Denkweise

Willst du Glück im Leben nach 60 finden? Hör auf, die Welt zu beschuldigen und fange an, dir selbst zu helfen

Wenn es um Leben nach 60 geht, sind Glück und Positivität oft schwer zu finden. Es ist einfach, auf externe Quellen unserer Probleme zu schauen. Wir könnten jemand anderen für unsere finanziellen Schwierigkeiten verantwortlich machen. Oder wir verfluchen unser "Pech", wenn wir uns mit einer Krankheit, Scheidung oder anderen schwierigen Situationen auseinandersetzen müssen.

Auf einer Ebene ist es natürlich, externe Quellen für Ihre Probleme verantwortlich zu machen. Das Problem ist, dass es auch sinnlos ist. Erstens, wenn wir ehrlich zu uns selbst sind, kommen unsere Herausforderungen selten vollständig von außen. Zweitens, und das Wichtigste, selbst wenn wir Opfer von Pech sind, können wir uns nur selbst ändern. Eine fremde Macht zu beschuldigen, ist wie der Versuch, im Lotto zu gewinnen, indem man sich um viel Glück wünscht.

Um das Beste aus dem Leben nach 60 zu bekommen, Reframe Blame

Nun, ich sage nicht, dass Sie anfangen sollten, sich selbst für Ihre Probleme verantwortlich zu machen. Ganz im Gegenteil. Ich argumentiere, dass Sie das Konzept der "Schuld" alle zusammen aufgeben sollten und konzentrieren Sie sich stattdessen auf proaktive Schritte, um Ihr Leben besser zu machen.

Was ist ein Problem, mit dem du konfrontiert wirst, das du hilflos zu lösen scheinst?

Nehmen Sie sich heute ein paar Minuten Zeit, um sich zu setzen und eine greifbare Sache zu besprechen, die Sie tun könnten, um die Situation zu verbessern.

Sie müssen keinen großen Schritt machen. Wenn Sie sich kraftlos fühlen, Ihr Gewicht zu ändern, beginnen Sie jeden Morgen mit einem 10-minütigen Spaziergang. Wenn Sie sich Sorgen um Geld machen, schreiben Sie alles auf, was Sie für die nächste Woche ausgeben.

Egal, welchen Herausforderungen Sie gegenüberstehen, Sie werden mehr erreichen, indem Sie sich selbst helfen als die Welt zu beschuldigen.

Was ist eine Sache, die du in diesem Jahr an deinem Leben ändern willst? Was liebst du am meisten am Leben nach 60? Welchen konkreten Schritt werden Sie heute unternehmen, um sich in die richtige Richtung zu bewegen? Bitte schließen Sie sich dem unten stehenden Gespräch an.

Schau das Video: Reinhard Mey, Hannes Wader, Konstantin Wecker: Es ist eine Zeit

Beliebte Beiträge

Kategorie Denkweise, Nächster Artikel

Danke für die Reise! Lernen, deinen Körper in deinen 60ern zu lieben
Denkweise

Danke für die Reise! Lernen, deinen Körper in deinen 60ern zu lieben

Lernst du deinen Körper zu lieben? Schätzen Sie Ihren Körper jetzt wirklich, wenn Sie in Ihren 60ern sind? Das sind die Fragen, die in einem schönen Artikel einer unserer Sechzig-und-Ich-Bloggerinnen, Elizabeth Dunkel, gestellt werden. Darin sagt sie, dass ihr Körper "überall hingewandert, an Stränden gelaufen, auf Bergen gewandert, Ski gefahren und Skaten gegangen ist".
Weiterlesen
Ihre erste Antwort
Denkweise

Ihre erste Antwort

Die gesündeste und aufschlussreichste Art, mit Negativität umzugehen, ist, sie positiv zu machen. Was ist deine übliche Einstellung, wenn dir etwas zustößt? Wie reagierst du, wenn es an der Zeit ist, schwierige Veränderungen in deinem Leben vorzunehmen, wenn es Zeit ist, einem Freund zu vergeben, oder wenn es Zeit ist, die Verantwortung für ein Durcheinander zu übernehmen, das du nicht geschaffen hast?
Weiterlesen
Liebst du deinen alternden Körper? Wie sanfter Yoga mir half, mich zu akzeptieren
Denkweise

Liebst du deinen alternden Körper? Wie sanfter Yoga mir half, mich zu akzeptieren

In den letzten 20 Jahren war ich auf einer Reise, meinen alternden Körper zu akzeptieren und schließlich zu lieben. Die meiste Zeit dachte ich, dass es mir gut geht. Wenn du mich gefragt hättest, ob ich meinen Körper akzeptiere, hätte ich dir das gesagt. Jetzt ist mir klar, dass dies eine Reaktion auf der Oberfläche gewesen wäre. Es war die Antwort, die ich geben sollte, nicht die Antwort, die ich in meinem Herzen fühlte.
Weiterlesen