Meinung

"Ich f├╝hle, dass Konservative in den sozialen Medien zum Schweigen gebracht werden"

Haben Sie das Gefühl, dass Ihre Meinung nicht gehört wird, weil Social Media dies nicht zulassen? Quelle: Pixabay

Während der letzten Monate habe ich Meinungen aus zahlreichen Quellen gelesen, die darauf hinwiesen, dass die Social-Media-Unternehmer im Silicon Valley die Redefreiheit abschaffen. Es scheint eine häufige Beschwerde zu sein, dass konstruktive Kritik an Themen wie dem Islamismus oft als "Hassrede" zensiert wird.

In Australien bieten alle Rechtsordnungen Wiedergutmachung an, wenn eine Person wegen ihrer Hautfarbe, ihrer ethnischen Herkunft, ihrer nationalen Herkunft oder ihrer Rasse Opfer einer Straftat wird. Provozieren oder Anstiftung zu Gewalt ist auch in jedem Teil von Australien illegal und seit langer Zeit.

Während jeder richtig gesinnte Mensch gegen Hassreden und Anstiftung zur Gewalt sein sollte, sollte in einer Gesellschaft, die sich wie in allen westlichen Gesellschaften für die Meinungsfreiheit einsetzt, eine Zensur konstruktiver, vernünftiger Kritik an einem Thema erlaubt sein.

Leider werden in einigen Ländern wie dem Vereinigten Königreich jetzt Menschen wegen sogenannter Islamophobie verhaftet und strafrechtlich verfolgt. Unnötig zu erwähnen, dass einige der Kommentare Anstiftung zur Gewalt darstellen und angesprochen werden müssen. Der meiste Kommentar scheint jedoch eine berechtigte Kritik zu sein, die zuvor unter der Redefreiheit erlaubt gewesen wäre, zum Beispiel, dass die islamische Ideologie eine Todesstrafe für Abtrünnige und Homosexuelle fordert.

Die Fähigkeit, Probleme sozialer Belange ohne Angst vor Rückschlägen vernünftig zu diskutieren, ist seit ihrer allmählichen Entwicklung von 800 nach Christus von zentraler Bedeutung für die westliche Gesellschaft. Redefreiheit ist von zentraler Bedeutung für unsere Gesellschaften. Millionen haben ihr Leben gegeben, um es zu bewahren.

Social-Media-Unternehmen wie Twitter, Facebook und Google werden nun vorübergehend oder dauerhaft geschlossen, Konten, die Ideen ausdrücken, die nicht zu ihrer im Wesentlichen linken Erzählung passen, einschließlich wahrgenommener Hassreden. Einige Kommentatoren haben Bedenken geäußert, dass die Leute, die Führungskräfte aus Silicon Valley über Hassreden beraten, in Wirklichkeit Menschen sind, die antisemitische und antichristliche oder andere Ansichten vertreten haben, die sie gegenüber der islamistischen Ideologie voreingenommen machen.

Brauchen wir jetzt eine konservative soziale Medien, um die linke Voreingenommenheit der aktuellen Schlüssel-Social-Media-Player auszugleichen?

Eine Website namens MeWe hat sich gegen Facebook aufgestellt und verspricht, wie Facebook, die Nutzerdaten nicht zu verkaufen und nicht auszuspionieren. (Facebook wurde Anfang dieses Jahres öffentlich ausgepeitscht, nachdem bekannt wurde, dass es Cambridge Analytica ermöglicht hat, Nutzerdaten zu sammeln und zu verkaufen.) Es ist ein großer Unterschied, Werbung nicht einzubeziehen. Wie MeWe beabsichtigt, Geld zu machen, wird nicht erwähnt, aber es scheint, dass es beabsichtigt, eine solide Alternative zu Facebook und allem, was es repräsentiert, zu bieten.

Wenn eine solche Website erfolgreich ist, könnten wir auch Alternativen zu Twitter und Google sehen? Wird es irgendwann eine Website oder mehrere Seiten geben, die eine ausgewogene Erzählung bieten (wenn das menschenmöglich ist) oder zumindest westliche, jüdisch-christliche Werte (einschließlich der Redefreiheit) fördern, die die Grundlage einer Zivilisation bilden, die sich als solche erwiesen hat? so lange erfolgreich?

Schau das Video: Was ist konservativ? - Valerie und der Priester

Beliebte Beitr├Ąge

Kategorie Meinung, N├Ąchster Artikel

Meinung

"Ich habe mit meinem ├Ârtlichen Abgeordneten gesprochen und fordere Sie auf, das Gleiche zu tun."

Julie Collins, Schattenministerin f├╝r Altern und geistige Gesundheit. Bild: YouTube / Australian College of Nursing Am Dienstag ging ich zu einem Gemeinschaftstreffen von Julie Collins, der Bundesministerin f├╝r Schatten im Alter. Ich stellte ihr ein paar Fragen, genauso wie viele andere, die meistens ├╝ber 60 waren. Aber anstatt nur die eine oder andere Frage zu stellen, beschloss ich, ihr auch eine Kopie des Briefes mit Fragen zu schicken, die ich den PM dieses Jahr geschickt hatte - den Brief,
Weiterlesen
Ankunft in Australien
Meinung

Ankunft in Australien

Als Jacqui und ich zum ersten Mal in Australien ankamen, war eines der ersten Dinge, die uns auffielen, wie sehr Englisch die durchschnittliche Aussie war, w├Ąhrend sie auf eine komische Art auch sehr unterschiedlich war. Die ├ähnlichkeiten beinhalteten einen ziemlich abgefahrenen Sinn f├╝r Humor, etwas, was viele Leute aus anderen L├Ąndern einfach nicht verstehen w├╝rden, wie die Art, wie wir ├╝ber den Tod, ungeliebte Ehepartner und die Auswirkungen von Getr├Ąnken witzeln werden.
Weiterlesen
Lieber Santa ... von einem 81-J├Ąhrigen
Meinung

Lieber Santa ... von einem 81-J├Ąhrigen

Lieber Weihnachtsmann, vor vielen Jahren, als ich zum ersten Mal in die Schule kam, sagten mir einige Kinder, dass es keinen Weihnachtsmann g├Ąbe. Aber als ich jeden Weihnachtsmorgen aufwachte, fand ich immer eine Puppe oder ein Buch am Fu├čende meines Bettes, und ich w├╝rde mich fragen, ob eines dieser Kinder w├╝sste, wovon sie redeten. Ich erinnere mich, dass ich vor einem Jahr eine Stimme auf unserem alten Funkger├Ąt h├Ârte - es war ein Mann, der "The Letter To Virginia" las.
Weiterlesen
Eine Schnur aus drei Str├Ąngen
Meinung

Eine Schnur aus drei Str├Ąngen

Die drei Enten aus der Geschichte am Lake Weeroona, Bendigo. Foto: Geliefert Wie drei Enten Erinnerungen an eine Stelle aus der Schrift zur├╝ckbrachten. Vor ein paar Jahren, w├Ąhrend ich auf dem Festland reiste, besuchte ich das Victorian Goldfields Center, Bendigo. Wir lebten dort drei Jahre, vor vier Jahrzehnten.
Weiterlesen