Denkweise

Sei nett zu dir selbst und werde dein eigener bester Freund nach 60

Jeder hat die Fähigkeit, die einfache Freude am Leben zu schätzen. Es ist die Freude, die Sie von der Aussicht auf einen spektakulären Sonnenuntergang, den Klang eines schönen Musikstücks oder das Lächeln eines geliebten Menschen fühlen. Es ist eine Erfahrung von natürlichem Reichtum.

Eines der Grundprinzipien der buddhistischen Tradition ist, dass Menschen von Natur aus grundsätzlich gut sind. An deine grundlegende Güte zu glauben ist das Vertrauen, dass nichts in deinem Make-up fehlerhaft ist; nichts fehlt.

Wie mein ehrwürdiger Meditationslehrer sagte: "Es geht hier nicht darum, dass du dir selbst glaubst, dass alles in Ordnung ist. Du bist echt und gut wie du bist. "

Diese Perspektive des Reichtums ist nicht allzu häufig. Viele Menschen beziehen sich auf ihre Ziele mit einer Art "Armutsmentalität". Warum fühlt es sich manchmal so an, je härter wir es versuchen, je weniger wir Erfolg haben?

Das kommt von der Irrglaube, dass, um zu sein, wer du sein willst, du anders sein musst als wer du bist.

Liebevolle Güte

Die Tradition spricht daher von einer Einstellung von Maitri, oder Metta, beide übersetzt als "liebende Güte". Die ursprüngliche Bedeutung ist der Wunsch, dass alle glücklich sind. Aber maitri bedeutet auch, sich mit dir selbst anzufreunden. Es ist die Anerkennung der grundlegenden Güte als deine wahre Natur.

Innerhalb dessen kannst du deine Verwirrung und deine Vernunft ohne hartes Urteil anerkennen. Das ist vollständige und radikale Akzeptanz von dir selbst, so wie du es bist. Eine einfache, direkte Beziehung mit dem, was du fühlst und was du tust, ist der Ausdruck bedingungsloser Freundlichkeit.

Meine gute Freundin Pema Chödrön schrieb in ihrem Buch: Beginne wo du bist, "Liebevolle Freundlichkeit bedeutet nicht, dass wir uns selbst wegwerfen und besser werden. Es geht darum, sich mit uns anzufreunden, wer wir sind. "

Eine der härtesten Arenen für die Selbstakzeptanz bezieht sich auf unser Körperbild und den Versuch, Gewicht zu verlieren. Es ist sehr leicht zu fühlen, dass Diät eine Form der Selbstbestrafung ist. Ein Grund ist eine Botschaft, mit der wir aufgewachsen sind: Wir müssen uns selbst schwer tun, wenn wir einen Fehler machen.

Untersuchungen zeigen jedoch, dass negatives Feedback von anderen oder von uns nur die Gewohnheiten verstärkt und stärkt, die wir auslöschen wollen. Je mehr wir uns mental verprügeln, desto mehr wird der Gedanke des Scheiterns in unseren Köpfen sein, und desto leichter wird es sein, aufzugeben und in alte Muster zurückzufallen.

Gedanken und Handlungen werden zu Gewohnheiten

Gefühle und Einstellungen führen zu Gedanken und Handlungen, die zu Gewohnheiten werden. Um Ihre Essgewohnheiten zu ändern, müssen Sie Ihre Gefühle gegenüber sich selbst ändern, einschließlich Ihrer Einstellung zu Essen und Sport.

Anstatt dir selbst eine harte Zeit zu geben, wenn du einen Rückschlag hast, triff die positive Entscheidung, nett zu dir selbst zu sein. Das ist der Ausdruck der Selbstakzeptanz.

Es ist leicht zu verwechseln, sich selbst zu verwöhnen und wirklich freundlich zu sein. Ihren Schmerz mit einer großen Portion Komfort zu beruhigen, jedes Mal, wenn Sie gestresst sind, ist nicht wirklich freundlich. Es ist so, als würde man einem Kind jedes Mal Süßigkeiten geben, wenn es darum geht - sie sind glücklich für eine Weile, dann bekommen sie Magenschmerzen.

Wenn Sie wirklich Nahrung für Ihren Geist brauchen, ist das Füllen Ihres Magens nicht die Antwort. Du fühlst dich eine Weile gut und fühlst dich später schlecht, wenn du auf die Waage kommst.

Wenn Ihr Ziel ist, mit Ihrem Gewichtsverlust-Programm zu bleiben, treffen Sie die Auswahl, die Ihnen dabei helfen wird. Freundlich zu sein bedeutet, dein bester Freund zu sein. Nehmen Sie die unterstützende Einstellung zu sich selbst, dass ein guter Freund:

  • Ermutigen Sie sich, bei Ihrem Programm zu bleiben.
  • Erinnere dich an deine Absicht, wenn du schwankst.
  • Verzeih dir, wenn du verrutschst.

Als Tara Parker-Pope, leitende Redakteurin und Autorin des Die New York Times "Gut" Abschnitt, sagte Jean Fain in der Huffington Post"Ich denke wirklich, der Schlüssel zu jeder Art von Verbesserung, einschließlich Gewichtsverlust, ist, dass Sie sich selbst akzeptieren müssen, wie Sie sind."

Ich präsentiere mehr über die Bedeutung der Selbstakzeptanz für das Abnehmen und halte es in meinem neuesten Buch, Das beste Diät-Buch aller Zeiten: Der Zen des Abnehmens. Es beinhaltet auch Anweisungen in Achtsamkeit und anderen Praktiken.

Wie oft machst du dir eine schwere Zeit nach dem Durcheinander? Wie lange dauert es? Kannst du dir mal vorstellen, dass du nett bist und dich selbst akzeptierst? Haben Sie negative oder positive Gefühle für Ihren Körper und Ihr Gewicht? Wie könntest du deine Selbstgespräche ändern, um mehr Akzeptanz und liebende Güte widerzuspiegeln?

Dr. Joseph Parent ist ein hoch angesehener Experte für angewandte Achtsamkeit und Leistungspsychologie. Er ist Bestseller-Autor, Keynote-Speaker, Performance-Coach und Medienkommentator. Sein neuestes Buch ist das beste Buch aller Zeiten: Der Zen des Abnehmens. Er bietet persönliche Sitzungen für Sport, Leben und / oder Executive Coaching.

Schau das Video: Demi Lovato: Einfach kompliziert - Offizieller Dokumentarfilm

Beliebte Beitr├Ąge

Kategorie Denkweise, N├Ąchster Artikel

Warum Kultivierung ist f├╝r gesundes Altern und Gl├╝ck wesentlich
Denkweise

Warum Kultivierung ist f├╝r gesundes Altern und Gl├╝ck wesentlich

Mitgef├╝hl bindet unsere F├Ąhigkeit zu Liebe, Weisheit, Mut und Gro├čz├╝gigkeit ein. Es ist ein mentaler und emotionaler Zustand, der grenzenlos und richtungslos ist, in den gro├čen spirituellen Traditionen der Welt begr├╝ndet, aber f├╝r jeden Menschen einfach aufgrund unseres Menschseins verf├╝gbar ist. - Kristin Neff Unsere Gesellschaft entwertet das Alter und verherrlicht die Jugend.
Weiterlesen
Was ist die eine Sache, die Sie wollen, dass jede junge Frau zu wissen?
Denkweise

Was ist die eine Sache, die Sie wollen, dass jede junge Frau zu wissen?

Es gibt eine zeitlose Qualit├Ąt, die Frauen jeden Alters teilen - ein weiblicher Faden, der Jung und Alt verbindet. Als Frauen in unseren 60ern hatten wir viele Rollen. Wir waren Freundinnen und Studenten. Viele von uns sind M├╝tter und Gro├čm├╝tter. Wir alle waren Arbeiter und Mitwirkende der Gesellschaft. Als Ergebnis haben wir eine einzigartige Perspektive (ich nenne es nicht "Rat"), die wir j├╝ngeren Frauen anbieten k├Ânnen.
Weiterlesen
Disziplin und Haft: R├╝ckblick auf die Schule in den 1950er Jahren
Denkweise

Disziplin und Haft: R├╝ckblick auf die Schule in den 1950er Jahren

Mein Mann und ich hatten diese Woche eine ungew├Âhnliche Erfahrung. Wir besuchten seine alte Schule zusammen mit ungef├Ąhr 60 anderen M├Ąnnern in den 60ern und ├Ąlter. Es gab auch ein paar andere Frauen. Lassen Sie mich erkl├Ąren, warum wir dort waren, und die Auswirkungen des Besuchs. Neue Nutzung von Schulr├Ąumen In den fr├╝hen 1950er Jahren ging er zu einem Jungengymnasium.
Weiterlesen
Sprich mit anderen Leuten
Denkweise

Sprich mit anderen Leuten

Wenn Sie wie ich sind, ist der Beginn einer neuen Woche oder eines neuen Monats oft die perfekte Zeit, um ein neues Abenteuer zu beginnen - ein Hobby zu ergreifen, eine F├Ąhigkeit zu erlernen, sogar ein Gesch├Ąft zu gr├╝nden. Aber egal wie oft Sie sich selbst versprochen haben, dass Sie etwas in Ihrem Leben ver├Ąndern werden, es ist nicht immer einfach, loszulegen.
Weiterlesen