Lebensstil

Social Media und Tod: So sichern Sie Ihr digitales Leben nach dem Tod

Ich versuche mein Bestes, um nicht zu dunkel und morbid klingen hier, aber die Realität ist, dass wir alle sterben werden.

Eines der Tabuthemen in den sozialen Medien ist der Tod. Es wird selten über die gelegentliche Sympathiebekundung hinaus erwähnt, die sich an Menschen richtet, die kürzlich einen geliebten Menschen verloren haben oder die an den Jahrestag des Todes eines geliebten Menschen erinnern.

Wir sind alle so versessen darauf, unser fabelhaftes Leben online mit Facebook, Instagram, Pinterest und anderen sozialen Medien zu zeigen, dass wir einen großen Teil des Lebens vom Tisch lassen - den Tod.

Facebooks hilfreiche Funktionen für Ihr digitales Leben nach dem Tod

Eine der beliebtesten Social-Media-Seiten, Facebook hat uns geholfen, zu vermeiden, eine peinliche Erinnerung an die Lieben, mit denen wir verbunden sind, hinterlassen. Wenn Sie ein Konto einrichten, ermöglicht Facebook Benutzern, Sicherheitseinstellungen anzupassen und anzupassen. Benutzer können eine oder mehrere Personen, denen sie vertrauen, dazu auffordern, ihr Konto zu löschen oder es nach dem Tod zu aktualisieren.

Das Aktualisieren eines Facebook-Post-Mortem-Beitrags mag als dunkles und tristes Feature erscheinen, aber manche Leute wollen, dass ihre Kontaktliste weiß, dass sie verstorben sind. Es gibt Menschen die Möglichkeit, Fotos, Videos und andere sentimentale digitale Dateien zu speichern.

Ich hätte lieber jemanden, den ich kenne, verantwortlich dafür, als es einem Fremden in der Zentrale der sozialen Medien zu überlassen, der einfach meinen Account löscht, wenn er eine lange Liste inaktiver Benutzer durchgeht, die vor einem bestimmten Jahr geboren wurden.

Facebook ist recht einfach zu navigieren. Gehen Sie einfach zu Ihrem Konto, wählen Sie Einstellungen und scrollen Sie auf der Registerkarte Erweitert nach Legacy Contact. Dort können Sie einen Legacy-Kontakt auswählen, der Ihr Konto gemäß Ihrer Anfrage aktualisieren oder löschen kann. Sonst laufen Sie das Risiko von ungeschickten Updates oder schlechter, Wissen über Ihre Weitergabe an Ihre Lieben über das Internet bekannt gegeben werden.

Ich bin keine Emily Post, aber das klingt nach armer Etikette. Wenige Dinge inspirieren heutzutage personalisierte Telefonanrufe, aber Todesanzeigen sind immer noch sensibel. Für weitere Informationen klicken Sie hier.

LinkedIn und Twitter

Eine andere beliebte Website, LinkedIn, fordert die Aktualisierung der Informationen an, sobald ein Benutzer gestorben ist. Während ich das Glück habe, dieses Formular für niemanden, den ich kenne, auszufüllen, stelle ich mir vor, dass es in eine lange Liste von E-Mails aufgenommen wird, unbeantwortet, bis jemand die Zeit hat, die Fakten zu überprüfen. Ich bin vielen meiner früheren Kollegen sehr nahe gekommen, aber das ist keine angemessene Aufgabe für Geschäftsfreunde oder ehemalige Chefs.

Ich hatte einmal die peinliche Situation von LinkedIn, dass er mir eine Kollegin erzählte, von der ich wusste, dass sie 10 Jahre in ihrer jetzigen Rolle in einem Unternehmen feiert. Ich wurde gebeten, ihm zu gratulieren. Leider war der Kollege zwei Jahre vor dem Update gestorben. Ich möchte wirklich vermeiden, dass dies mit mir und meinen Kontakten geschieht. Es scheint etwas zu sein, auf das wir wirklich achten sollten.

Mit vielen Facebook- und LinkedIn-Freunden, die weit weg leben und in ständiger Verbindung bleiben, erscheint es sehr kalt und unpersönlich. "Gratuliere Jennifer zu 10 Jahren freiberuflicher Tätigkeit", obwohl du vor einer Weile an ihrer Beerdigung teilgenommen hast. Huch!

Twitter, eine andere populäre Social-Media-Site, hat eine ähnliche Form wie LinkedIn, scheint aber viel passender, da ein inaktiver Twitter-Account einfach existiert, ohne Aktualisierungen an Follower (Kontakte) zu senden.

Denken an Ihr digitales Leben nach dem Tod

Wenn unsere Lebensstile mehr und mehr mit Technologie verbunden werden und Technologie ein Teil des Lebens wird, muss sie auch als Teil des Todes betrachtet werden. Digitale Vermögenswerte wie Fotoalben, Reisetagebücher und Ähnliches können sentimental oder wertvoll sein.

Vielleicht müssen Notare ihre Fragebögen aktualisieren, um E-Mail-Konten, Social-Media-Profile und andere immaterielle Güter einzuschließen, damit sie in Testamenten berücksichtigt werden können. Es könnte sicherstellen, dass Familie und Freunde die Möglichkeit haben, Fotos und andere sentimentale Inhalte zu speichern und alle digitalen Konten ordnungsgemäß zu schließen, um Missbrauch und postmortalem Identitätsdiebstahl zu vermeiden.

Hast du darüber nachgedacht, wie du dich auf dein digitales Leben nach dem Tod vorbereiten kannst? Hast du bereits einen Legacy-Kontakt für Facebook oder andere Accounts eingerichtet? Wissen Ihre Lieben, wie Sie die digitalen Artefakte von Ihren Konten speichern können? Bitte teilen Sie die Kommentare.

Jennifer Stern ist eine selbsternannte "Schriftstellerin in Geeks Kleidung". Basierend auf jahrelanger Kommunikationserfahrung in der Tech-Industrie, startete sie einen persönlichen Blog, um gemeinsame Sorgen über Technologie und das Internet speziell für kanadische Senioren anzusprechen. Sie glaubt, dass Senioren von der Technologie und der Bequemlichkeit, die sie bietet, profitieren können. Lesen Sie ihren Blog auf www.digitalseniors.ca

Beliebte BeitrÀge

Kategorie Lebensstil, NĂ€chster Artikel

Wie alt fĂŒhlst du dich im Inneren? Die Kunst, jung zu bleiben
Lebensstil

Wie alt fĂŒhlst du dich im Inneren? Die Kunst, jung zu bleiben

Vor ĂŒber einem Jahr wollte ich wegen meines Alters bei einem GesprĂ€ch, das ich hielt, aus dem Schrank kommen. Ich hatte gerade einen Geburtstag, und jemand hat mich dazu gebracht, ihn auf Facebook zu veröffentlichen. Ich war gerade 77 geworden. Denkst du das ist alt? Auf keinen Fall! Nur weil ich gelebt habe, wĂ€hrend dieser Planet um die Sonne 77, heute 78, gereist ist, macht mich die Zeit nicht alt.
Weiterlesen
VerÀrgert Gran zeigt Enkel nie sagt
Lebensstil

VerĂ€rgert Gran zeigt Enkel nie sagt "Danke" fĂŒr Geschenke

VerĂ€rgerte Großmutter sagt, dass ihr Enkel das Wort nicht verwendet, danke. Quelle: Getty Die Worte bitte und Danke sind einige der ersten Kinder, denen das Aufwachsen beigebracht wird, da Eltern versuchen, ihre Kinder zu erziehen, um respektvoll zu sein. Eine Gran hat jedoch eine Online-Debatte ausgelöst, nachdem sie in Frage gestellt hat, ob die wesentlichen Manieren jetzt der Vergangenheit angehören und enthĂŒllt, dass ihr Enkel ihr nie fĂŒr Geburtstag oder Weihnachtsgeschenke dankt.
Weiterlesen
Wie wir alle zum Erfolg eines Kunstwerks beitragen
Lebensstil

Wie wir alle zum Erfolg eines Kunstwerks beitragen

Ich bin ein Sammler von Zitaten. Eines meiner Lieblingszitate schrieb Brenda Laurel, eine brillante Forscherin und Autorin, unter anderem: "Ein Design ist erst fertig, wenn jemand es benutzt." Ich habe oft ĂŒber diese Aussage nachgedacht, als ich an einem SchmuckstĂŒck. FĂŒr mich ist der kreative Prozess, obwohl vielleicht nicht immer dasselbe, normalerweise mit den gleichen Designelementen verbunden.
Weiterlesen
Feiern Sie wichtige Jahreszeiten mit echten Freunden
Lebensstil

Feiern Sie wichtige Jahreszeiten mit echten Freunden

Es scheint so, als wĂŒrden wir jedes Jahr unsere Freundinnen immer wertvoller finden. Wir haben gelernt, dass unsere EhemĂ€nner oder Partner nicht alle BedĂŒrfnisse erfĂŒllen können, die wir zum Teilen und fĂŒr die Gemeinschaft haben, aber das ist in Ordnung, weil wir Freunde haben, die die Interessen teilen, die unsere Partner nicht teilen. Wir haben auch aufgehört zu vergleichen und zu konkurrieren, um einfach zu schĂ€tzen, und wir haben gelernt, dass nichts fĂŒr immer ist.
Weiterlesen