Lebensstil

Wahl 2016 und Senior W├Ąhler: Nicht teilnehmen ist das gleiche wie Unsichtbarkeit akzeptieren

Selbst für diejenigen von uns, die seit 6 Jahrzehnten oder länger auf diesem Planeten leben, ist es schwer, sich an eine Zeit zu erinnern, als die Vereinigten Staaten politisch so gespalten waren. Ja, die 1950er und 1960er Jahre waren emotionale Zeiten. Aber das Ausmaß des Misstrauens und der Wut auf beiden Seiten des politischen Spektrums, das in die Wahlen 2016 geht, ist ... nun, ehrlich gesagt, es ist beängstigend.

Bei so viel Negativität in der Luft wäre es leicht, die Hände hochzuwerfen und von der ganzen Sache wegzugehen. Dies gilt insbesondere für jene älteren Wähler, die der Meinung sind, dass keiner der Hauptkandidaten ihre Tasse Tee ist.

Meiner Meinung nach wäre das Weggehen von dieser Wahl dasselbe wie das Annehmen von Unsichtbarkeit. Diese Wahl ist einfach zu wichtig, um sie zu ignorieren.

Sind Seniorwähler zu vorhersehbar?

Ein weiteres Problem für Wähler über 60 Jahre ist, dass wir oft als selbstverständlich angesehen werden. Wenn Sie sich die Nachrichten ansehen, werden Sie Geschichte für Geschichte hören, wie es einem Kandidaten oder dem anderen gelungen ist, Millennials zum Wählen zu bewegen. Zu dieser Zeit in unserem Leben erwarten Politiker, dass wir in unseren politischen Zugehörigkeiten ziemlich statisch sind.

Dies ist ein Problem, denn wenn ältere Wähler als selbstverständlich betrachtet werden, wer wird für etwas anderes als den Status quo in den Fragen kämpfen, die uns wichtig sind?

Jeder scheint zuzustimmen, dass die soziale Sicherheit gebrochen ist - obwohl die Meinungen darüber, wie man sie beheben kann, sehr unterschiedlich sind. Andere Länder, wie das Vereinigte Königreich, waren viel aktiver als die Vereinigten Staaten, um die Probleme der Einsamkeit und sozialen Isolation nach 60 Jahren zu erkennen und zu lösen. Es könnte viel mehr getan werden, um die Erforschung altersbedingter Krankheiten wie Alzheimer zu erleichtern.

Wir müssen klarstellen, dass wir uns nicht entschieden haben, bevor alle Fakten auf dem Tisch liegen. Bis wir unsere Stimme abgeben, sind wir per definitionem unschlüssig.

Welche Art von Welt wollen wir unsere Enkelkinder verlassen?

Selbst die oben genannten Probleme sind gering im Vergleich zu der Notwendigkeit einer ehrlichen Debatte darüber, wie wir die Bedürfnisse unserer Wirtschaft und unserer Umwelt in Einklang bringen können. Wir sind uns vielleicht nicht einig, wo wir die Grenze ziehen sollen, aber fast alle älteren Erwachsenen wollen, dass ihre Enkelkinder in einer Welt mit guten Jobs und gesunder Luft aufwachsen.

Lasst uns alle diese Wahlsaison mitmachen

Wenn es eine Sache gibt, die diese Wahl braucht, ist es eine starke Portion Weisheit und Perspektive. Keine Gruppe ist besser gerüstet, um rationale, gut durchdachte Argumente an die Tafel zu bringen als unsere Generation.

Egal, wen Sie dieses Jahr unterstützen, ich ermutige Sie, da raus zu gehen und Ihre Stimme zu hören. Lass dich nicht als selbstverständlich hinnehmen!

Spenden Sie an Organisationen und Kandidaten, an die Sie glauben. Lassen Sie wütende Rhetorik los und ignorieren Sie die Soundbites. Zeigen Sie der Welt, dass es möglich ist, an einer rationalen Debatte über die Themen teilzunehmen, die für uns alle von Bedeutung sind. Freiwillige. Vor allem, gehen Sie raus und stimmen Sie ab.

Ok, lasst uns nun meine Hypothese testen, dass unsere Generation in der Lage ist, an einem rationalen Diskurs teilzunehmen. Bevor wir persönliche Attacken unternehmen, sprechen wir über die besten Möglichkeiten, um an den bevorstehenden Wahlen teilzunehmen.

Was sind Ihrer Meinung nach die besten Möglichkeiten, sich an einer Wahl zu beteiligen? Abstimmen ist die offensichtliche Antwort, aber, freiwillig, spenden Sie oder schreiben Sie Briefen an Kandidaten? Stimmen Sie zu, dass ältere Wähler eher als selbstverständlich gelten? Warum oder warum nicht? Bitte schließen Sie sich dem Gespräch an.

Schau das Video: JFK Jr. Seine M├Ârder und die unglaubliche Vertuschung !!!

Beliebte Beitr├Ąge

Kategorie Lebensstil, N├Ąchster Artikel

Wie man eigenen Kompost macht
Lebensstil

Wie man eigenen Kompost macht

Eine M├Âglichkeit, den Hausm├╝ll zu reduzieren, besteht darin, selbst Kompost herzustellen. Es ist etwas, von dem viele von uns geh├Ârt haben, aber nicht alle von uns wissen, wie man es macht. Melissa Smrecnik, die Koordinatorin f├╝r den Jane Street Community Garden in Brisbane, bietet einige Ratschl├Ąge an. Sie sagte, dass die besten Dinge, die man im Kompost verwenden sollte, Obst- und Gem├╝seabf├Ąlle seien, aber auch andere Dinge wie Kaffeebohnen und Eierschalen.
Weiterlesen
Ich wurde durch den Verlust meiner Mutter verheert
Lebensstil

Ich wurde durch den Verlust meiner Mutter verheert

Meine Mutter starb, als ich 18 war. Sie war erst 50 Jahre alt. In den Vereinigten Staaten gab es zu dieser Zeit keine Hospize. Sie starb in einer sehr sterilen klinischen Klinik. Es gab bereits einige Hospize in den Vereinigten Staaten, aber erst 1974 wurde in den USA das erste Hauspflegeprogramm f├╝r Sterbende er├Âffnet.
Weiterlesen
Augen k├Ąmpfen mit kleinen Schriftarten? So passen Sie die Anzeigeeinstellungen an Ihrem Computer an
Lebensstil

Augen k├Ąmpfen mit kleinen Schriftarten? So passen Sie die Anzeigeeinstellungen an Ihrem Computer an

Findest du es vermeidend, Technologie zu verwenden, weil entweder deine Vision nicht perfekt ist oder deine Augen am Ende des Tages erm├╝det sind? Glauben Sie, dass Sie eher von Apps wie FaceTime, Skype und SMS profitieren w├╝rden, wenn Sie ihre Buttons in einem gr├Â├čeren und / oder klareren Display sehen k├Ânnten? ├ärgern Sie Smartphones und Tablets nur, weil Sie zu viel schielen?
Weiterlesen
Blockseife
Lebensstil

Blockseife

Ich bin nur eine kleine Person in einer gro├čen Welt, aber ich bin besorgt ├╝ber meine Verantwortung f├╝r das Wohlergehen der Welt um mich herum. In den 1970ern waren wir Minimalisten und ein bisschen "Hippie-Ish". Wir vermieden Zucker f├╝r Honig und Vollkornweizen. Wir haben uns bei der Gartenarbeit versucht. Wir begrenzten unsere Besitzt├╝mer.
Weiterlesen