Denkweise

Forschung zeigt, was Menschen schätzen

Träumst du eines Tages vom Fallschirmspringen? Oder vielleicht einen imposanten Berg besteigen? Wie wäre es mit einem Monat in Tahiti?

Dies sind einige der Ideen, die Ihnen in den Sinn kommen, wenn Sie an Bucket-Listen denken. Der Satz bezieht sich natürlich auf das, was wir tun oder tun wollen, bevor wir "den Löffel aufsetzen". Es wurde besonders populär, nachdem der Film The Bucket List vor mehr als 10 Jahren veröffentlicht wurde.

In dem Film beschließen die beiden Hauptfiguren, die von Jack Nicholson und Morgan Freeman porträtiert werden, sich auf Behandlungen für ihre tödlichen Krankheiten vorzubereiten und sich auf eine Reihe ungewöhnlicher Abenteuer einzulassen. Abenteuer, die sie haben wollten, bevor sie, na ja, den Eimer getreten haben.

Ich persönlich war nie ein Fan von der Idee, eine Bucket-Liste zu erstellen. Ja, ich habe viel erreicht, was ich tun wollte - wie ein Buch zu schreiben und zu veröffentlichen - und ich hatte das Glück, an viele Orte in den USA und ins Ausland gereist zu sein, die mich anriefen.

Aber im Herzen, und ich bin mir sicher, dass ich nicht alleine bin, ist es meine klare Präferenz, mich auf die weniger spektakulären, aber genauso befriedigenden kleinen Freuden des täglichen Lebens zu konzentrieren. Und dankbar sein für die manchmal unerwarteten Freuden, die dort zu finden sind.

Forschung zeigt, was Menschen schätzen

Aber das war, bevor ich über die Bucket-List-Forschung las, die vom Stanford Letter Project an der Medizinischen Fakultät der Stanford University durchgeführt wurde.

Dr. VJ Periyakoil, der Gründer des Stanford Letter Project, wies in einem aussagekräftigen Meinungsartikel in der New York Times darauf hin, dass es wichtig ist, einige Dinge aufzuschreiben, die man erreichen, erleben, sehen oder teilen möchte von Zeit zu Zeit, wenn sich deine Gefühle ändern.

Aber, sagt sie auch, wir müssen das mit unseren Ärzten teilen. Warum? Weil sie wissen müssen, was für Sie wichtig ist, wenn sie Ihnen, dem Einzelnen, die bestmögliche Betreuung bieten.

Wie hat das Stanford Letter Project geforscht? Was hat es gezeigt? Es begann mit einer Online-Umfrage, die ganz einfach fragte, ob die Leute eine Bucket-Liste hatten und falls ja, um bis zu fünf Items in der Reihenfolge ihrer Wichtigkeit aufzulisten. Letztendlich haben mehr als 3.000 Menschen an der Umfrage teilgenommen. Sie fanden sechs gemeinsame Themen, die Waren:

  • Wunsch zu reisen (78,5% der Teilnehmer)
  • Wunsch, ein persönliches Ziel zu erreichen (78,3%)
  • Wunsch, bestimmte Lebensmeilensteine ​​zu erreichen (51%)
  • Lust auf Zeit mit Freunden und Familie (16,7%)
  • Streben nach finanzieller Stabilität (16,1%)
  • Lust auf eine mutige Aktivität (15%)

So wie es sich herausstellt, waren die Begriffe Fallschirmspringen oder Bergsteigen nicht die drängendsten Ziele in den Köpfen der Menschen!

Wie machen Sie Ihre Liste? Ein nützliches Toolkit

Nachdem das Stanford Letter Project seine Forschung zu dem Thema durchgeführt hat, hat es auch ein sehr nützliches Toolkit entwickelt, um denjenigen unter uns zu helfen, die vielleicht nicht einmal anfangen können darüber nachzudenken, eine eigene Liste zu erstellen.

Kurz gesagt, wir haben eine Mischung aus kurz- und langfristigen Zielen und Wünschen. Es schlägt auch vor, dass wir die Liste auf drei bis fünf Elemente beschränken. Natürlich könnten wir neue hinzufügen, wenn wir sie im Laufe der Zeit überprüfen.

Dann sollten wir die Liste regelmäßig aktualisieren, vielleicht um die Zeit unseres Geburtstages. "Deine Bucket-Liste ist keine statische Liste von unmöglichen Fantasien", rät das Toolkit. "Vielmehr handelt es sich um eine 'Wertkarte' für Meilensteine ​​und Errungenschaften Ihres zukünftigen Lebens."

Vor allem sollten wir uns frei fühlen, die Liste mit Freunden oder der Familie zu teilen, besonders wenn wir ihre Hilfe bei der Erreichung unserer Ziele benötigen.

Schließlich schlägt das Toolkit vor, dass wir die Liste mit unserem Arzt teilen. Wenn wir eine chronische Krankheit haben, rät das Toolkit: "Fragen Sie Ihren Arzt, was Sie über Ihre Gesundheit und Krankheiten wissen müssen und ob Sie Ihre Ziele nicht erreichen können. Bitten Sie sie vor allem darum, wenn eine Behandlung, die sie vorschlägt, Sie daran hindert, Ihr Leben so zu führen, wie Sie es wünschen. "

Konzentrieren Sie sich auf das Positive

Ich überlege die Eimerfrage noch einmal und dachte mir einen weiteren Grund aus, warum es eine gute Idee ist, Ihre Liste mit Ärzten zu teilen.

Die Wahrheit ist, dass das Nachdenken über die vorausschauende Pflegeplanung und die Vorbereitung von Vorsorgerichtlinien damit zu tun hat, was wir nicht wollen. HLW, ja oder nein? Fütterungsschläuche, ja oder nein? Mechanische Lüftung, ja oder nein?

Die Bucket-Liste hingegen ist eine klare Roadmap für unsere Lieben und Ärzte, um zu verstehen, was wir wollen. Es kann also eine schöne, positive Ergänzung zu der zugegebenermaßen ernüchternden und möglicherweise unangenehmen Arbeit sein, wenn wir uns unsere Präferenzen für das Lebensende vorstellen.

Hast du deine Bucket-Liste geschrieben? Was sind die Top 5 Dinge, die Sie in Ihrem Leben erreichen möchten? Bitte teilen Sie diejenigen, die Sie vor dieser schicksalhaften Stunde unbedingt tun müssen, und treten Sie der Unterhaltung bei!

Ellen Rand, seit über 40 Jahren Journalistin, ist Hospiz-Freiwillige und Autorin von Last Comforts: Notes von der Spitze von Late Life Care. Sie ist eine eingefleischte Optimistin, alternde Babyboomerin und besessene Großmutter. Sie teilt mit Leidenschaft Neuigkeiten und Ratschläge, wie sie hervorragende Pflege für uns selbst und unsere Lieben finden können. Sie können ihren Blog hier besuchen und Ellen auf Twitter folgen.

Schau das Video: MEINE DNA-TEST ERGEBNISSE l Das Hätte ich NIE gedacht!

Beliebte Beiträge

Kategorie Denkweise, Nächster Artikel

Wie Tanzen Ihr körperliches und geistiges Wohlbefinden nach 60 verbessern kann
Denkweise

Wie Tanzen Ihr körperliches und geistiges Wohlbefinden nach 60 verbessern kann

Hast du jemals Musik gehört, während du das Abendessen reparierst oder abspülst und dabei warst, den "Zweischritt" zu machen oder einfach nur "in den Groove" zu gehen? Nun, wie auch immer du es genannt hast, du hast etwas getan, das möglicherweise sehr vorteilhaft für deinen Körper und deinen Geist war. Tanz Tanz Tanz! Es ist seit langem bekannt, dass Bewegung, insbesondere Ausdauer- und Beweglichkeitstraining, für unser körperliches und seelisches Wohlbefinden besonders in den späteren Jahren v
Weiterlesen
Sehen Männer immer noch Frauen über 60? Noch wichtiger: Sehen wir uns immer noch?
Denkweise

Sehen Männer immer noch Frauen über 60? Noch wichtiger: Sehen wir uns immer noch?

Vor einigen Jahren, während wir mit einem engen Freund shoppen gingen, hatten wir ein etwas beunruhigendes Gespräch. Diese Freundin ist etwa 18 Monate älter als ich und zu der Zeit gerade mal 60 Jahre alt geworden. Als wir in einem unserer örtlichen Kaufhäuser durch die Regale stöberten, lehnte sie ungeduldig einen modischen Gegenstand nach dem anderen ab und verkündete bitter: "Ich kann diese nicht tragen - sie sind zu jung für mich.
Weiterlesen
Identitätssicherheit nach 60: Alternde Stereotypen bekämpfen und Gespräche beginnen
Denkweise

Identitätssicherheit nach 60: Alternde Stereotypen bekämpfen und Gespräche beginnen

Wenn Sie den Begriff "Identitätssicherheit" hören, was denken Sie? In einer lockeren Unterhaltung bei der Bank erzählte ich einem Mann, dass meine Dissertation zum Thema Identitätssicherheit war. "Oh", antwortete er. "Ich arbeite auch daran, ich bin in der Sicherheitsbranche und kämpfe gegen Identitätsdiebstahl." Ich vermute, dass die meisten Leute so über Identitätssicherheit nachdenken.
Weiterlesen
Wie ein neugieriger Forscher kann Ihnen helfen, im Leben nach 60
Denkweise

Wie ein neugieriger Forscher kann Ihnen helfen, im Leben nach 60

Vor kurzem hatte ich eine Lebenskrise. Vielleicht haben Sie eine dieser schönen kleinen Edelsteine ​​gehabt. Du ziehst vorwärts und plötzlich fühlt sich nichts mehr richtig an und du weißt einfach nicht mehr wer du bist. Diese Krisen tendieren dazu, während der Übergangszeiten unseres Lebens aufzutauchen und werfen uns oft auf eine Schleife. Meine jüngste Lebenskrise brachte mich zu einem Punkt, an dem ich meine ganze Existenz in Frage stellte.
Weiterlesen