Gesundheit und Fitness

Diese 6 Schritte k├Ânnen Ihr Krebsrisiko reduzieren. Jetzt loslegen!

Frauen in ihren Sechzigern kämpften gegen Dämonen und sahen sich vielen Herausforderungen in ihrem Leben gegenüber. Mit der Zeit haben wir gelernt, selbstständig zu sein und unter Druck enorme Gnade zu zeigen. Wir sind stolz darauf, die Kontrolle zu haben. Und doch gibt es eine Sorge um die Gesundheit, die uns verfolgt, weil sie so vorherrschend ist, so scheinbar zufällig und außerhalb unserer Kontrolle - und infolgedessen ist sie so beängstigend. Krebs.

Nur das Wort lässt dich atmen, leise flüstern - bitte nicht ich. Aber die Wahrheit ist, dass Krebs Frauen signifikant betrifft, mit Brust-, Lungen-und Dickdarmkrebs die drei häufigsten Arten.

Während viele Krebserkrankungen jetzt erfolgreich durch erstaunliche neue Technologien und wirksame Medikamente und personalisierte Behandlungspläne behandelt werden können, ist Prävention immer noch der beste Ansatz.

Laut diesem Artikel in Lifescience hat die American Cancer Society gesagt, dass der Verzehr von mehr nahrhaften Lebensmitteln und das Praktizieren eines gesünderen Lebensstils tatsächlich 50% der Krebstodesfälle verhindern könnten. Glücklicherweise können Frauen über 60 Jahren das Krebsrisiko reduzieren, indem sie einige einfache Schritte in Ihrem Alltag unternehmen. Hier sind einige Ideen, die Sie mit Ihrem Arzt besprechen sollten.

Sport treiben und aktiv bleiben

Abnehmen ist nicht nur gut für Ihr Herz und Blutdruck, aber es kann auch Ihr Krebsrisiko verringern. Laut diesem Artikel aus dem Baylor Health Care System, dem National Cancer Institute, können 20-30% der Krebserkrankungen mit Übergewicht und / oder zu wenig körperlicher Bewegung zusammenhängen. Das ist eine relativ einfache Veränderung, die man machen kann - es braucht nur Disziplin und Verlangen.

Essen Krebs-Verhindern von Lebensmitteln

Es gibt viele Lebensmittel, die gefunden wurden, um das Risiko von Krebs zu reduzieren, nach diesem Artikel in AARP. Zum Beispiel, Heidelbeeren mit einer Fülle von Antioxidantien, Lachs mit Omega-3-Säuren und viel Protein, Butternusskürbis voller Beta-Carotin und sogar Kaffee, die helfen können, eine Resistenz gegen Krebs aufzubauen.

Aufhören zu rauchen

Laut der CDC ist Lungenkrebs die häufigste Ursache für Krebstod bei Frauen. Viele Frauen sind überrascht, diese Tatsache zu hören, da sie vermuten könnten, dass Brustkrebs tödlicher ist. Aber während Brustkrebs häufiger ist, führt Lungenkrebs zu mehr Todesfällen. Rauchen ist gesundheitsschädlich. Es ist die häufigste Ursache von Lungenkrebs, sowie eine Ursache für Speiseröhrenkrebs und viele andere Krebsarten, ganz zu schweigen von den verschiedenen Risikofaktoren für Schlaganfälle und Herzerkrankungen, die mit einem Raucher sein.

Schützen Sie Ihre Haut vor der Sonne

Hautkrebs ist eine weitere häufige Variation, und es gibt eine sehr einfache Änderung des Lebensstils, die dazu beitragen kann, die Bedrohung zu beseitigen. Die Strategie besteht darin, während der Stoßzeiten von 10 bis 16 Uhr einfach außerhalb der Sonne zu bleiben und immer einen Sonnenschutz mit SPF 30 oder höher zu verwenden. Und denken Sie daran, einen wunderschönen Hut in der Sonne zu tragen!

Holen Sie sich Krebs Screenings

Die Annahme eines gesunden Lebensstils ist die beste Medizin, um Krebs zu vermeiden, aber wenn sich ein Krebs entwickelt, rettet die Früherkennung Leben. Es gibt viele routinemäßige Krebsvorsorgeuntersuchungen, die Frauen über 60 planen sollten, so dass für den Fall, dass Sie diagnostiziert werden, es noch früh genug sein wird, um eine erfolgreiche Behandlung zu verfolgen.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die Einhaltung eines regelmäßigen Zeitplans für Mammographien und Brustuntersuchungen. Auch Frauen im Alter von 50 bis 75 Jahren sollten regelmäßig auf Darmkrebs untersucht werden, unter anderem durch Koloskopien.

Trink nicht zu viel

Trinken von Alkohol ist mit verschiedenen Arten von Krebs, einschließlich der der Leber und der Speiseröhre verbunden. Wie viele andere Dinge ist Mäßigung das Ziel, so ist es gut, das Risiko von alkoholbedingten Krebserkrankungen zu reduzieren, indem Sie nachdenklich trinken - das bedeutet nur ein Getränk pro Tag für Frauen.

Sind Sie besorgt über Ihr Krebsrisiko? Was tun Sie, um Ihre Gesundheit zu erhalten und das Krebsrisiko zu reduzieren? Bitte teilen Sie Ihre Gedanken in den Kommentaren unten.

Schau das Video: Du willst abnehmen am Bauch ?! - Tipps & Tricks

Beliebte Beitr├Ąge

Kategorie Gesundheit und Fitness, N├Ąchster Artikel

Wie man mit Ihrem Arbeitgeber ├╝ber H├Ârverlust spricht
Gesundheit und Fitness

Wie man mit Ihrem Arbeitgeber ├╝ber H├Ârverlust spricht

Der heutige Arbeitsmarkt ist wettbewerbsf├Ąhig. Aus diesem Grund tun wir unser Bestes, um keine Anzeichen von Verwundbarkeit oder Schw├Ąche zu zeigen. Obwohl ein H├Ârverlust kein Anzeichen daf├╝r ist, k├Ânnen Mitarbeiter Angst haben, mit ihren Vorgesetzten oder sogar ihren Mitarbeitern dar├╝ber zu sprechen, sollten es aber nicht sein. Schauen wir uns die Fakten an. H├Ârverlust ist nicht selten H├Ârverlust ist h├Ąufiger als Sie vielleicht denken.
Weiterlesen
Was genau ist Matcha?
Gesundheit und Fitness

Was genau ist Matcha?

Wenn Sie nach einem schnellen, einfachen und erschwinglichen Weg gesucht haben, Ihre Energie zu steigern, Gewicht zu verlieren und sich generell ges├╝nder zu f├╝hlen, dann sind Sie nicht allein. So viele andere haben versucht, gescheitert und suchen weiterhin online nach Optionen. Und rate mal, das k├Ânnte es sein. Der immer beliebter werdende Matcha-Tee k├Ânnte die Antwort sein, nach der jeder gesucht hat.
Weiterlesen
5 Tipps, damit Sie nach 60 starten k├Ânnen
Gesundheit und Fitness

5 Tipps, damit Sie nach 60 starten k├Ânnen

Wenn wir etwas ├Ąlter werden, neigen wir dazu, unsere Muskelkraft, Flexibilit├Ąt und Balance zu verlieren. Dies ist ein Teil des Lebens. Gl├╝cklicherweise ist das Laufen nach 60 eine gro├čartige M├Âglichkeit, unseren K├Ârper zu st├Ąrken und gleichzeitig unsere kardiovaskul├Ąre Gesundheit zu verbessern. Laufen bietet andere gro├če gesundheitliche Vorteile wie reduziertes Risiko von Herzerkrankungen, Krebs, Diabetes, Depressionen und Demenz.
Weiterlesen