Pflege geben

Wie man positive Gespräche mit älteren Eltern hat

Ich habe gerade über die erste Unterhaltung mit meiner Mutter nachgedacht, in der ich darüber nachdachte, wie ich ihr helfen könnte. Zu dieser Zeit war ich mir nicht sicher, was das bedeutete - und ich wusste ganz sicher nicht, wie ich eine so wichtige und ernsthafte Diskussion führen sollte.

Sie zeigte Anzeichen von früher Demenz, und mein Vater war erschöpft davon, den Durchhang aufzuheben, als sie verwirrt und unsicher wurde. Also fuhr ich fort und dachte naiv, wir könnten eine sinnvolle und produktive Unterhaltung führen.

Ich ignorierte völlig die Tatsache, dass meine Mutter und ich in vielen Dingen selten zusammen gesehen hatten. Und ich habe nicht einmal daran gedacht, dass sie nicht nur mit dem Ausbruch ihrer Krankheit litt, sondern auch mit ihrem Verlust an Unabhängigkeit.

Es lief nicht gut.

Meine Mutter wurde wütend und bestand darauf, dass sie überhaupt keine Hilfe benötigten - wie kann ich es wagen, diesen Vorschlag zu machen? Sie grub ihre Absätze ein und weigerte sich, irgendwelche Argumente zu hören, die ich machte. Auch ich wurde aufgeregt und frustriert, und da ich die Tochter meiner Mutter bin, bestand sie darauf, es nicht gehen zu lassen.

Wir hatten ein paar steinige und erschütternde Tage, bis mein besseres Selbst merkte, dass ich mich zurückziehen und neu gruppieren und mich diesem anderen Weg nähern sollte. Es war ein wichtiger Moment, einer, der mir helfen würde, mein Verständnis darüber zu vermitteln, wie ich von diesem Zeitpunkt an mit meiner Mutter sprechen sollte.

Ich hatte einen langen Weg vor mir und musste viele Anpassungen vornehmen, aber mir wurde klar, dass es einen besseren Weg geben musste, der mich in die richtige Richtung führte.

Die drei Regeln

Ich fand die folgenden drei Regeln äußerst hilfreich, wenn ich versuche, effektiv mit meiner Mutter zu kommunizieren:

Streite nicht

Sag nicht "Erinnerst du dich nicht?"

Nicht korrigieren

Ich lernte die Regel nicht schnell streiten. Irgendwann hörte ich auf zu sagen: "Erinnerst du dich nicht an Mama?", Da es absolut sinnlos war, so eine dumme Frage zu stellen.

Meine schlechte Angewohnheit, Leute zu korrigieren, war wirklich schwer zu lösen. Einer, wegen der One-upmanship, die ich immer mit meiner Mutter hatte, und zwei, weil ich praktisch nicht in der Lage war, mir die Lippen zu schließen, wenn jemand eine andere Meinung hatte als ich.

Es dauerte eine Weile, bis ich das Bedürfnis hatte, die ganze Zeit recht zu haben. Was war der Grund, in den Krieg zu gehen oder einen Punkt mit jemandem zu beweisen, den ich liebte und um den ich mich sorgte? Mir wurde klar, dass nichts so wichtig war wie Ruhe und Güte und Liebe.

Ich begann auch zu erkennen, dass lange, langwierige Gespräche mit meiner Mutter unnötig waren und sie verwirrten. Einfache Fragen waren besser und Gespräche, die mit sanften, liebenden Tönen geführt wurden, machten das Erlebnis angenehm und nicht einschüchternd.

Achten Sie auf Intonation und Wortwahl

Als ich anfing, auf das zu achten, was ich meiner Mutter gesagt habe, und wie ich es gesagt habe, hat sich das Leben verändert, so wie ich es kannte.

Obwohl es nicht immer perfekt war, nahmen die Chancen auf liebevolle, unterhaltsame Gespräche und bessere Kommunikation stark zu, da ich lernte, mehr zuzuhören und das Gespräch weniger zu dominieren. Anstatt sich zu fürchten, Zeit mit Mom zu verbringen, begann ich zu erkunden, wie wir uns gegenseitig genießen können.

Zu erkennen, dass ich lieber glücklich sein würde als richtig, eher weich als hart, in der Lage zu sein, eher zu hören als gehört zu werden, half mir nicht nur bei meiner Mutter, sondern begann, bessere Gespräche mit allen zu führen!

Meine Mutter hat mir wieder eine wichtige Lektion erteilt. Wenn Sie sich einem Gespräch mit Respekt und Wertschätzung nähern, anstatt die Notwendigkeit zu haben, einen Punkt zu setzen oder das letzte Wort zu haben, werden die Chancen, egal, mit wem Sie sprechen, etwas Wichtiges und Wunderbares sagen und hören.

Gespräche mit meiner Mutter fuhren eine sehr wichtige Erinnerung nach Hause: Hör auf deine Mutter!

Was hat dich am besten gefunden, wenn du mit älteren Eltern ein positives Gespräch führst? Was sind Ihrer Meinung nach die wichtigsten Elemente einer guten Unterhaltung? Bitte nehmen Sie an der Diskussion teil!

Susanne White ist die Gründerin von Caregiver Warrior. Sie war gesegnet mit der Gelegenheit, sich um ihre Eltern zu kümmern und wagte sich auf eine Reise, die ihr Leben verändern würde. Sie bloggt auf ihrer Webseite über diese Reise und teilt ihre Erfahrung, Stärke und Hoffnung mit anderen, damit auch sie mit Gnade und Ermächtigung die Pflege überleben können. Folge ihr auf Twitter @CaregiveWarrior und auf Linkedin.

Schau das Video: Gut kommunizieren mit Lehrern - Kathrin Grix, Elternbeirat

Beliebte Beiträge

Kategorie Pflege geben, Nächster Artikel

Entspannen Sie Sich
Pflege geben

Entspannen Sie Sich

Ich war in meinen späten Fünfzigern, als ich anfing, auf meine Eltern aufzupassen, also war unsere Familiendynamik ziemlich gegründet. Wir waren eine Familie starker Persönlichkeiten. Meine Mutter war die Chefin und kontrollierte alle Familienangelegenheiten. Mein Vater war geduldig, einfach und aufgeschlossen und ließ sie die Ruhe regieren. Auf der anderen Seite schlug ich mit meiner Mutter auf die meisten Sachen, und wir hatten keine leichte Beziehung.
Weiterlesen
Senioren benötigen zusätzliche Unterstützung während eines Krankenhausaufenthalts
Pflege geben

Senioren benötigen zusätzliche Unterstützung während eines Krankenhausaufenthalts

Ein Aufenthalt im Krankenhaus kann verwirrend, beängstigend und schmerzhaft sein. Wenn Ihr älterer Erwachsener ernsthaft krank ist oder nach einem medizinischen Notfall, benötigen sie zusätzliche Unterstützung während ihres Krankenhausaufenthalts. Senioren benötigen zusätzliche Unterstützung während eines Krankenhausaufenthalts Mit einem Anwalt, emotionale Unterstützung und zusätzliche Unterstützung reduziert das Risiko von Komplikationen wie Delirium und kann dazu beitragen, ihre Genesung zu be
Weiterlesen