Denkweise

Umgang mit Verlust nach 60: Familiengeschichte und zweideutiger Verlust

Es gibt zwei Arten von Verlusten in diesem Leben: klarer Verlust, wie der Tod eines geliebten Menschen, wo ein Körper ist, und zweideutiger Verlust, wo die Person dort ist - aber nicht dort.

Beispiele für uneindeutigen Verlust können Scheidung, psychische Erkrankungen, Demenz, Sucht, Einwanderung oder alternde Eltern sein. Wie Individuen mit diesen Verlusten in der Gemeinschaft umgehen, wird ein wesentlicher Bestandteil des Familienplans.

Wenn ein geliebter Mensch stirbt, trauern wir um unseren Verlust. Wir nehmen Trost in den Ritualen, die das Überschreiten markieren, und wenden uns an die Menschen um uns herum, um sie zu unterstützen.

Aber was passiert, wenn es keine Schließung gibt? Wenn ein Familienmitglied oder ein Freund, der noch am Leben ist, das Radio stumm schaltet und jegliche Kommunikation stoppt? Sie sind für uns verloren, und wir haben keinen Grund, warum oder ein zukünftiges Ende in Sicht.

Pauline Boss, emeritierte Professorin an der Universität von Minnesota, erklärt in ihrem Buch Mehrdeutiger Verlust dass diejenigen, die Familienmitglieder verloren haben, die sich scheiden lassen, Einwanderung, Adoption, Sucht oder chronische Geisteskrankheit, zwischen Hoffnung und Hoffnungslosigkeit schwanken.

Menschliche Beziehungen sind aufgrund der Ambiguität oft traumatisiert. Es gibt keine klar umrissenen fünf Phasen der Trauer, um den Prozess zu "beenden", wenn kein Körper zu begraben ist. Das Leid wird chronisch und macht es schwieriger zu lösen und weiterzugehen.

Die Herausforderung besteht darin, unsere psychologische Grundlage wiederzugewinnen, neue Bedeutung zu schaffen und befriedigend mit unbeantworteten Fragen zu leben.

Tod eines Traums

Scheidung ist ein mehrdeutiger Verlust, der viele von uns betrifft. Du verlässt jemanden. Du hast jemanden durch die Scheidungsurkunde verloren, aber sie sind immer noch hier.

Ihnen wurde verboten, Ihre Enkelkinder zu sehen, als der Ex Ihres Sohnes das Sorgerecht erhielt. Sie sind hier, aber nicht hier. Sie sind gleichzeitig anwesend und abwesend - besonders in einer Co-Parenting-Situation. Es ist eindringlich.

Wenn das Ausweichmanöver zu einer Art unausgesprochener Wut wird, dann kommt die dunkle Seite heraus. Feindseliges Schweigen ist eine Form von Gewalt und Beschimpfungen. Jugendliche benutzen es als eine Methode des Mobbings, die es benutzen, um sich gegenseitig zu erreichen, und Erwachsene benutzen es als die ultimative stille Behandlung. Ah, die Kristallkugel beginnt sich zu klären.

Komplizierter Kummer

Extended trauernd sieht aus, als was Psychiater jetzt "komplizierte Trauer" nennen, die langfristig und chronisch ist. Es ist inkrementeller Tod. Sowohl hier als auch weg.

Es ist das, was Eltern erleben, wenn ihre erwachsenen Kinder emotional - und manchmal körperlich - vermisst werden und den Kontakt zu ihren Enkeln verlieren. Es kann durch Sticheleien oder nie endende stille Behandlung unterbrochen werden. Es fühlt sich an wie eine Bestrafung. Es gibt keine Schließung zu finden.

Es ist dieser zweideutige Verlust, der Menschen in Trauer festhält und nicht in der Lage ist, eine Lösung zu finden, damit sie weitermachen und ein Leben aufbauen können, das sie lieben.

Nicht sprechen kommuniziert immer noch. Was sie sagt, ist, dass sie nicht einmal denken, dass du die Zeit oder Mühe wert bist, um eine ehrliche Konversation zu führen. Es ist schmerzhaft. Es ist entmenschlichend. Lassen Sie sich nicht dazu verleiten, Energie zu suchen und zu verschwenden, um herauszufinden, was Sie falsch gemacht haben.

Die Situation ist verrückt, du bist nicht

Was Sie erleben, ist mehrdeutiger Verlust, weil Ihre Lieben immer noch vermisst werden. Es ist der schwierigste und stressvollste Verlust, den es gibt, aber es ist nicht deine Schuld.

1969 fand Elizabeth Kübler-Ross, dass die fünf Stadien der Trauer für Menschen, die im Sterben liegen, relevant sind. Sie sind nicht hilfreich für jemanden, der am Ende dieses Todes ist.

Wir mögen lineare Bühnen, weil sie ein Ende bieten. Jede Stufe hat einen endlichen Endpunkt, wenn Sie fertig sind. Du trauerst nicht mehr.

Es gibt keine Schließung mit mehrdeutigem Verlust. Nach einem traumatischen Ereignis - sogar einem Hurrikan - beschuldigen sich die meisten Menschen. Wir müssen damit leben und eine neue Normalität finden.

Den Verlust transformieren

Mehrdeutiger Verlust ist bedeutungslos. Wir werden niemals alle Antworten darauf haben, warum es passiert ist. Die Lebensaufgabe vor uns besteht darin, zuerst zwischen Depression und Traurigkeit zu unterscheiden und dann eine neue Bedeutung und einen vorwärts gerichteten Plan zu schaffen.

Trauer ist eine normale Reaktion auf den Verlust eines Traumes. Je näher der Traum an deinem Herzen ist, desto größer ist die Traurigkeit, ob dieser Traum das "glücklich bis ans Ende" einer unerfüllten Ehe war oder der Traum von engen Familienbande, die Generationen überspannen.

Frauen, die ich getroffen und mit denen ich gearbeitet habe, sind nicht deprimiert; Sie sind traurig. Sie trauern. Und das sollte normalisiert werden.

Die Transformation findet statt, wenn Sie sich nicht mehr selbst beschuldigen und ihm eine Bedeutung zuweisen können, die Sie mit dem Rest Ihres Lebens ohne zu viel Stress leben können.

Vielleicht verstehst du nie das "Warum" von dem, was passiert ist, aber du kannst Sinn an anderer Stelle in deinem Leben finden. Es wird vielleicht niemals eine perfekte Antwort geben, weil das Leben nicht immer eine Schließung bringt. Manchmal müssen wir lernen, mit unbeantworteten Fragen zu leben und weiterzumachen.

Neue Bedeutung

Die Suche nach Sinn ist Leben geben. Was macht eine Großmutter mit einem Überangebot an Liebe, Zeit und Ressourcen?

Wir leben mit Wunden und manchmal gibt uns das Leben die Möglichkeit zu dienen. Ich konnte das tun, indem ich etwas anderes fand, was sinnvoll war, indem ich mich als große Schwester freiwillig meldete und mit denen teilte, die das wollen, was ich anzubieten habe, anstatt hinter denen her zu jagen, die das nicht tun.

Wer oder was hat dich dazu bewogen, dich zu erfüllen? Welche Worte der Weisheit würdest du mit deinen Schwestern teilen, die vielleicht mehrdeutige Verluste haben? Bitte schließen Sie sich dem unten stehenden Gespräch an!

Kim Halsey ist eine Personal- und Führungskraft, die Menschen mit lebensbedrohlichen Gewohnheiten und Menschen, die sie lieben, Bildung, Inspiration und Ermutigung bietet. Sie ist 60 Jahre alt, hat sich ausgesondert und hat anderen Frauen ein Licht gegeben, um ihre Träume ohne Drama zu leben. Besuchen Sie http://www.recoverytoday.org für mehr.

Schau das Video: Schwerer Verlust: Abi Ofarim ist mit 80 Jahren verstorben

Beliebte Beiträge

Kategorie Denkweise, Nächster Artikel

Kultivieren Sie eine positive Einstellung, indem Sie lernen, echte Komplimente zu geben
Denkweise

Kultivieren Sie eine positive Einstellung, indem Sie lernen, echte Komplimente zu geben

Nach Jahrzehnten, in denen man sich um andere Menschen kümmert, fühlt man sich leicht verloren. Glücklicherweise gibt es einfache Dinge, die Sie tun können, um eine positive Einstellung in Ihren 50ern oder 60ern zu entwickeln. Einer der effektivsten davon ist, echte Komplimente zu geben. Ein echtes Kompliment zu geben ist ein erstaunlicher Positivitätsschub! Aber Komplimente sind nicht nur gut für die Empfänger - sie sind gut für die Leute, die sie auch geben.
Weiterlesen
Die Kraft der Abhärtung: Gib in keinem Alter auf
Denkweise

Die Kraft der Abhärtung: Gib in keinem Alter auf

Die Boomer-Generation treibt eine herausfordernde und kraftvolle Geschichte voran. Wir erzählen eine Geschichte über Resilienz. Die Boomer haben jahrzehntelange Veränderungen durchlebt, von den frühen Nachkriegsjahren bis zu den unvorstellbarsten technologischen Fortschritten; von Kohlepapier bis zu Computerausdrucken; von Krinoline gleitet zu Spanks; von den ersten suburbanen Wohngebieten bis zu Gated Communities; von Nuklearübungen unter Schulbänken bis zur nuklearen Proliferation; von kalten
Weiterlesen
Anonymität kann eine gute Sache sein
Denkweise

Anonymität kann eine gute Sache sein

Viele Frauen sagen, dass sie sich mit zunehmendem Alter unsichtbar fĂĽhlen. Sich unsichtbar zu fĂĽhlen, wenn man wahrgenommen und anerkannt werden will, ist eine Seite der Medaille. Andere Frauen hingegen fĂĽhlen sich erleichtert, wenn das Leben in der Mitte weniger unerwĂĽnschte Aufmerksamkeit erregt. In diesem Zeitalter der Jugend-besessenen Kultur, der endlosen Selfies und des Reality-Fernsehens, sind manche Frauen glĂĽcklich, wenn sie nicht mehr im Rampenlicht stehen.
Weiterlesen