorid und Kalzium, sowie den Säuregehalt des Wassers, da niedrige pH-Werte zu Zahnschmelzschäden führen können.

Der Wasserforscher Dr. Fred Leusch sagte, dass eine Ablesung von sieben neutral ist und je niedriger der Wert, desto höher der Säuregehalt. Die Labortests ergaben, dass die Marke von Pump und Mount Franklin einen pH-Wert hatte, der dazu führte, dass sie gegen die strengen Standards, die für Leitungswasser gestellt wurden, versagten. Pump trat bei 4,6 ein, während das Mineralwasser von Mount Franklin einen pH-Wert von 3,7 aufwies

"Unter vier ist etwas, das Ihren Zahnschmelz beschädigt", sagte Dr. Leusch, wie berichtet vonNeuigkeiten.com.au. "Wir sind im Bereich von Cola und Kaffee - wir wissen, dass diese für unsere Zähne nicht gut sind. Leitungswasser sollte eigentlich als Mineralwasser vermarktet werden. "

Das Programm enthüllte auch, dass eine Marke, die Kunden auszahlen, Nature's Best, eigentlich nur behandeltes Leitungswasser ist, das abgefüllt wurde, obwohl behauptet wird, "reines, sicheres, australisches Wasser" zu sein.

Dr. Leusch fügte hinzu: "Ich finde den Namen ironisch - Nature's Best, pure, sichere Australier - es ist eine Bestätigung, dass Leitungswasser sicher ist. Am Ende denke ich, wenn Sie das kaufen, ist der größte Teil der Kosten der Kunststoffbehälter. Was drin ist, ist nur 0,1 Cent wert. "

Viele Menschen vermeiden Leitungswasser wegen des enthaltenen Fluorids, wegen Ängsten zu sehr, die Zähne schädigen könnten. Die Show am Dienstag zeigte jedoch auch, dass alle Flaschen es enthalten, wobei Nature's Best tatsächlich mehr Fluorid enthält als das Leitungswasser, das Gold Coast zur Verfügung steht Bewohner.

"Es ist ein natürliches Element, es ist auch in einigen unserer Grundwässer gefunden", sagte Dr. Leusch. "Es ist eine Chemikalie, die man in Gesteinen findet, und wenn das Grundwasser mit fluoridhaltigen Gesteinen in Kontakt gekommen ist, hat es natürlich höhere Fluoridkonzentrationen."

Schau das Video: Studie zeigt: In diesen L├Ąndern wird das Wasser knapp

Beliebte Beitr├Ąge

Kategorie Nachrichten, N├Ąchster Artikel

Dick Smith dr├Ąngt auf Einwanderung, da Australien 25 Millionen Menschen trifft
Nachrichten

Dick Smith dr├Ąngt auf Einwanderung, da Australien 25 Millionen Menschen trifft

Dick Smith hat ├╝ber seine Sorgen f├╝r das Land gesprochen, da die Bev├Âlkerung auf fast 25 Millionen ansteigt. Quelle: Getty Der australische Unternehmer Dick Smith hat die Einwanderungspolitik der australischen Regierung scharf kritisiert, da sich das Land darauf vorbereitet, in den kommenden Wochen eine Bev├Âlkerung von 25 Millionen zu erreichen. W├Ąhrend viele den Meilenstein als eine Zeit zum Feiern ansehen, behauptet Smith, dass es mehr Grund zur Sorge gibt, da die Bev├Âlkerung zu einer Figur sc
Weiterlesen
Untersuchung eingeleitet: Die schlimmsten Verurteilungen von Serienm├Ârderinnen in Australien werden ├╝berpr├╝ft
Nachrichten

Untersuchung eingeleitet: Die schlimmsten Verurteilungen von Serienm├Ârderinnen in Australien werden ├╝berpr├╝ft

Es wird eine Untersuchung der Verurteilungen gegen Australiens schlimmsten weiblichen Serienm├Ârder eingeleitet. Quelle: ABC Eine Untersuchung ├╝ber die Verurteilungen des schlimmsten Serienm├Ârders Australiens wurde angek├╝ndigt, nur wenige Tage nachdem der M├Ârder zum ersten Mal ├╝ber ihr Leben und ihre Strafe gesprochen hatte. Kathleen Folbigg, die als "Australiens gehasstste Frau" bezeichnet wurde, wurde 2003 wegen Mordes an ihren drei kleinen Kindern und wegen Totschlag eines anderen angeklagt.
Weiterlesen