Meinung

Ich verwandle mich in meine Mutter!

Ihre Hände zeigen alle Anzeichen eines langen Lebens, arthritisch und faltig bis hin zu Wellblech. Sie hält sie beschäftigt; Sie sind selten untätig. In letzter Zeit ist sie zu 100 Prozent süchtig nach Farbe geworden und wenn man bedenkt, dass sie Demenz hat, auf einem Auge blind ist, Arthritis und einen Hirntumor, macht ihre hartnäckige Entschlossenheit jedes Bild, das sie vervollständigt, erstaunlich. Ich weiß, dass ich diese Entschlossenheit geerbt habe.

Als Mum das Alter war, in dem ich jetzt bin, trug sie ständig 3/4 Hosen von Millers und ich würde schwören, dass ich sie nie tragen würde. Mein Gott, wie das Alter uns verändert. Ich trage sie nicht nur häufig, sondern auch in einer wunderbaren Farbpalette.

In der Regel kaufe ich nichts Blaues - es ist Mamas Lieblingsfarbe. Sie würde das Gras blau gefärbt haben, wenn sie könnte! Ich würde krank werden, wenn ich alles Blau sehe und alles, was man sich vorstellen kann, in ihrer Garderobe lebt. Als ich älter werde, habe ich gemerkt, dass Blau sich langsam in mein Leben schleicht und mehr als oft wird Mum morgens aus ihrem Schlafzimmer kommen und die gleichen Farben tragen, die ich bereits habe, und ich bin so sehr müde, meinen Mund zu öffnen und hörte meine Mutter herauskommen! Ruhe jetzt, ich verwandle mich in meine Mutter!

Vor kurzem mussten wir einen kurzen Abstecher zum Arzt mit Mama machen, sie hatte eine Schwellung und einen wunden Punkt in ihrem Arm und es stellte sich heraus, dass es sich um ein Oberflächengerinnsel handelte, das von entzündeten Gefäßen umgeben war. Es war geschwollen, entzündet und schmerzhaft, aber der Arzt konnte wegen ihrer extremen Allergien nichts verschreiben. Wir mussten zwei Wochen warten, und wenn es noch da war, dann wog der Arzt die Risiken einer Operation gegen ihren 91 Jahre alten Körper und eine Entscheidung musste getroffen werden, ob sie operieren sollte oder nicht. Mum war kein glücklicher Camper, als wir die Operation verlassen haben, hauptsächlich weil der Arzt leise spricht und sie taub wie ein Pfahl ist.

Mit den Informationen des Arztes an Bord gingen wir in ein Cafe, damit ich alles wiederholen konnte, was der Arzt über einen beruhigenden Cappuccino sagte, und wir aßen zu Mittag. Mum hatte Lust auf ein Steckbrett verschiedener Dinge, so wie ich sagte, du hasst sonnengetrocknete Tomaten und marinierte Fetta! Fakt war, dass sie sich nur sehr mürrisch an ihrem Arm fühlte und zur Hölle oder zum hohen Wasser kam, dass sie das Steckbrett der Freuden bestellte. Als es ankam, schmeckte Mama ihre und sagte, das schmecke wie - Mama benehmen sich - "Nein", sagte sie. "Ich bin launisch. Wachsen Sie alt, sagten sie, es wird lustig sein, sagten sie! Nun, hier bin ich fast 92 und ich kann nicht richtig sehen, ich kann nicht richtig hören, ich kann nicht richtig pinkeln, ich kann nicht richtig laufen, ich kann nicht richtig denken und jetzt kann ich meinen Arm nicht bewegen richtig! Ich kann mich nicht einmal daran erinnern, dass ich nicht gern sonnengetrocknete verdammte Tomaten esse, und warum haben sie uns diesen Müll auf einem Steckbrett gegeben? Wann wird das Alter anfangen, Spaß zu machen ?! "

Schau das Video: Ich bin eine schlechte Mutter. .

Beliebte Beiträge

Kategorie Meinung, Nächster Artikel

Es ist meine glücklichste Zeit des Jahres
Meinung

Es ist meine glücklichste Zeit des Jahres

Es kommt nur zu meiner glücklichsten Zeit des Jahres, obwohl es wegen meiner fortgeschrittenen Jahre vielleicht nicht mehr so ​​wichtig ist wie vor ein paar Jahren. Sie mögen sich fragen, was es um diese Jahreszeit gibt, die es besser macht als viele der anderen Perioden, und es ist wirklich sehr einfach, es dreht sich um zwei grundlegende Persönlichkeitsmerkmale von mir, keine von ihnen Eigenschaften, von denen ich bin unbedingt sehr stolz!
Weiterlesen
Die Freuden des Camping mit einem Duschzelt
Meinung

Die Freuden des Camping mit einem Duschzelt

Ich habe kürzlich einige alte Fotos durchstöbert und bin auf ein Pop-up-Duschzelt gestoßen. Das Foto brachte viele Erinnerungen zurück, meistens schlechte, also dachte ich, warum teile ich die Geschichte nicht mit anderen? Zurück in den frühen 2000er Jahren waren ein Kumpel und ich oft Caravaning. Der alte Van hatte keine Dusche oder Toilette, im Gegensatz zu einigen der Vans von heute.
Weiterlesen