Pflege geben

Familienmitglied Leben mit Demenz? Hier erfahren Sie, wie Sie Familienkonflikte behandeln k├Ânnen

Bei der Arbeit mit 1.100 Menschen, die mit Demenz leben, habe ich die Zusammenarbeit gefunden Sie ist der einfache Teil! Es sind ihre Familien, die viel herausfordernder sind.

In der Regel zieht es die ganze Familie zusammen, um herauszufinden, wie man den Alltag, die Pflege und die Planung der Zukunft bewältigen kann. Die ganze Familie, außer für dieses eine Familienmitglied.

Familiendynamik

Eine Sache, die normalerweise die Partner der Demenz-Pflege überrascht, ist die Familiendynamik, die ihren hässlichen Kopf aufbaut. Sie können der Hauptpflegepartner für Ihren Ehepartner sein. Vielleicht versuchen Sie auch, Brauprobleme mit den Kindern Ihres Ehepartners aus einer früheren Ehe oder sogar Kindern, die Sie zusammen hatten, zu glätten.

Vielleicht ist es Ihre Schwester, die 3.000 Meilen entfernt lebt, ständig anruft und unaufgefordert Ratschläge darüber sendet, wie Sie sich um Ihre Mutter kümmern sollten.

Egal, in welcher Situation Sie sich befinden, wissen Sie, dass praktisch jeder dies durchmacht. Sie müssen sich mit Kritik darüber auseinandersetzen, was Sie tun und wie Sie es tun. Die Leute erinnern Sie daran, was Sie tun sollten, den richtigen Weg, um Dinge zu tun, und weiter und weiter. Sogar "Kinderkram" sprudelt wieder an die Oberfläche.

Was können Sie mit diesem "besonderen" Familienmitglied tun? Hier sind einige Ideen, die Sie ausprobieren sollten, bevor Sie sich über den Bruchpunkt hinausgedrückt fühlen und Ihrer Beziehung irreparablen Schaden zufügen.

Machen Sie sich klar, was wirklich hinter dem "Schwierigen" steckt

Sei ehrlich. Sind es wirklich sie, oder könnten Sie möglicherweise sogar unwissentlich zu einer schlimmen Situation beitragen? Wenn Sie sich nicht sicher sind, ist die Person, die Sie fragen können, jemand, der Sie beide kennt und dem Sie vertrauen können, dass Sie die Wahrheit sanft mit Ihnen teilen. Diese Person sollte den Topf auch nicht weiter umrühren.

Wenn Sie einen Beitrag leisten, könnte dies ein Anzeichen für Burnout sein. Verschieben Sie die Selbstversorgung sofort an den Anfang Ihrer Liste. Ich weiß, dass Pflegepartner es hassen, über Selbstpflege zu sprechen, geschweige denn, sich darin zu "verwöhnen". Aber hier ist die Sache. Wenn du dich nicht um dich kümmerst, wird dir etwas Schlimmes passieren. Wer kümmert sich dann um Ihre Eltern oder Partner?

Wenn Ihnen klar ist, dass Ihr Familienmitglied tatsächlich den Familienkonflikt verursacht, ist es an der Zeit, die Situation zu lösen. Als jemand, der nach einem Tisch sucht, um bei den ersten Anzeichen von Konflikten selbst unterzutauchen, verstehe ich, wenn dich das windet. Aber in diesem Fall sprechen wir von einem Krankheitsprozess, der normalerweise 7-12 Jahre dauert. Es kann sogar bis zu 20 Jahre dauern. Das ist eine qualvoll lange Zeit, um mit Familienkonflikten zu leben.

Grenzen sind dein bester Freund

Wir wurden sozialisiert, um zu denken, dass "Grenze" ein schlechtes Wort ist. Es wird oft als ein Zeichen der Selbstsucht betrachtet. Nicht so! Grenzen sind einfach ein Behälter, ähnlich wie deine Kaffeetasse. Dieser Behälter erlaubt Ihnen, Ihren Kaffee zu trinken, anstatt ihn zu tragen.

Indem Sie Grenzen mit anderen setzen, können sie verstehen, wie sie Sie behandeln dürfen. Es bietet Richtlinien für Sie, um klar zu machen, was in Ordnung ist und was außerhalb der Linien liegt.

Da ich von Natur aus nicht konfrontativ bin, tue ich in Stresssituationen gerne so, als wäre ich Maya Angelou. Ich wähle sie, weil sie solche Selbstwahrnehmung und Würde projiziert hat. Kannst du dir vorstellen, dass jemand den Mut hat, seine Grenzen zu verletzen? Ich kann nicht!

Wenn du deine Grenzen kennst, kannst du auch wissen, Vor Sie sind mitten in einer emotionalen Konversation - was Sie bereit sind zu tun, um die Situation zu lösen, woran Sie als Team arbeiten möchten und was nicht verhandelbar ist.

Angst vernichtet Verwüstung

Wir sind alle viel offener für Korrekturen, wenn wir offen sind, nicht wenn wir uns angegriffen fühlen. Es ist leicht, sich angegriffen zu fühlen, wenn wir uns missverstanden fühlen, als ob niemand versteht, woher wir kommen. In meinem Artikel "Was ist dein Stamm?" Identifiziere ich verschiedene Arten von Familienmitgliedern, die oft auf eine bestimmte Art und Weise auftauchen, aber unter der Oberfläche gibt es etwas anderes.

Und natürlich müssen wir uns sicher fühlen, um uns offen zu fühlen. Angst hat eine Möglichkeit, diese grundlegende Wahrheit zu verschleiern.

Angst zeigt sich normalerweise als Wut. Es gibt Angst vor dem Unbekannten, unerfüllte Bedürfnisse, die Zukunft, Hilflosigkeit und Angst, alle Gefühle zu fühlen. Es gibt viel Angst, um herumzugehen, und doch ist es nicht in Ordnung, es auszuleben.

Sie und Ihr Familienmitglied müssen sich beide sicher fühlen, um eine Lösung zu finden. Wenn Ihr Familienmitglied anfängt zu schreien, versuchen Sie zu sagen: "Ich stimme zu, dass dies wichtig ist. Ich kann nicht klar denken, wenn ich schreie. "Beachten Sie, dass es kein" aber "gibt, das die Sätze verbindet, was dem Zuhörer die Erlaubnis gibt, den ersten Teil dessen, was Sie gesagt haben, außer Acht zu lassen.

Und anstatt "wann" zu sagen du bist schreien, "es ist die neutralere Konstruktion von" wann da ist schreien. "Diese helfen beide dabei, eine Situation zu deeskalieren.

Sie können auch versuchen: "Ich kann mich nicht konzentrieren, nicht so." Was auch immer Sie sagen, Ihr Familienmitglied muss sofort zu einer konstruktiven Vorgehensweise wechseln. Wenn sie das nicht kann (denke an Maya Angelou und), beende das Gespräch!

Höre einfühlsam zu

Höre auf dein Familienmitglied und auf dich selbst. Beachten Sie die Sprache, die Sie in Ihrem eigenen Kopf verwenden, wenn Sie über diese Situation nachdenken. Verwenden Sie Wörter wie "Wutanfall", "Kernschmelze", "Umgang mit" oder "Handhabung".

Würdest du lieber mit jemandem "verhandeln" oder ein Gespräch führen? Würden Sie lieber Ihren Morgen damit verbringen, mit einer Situation "umzugehen" oder sie zu lösen? Wenn Sie nur kleine Änderungen daran vornehmen, können Sie es leichter machen, bevor die Interaktion überhaupt beginnt.

Angenommen, Sie können eine ruhige Interaktion haben, hören Sie genau zu, was Ihr Familienmitglied zu sagen hat.Begründen Sie nicht Ihre Handlungen, Gedanken oder Gefühle. Einfach zuhören. Das ist viel leichter gesagt als getan, aber die Mühe lohnt sich!

Stellen Sie klärende Fragen und paraphrasieren Sie zurück, was Sie gehört haben. Fragen Sie: "Ist das richtig?" Das letzte, was Sie wollen, wenn Sie versuchen, Schäden zu reparieren, sind mehr Missverständnisse.

Genau wie Sie mit Ihrem Elternteil oder Partner, der mit Demenz lebt, konzentrieren Sie sich auf die Gefühle hinter den Worten und bestätigen Sie sie. Wir können alle unpräzise sein in unseren Worten, aber die emotionale Kraft hinter ihnen ist schwer zu übersehen.

Bestätigen Sie, was Sie gehört haben. Validierung ist nicht gleich Vereinbarung; Die Botschaft lautet: "Ich habe dich gehört, und ich schätze dich." Dieser eine Schritt ist oft dann, wenn die Konversation aus schlechten Gefühlen heraus und zu einem konstruktiven Weg nach vorne führt.

Wechseln Sie zu Lösungen

Die Versuchung, besonders für die Get-Getters unter uns, ist, direkt zu diesem Teil zu gehen und vorbei zu horchen und zu bestätigen. Das ist so, als würde man versuchen, seinem Mann von einem Problem zu erzählen, weil man darüber reden muss. Dann unterbricht er dich, um Lösungen anzubieten, weil er es reparieren muss. Das ist nervig!

Erst nachdem Sie zuhören und sichergehen, dass Sie gehört haben, was Sie zu hören glauben, haben Sie die Chance, zu einer Lösung überzugehen. Dies kann frustrierend sein, besonders wenn die Lösung für Sie offensichtlich ist und für Ihr Familienmitglied ebenso unsichtbar ist.

Beginnen Sie mit der Frage: "Wie sieht eine Lösung für Sie aus?" Sie werden - nicht überraschend - feststellen, dass Sie zwei sehr unterschiedliche Vorstellungen davon haben, wie eine Lösung aussieht. Wenn dem so ist, ist es besser, das jetzt zu wissen und auf eine einvernehmliche Lösung hinzuarbeiten, als in einer anderen Konfrontation zu enden.

Sobald Sie auf derselben Seite sind, ist es an der Zeit, einen Plan zu verabreden. Ziehen Sie einen Kalender heraus und machen Sie sich darüber klar, wer was wann tun wird (und vielleicht sogar wie, falls zutreffend). Noch einmal: "Wie sieht das für dich aus?" Ist eine magisch klärende Frage, die Missverständnisse direkt aus dem Tor beseitigt.

Das Hauptaugenmerk

Manchmal ist es leicht, die Tatsache aus den Augen zu verlieren, dass alle Beteiligten eine starke Meinung haben, weil sie alle die Person lieben, die mit Demenz lebt. Nutzen Sie das zu Ihrem Vorteil und zum Vorteil Ihres Partners. Immer darauf zurückkommen.

Wenn Sie feststellen, dass Sie alles versucht haben und es keine Möglichkeit gibt, alleine erfolgreich mit diesem einen Familienmitglied zu arbeiten, sollten Sie einen Fachmann beauftragen, der Ihre Erwartungen und Emotionen verwalten und gleichzeitig auf eine Lösung hinarbeiten kann.

Und bitte verschwende keine Zeit damit, dich selbst zu verprügeln! Dieser Krankheitsprozess ist schwierig genug. Sie brauchen keine zusätzlichen Schwierigkeitsgrade, oder?

Frag dich stattdessen selbst: "Was ist das Liebenswürdigste, bewege dich liebend, was ich in diesem Moment für mich tun kann?" Und dann tu es!

Hatten Sie Erfahrung im Umgang mit einem Familienkonflikt mit Demenz? Was hast du getan, um es zu lösen? Bitte teile mit, was dir geholfen hat oder nicht.

Christy Turner ist ein Sprecher, Führer, Berater und der Gründer von DementiaSherpa.com (CTC Dementia Care Management). Sie hat das Privileg genossen, mit über 1.045 Menschen mit Demenz und ihren Familien zu arbeiten. Besuchen Sie Christys Blog und folgen Sie ihr in sozialen Medien.

Schau das Video: Emotionaler Mi├čbrauch durch Eltern - Zeichen und Vermeimungstechniken!

Beliebte Beitr├Ąge

Kategorie Pflege geben, N├Ąchster Artikel

5 Dinge, die ich ├╝ber Hospizpflege gelernt habe, als Mama starb
Pflege geben

5 Dinge, die ich ├╝ber Hospizpflege gelernt habe, als Mama starb

Einen Monat bevor Mama starb, hatte ich die Gelegenheit, an einem Gesundheitstreffen in einem ├Ârtlichen Hospiz teilzunehmen. In meinen 15 Jahren, in denen ich in North Carolina lebte, war ich noch nie dort gewesen und der Junge war beeindruckt. Als Mutter mit der Hospizbetreuung konfrontiert wurde, wusste ich sofort, wohin wir gehen w├╝rden. Wenn du den Tod als eine sch├Âne Erfahrung beschreiben k├Ânntest, nun, ihr war es und das Hospiz hat es so gemacht.
Weiterlesen
Meine Rolle als Pflegekraft annehmen
Pflege geben

Meine Rolle als Pflegekraft annehmen

Wie Sie wissen, k├Ânnen sich Angst und Stress im Laufe der Zeit ansammeln. Es pr├Ągt sich auf Wegen ein, auf die Sie vielleicht nicht vorbereitet sind, durch die subtilen und kumulativen Eindr├╝cke unserer Erfahrungen auf unserem K├Ârper und Geist. Es f├╝hlt sich ├╝berhaupt nicht gut an. K├╝rzlich wurde mein Ehemann Mark ins Krankenhaus eingeliefert, nicht nur einmal, sondern zweimal und beide Male durch die Notaufnahme.
Weiterlesen
Warum brauchen Sie einen Move Manager?
Pflege geben

Warum brauchen Sie einen Move Manager?

Ich hatte das Vergn├╝gen, vor kurzem Mary Kay Buysee, Executive Director der National Association of Senior Move Managers (NASMM) hier in den USA zu interviewen. Sie sind eine gemeinn├╝tzige Vereinigung von spezialisierten Unternehmen, die Erwachsene ab 55 unterst├╝tzen. Wir sprachen ├╝ber die Gr├╝nde, warum Menschen diese neue Generation von Fachleuten in Betracht ziehen sollten, w├Ąhrend sie durch die ├ťberg├Ąnge des Lebens gehen.
Weiterlesen
Die Wahrheit ├╝ber Lewy Body Demenz: Trennung von Fakten und Fiktion
Pflege geben

Die Wahrheit ├╝ber Lewy Body Demenz: Trennung von Fakten und Fiktion

Demenz ist weitgehend eine mysteri├Âse Krankheit. Was wissen wir wirklich dar├╝ber und seine verschiedenen Branchen? Begleiten Sie uns im Gespr├Ąch mit Lori La Bey, die ├╝ber die Symptome von Lewy Body Dementia spricht. Geniessen Sie die Vorstellung! Margaret Manning: Mein Gast ist heute Lori La Bey. Lori ist ein sehr starker Bef├╝rworter f├╝r die ├änderung der Diskussion ├╝ber Demenz und Alzheimer.
Weiterlesen