Pflege geben

"Ich verliere den Verstand"

"Ich verliere den Verstand"

Als meine Mutter anfing, ihr Gedächtnis zu verlieren, lachte sie darüber. "Manchmal habe ich das Gefühl, mein Gehirn besteht aus Schweizer Käse", sagte sie, "und ich stecke meine Schlüssel in eines der Löcher."

Als mein Vater anfing, sein Gedächtnis zu verlieren, leugnete er es. "Ich habe nicht vergessen, den Arzt anzurufen. Ich habe mich entschieden, nicht zu gehen. "Jeder ist Demenz ist anders.

Als das Gedächtnis meines besten Freundes zu versagen begann, wurde er verwirrt, dann traurig und dann deprimiert. Mein erster Hinweis war, als er fragte, welcher Tag während eines Gesprächs war.

Er war ein College-Professor, der täglich die New York Times las. Er hatte die Inhalte immer mit Unterscheidungskraft und Stärke diskutiert. Aber jetzt, obwohl er immer noch die Zeitung mit seinem Morgenkaffee las, wollte er nicht darüber reden. Er konnte sich nicht erinnern, was er gelesen hatte.

Das erste Mal, dass er nicht zu einem regelmäßig geplanten Spaziergang kam, sagte er: "Mir geht es heute nicht so gut." Das wurde ein allgemeiner Refrain. Er benutzte es, wenn er vergessen hatte, eine Rechnung zu bezahlen, andere doppelt bezahlt zu haben, Pläne gemacht hatte, aber nicht aufgetaucht war, aufgehört hatte, ans Telefon zu gehen, und schließlich das Haus nicht verlassen würde.

"Mir geht es nicht gut" lautete der Code für "Ich verliere die Kontrolle über mein Leben - ich kann meinem Gedächtnis nicht trauen." Schließlich brach er eines Tages zusammen und weinte: "Ich verliere meinen Verstand."

Besuch bei jemandem mit Demenz

Jetzt besuche ich meinen Freund in einem Pflegeheim. Wir schauen aus dem Fenster auf Bäume und einen See, ein geschäftiges kleines Viertel im Vordergrund.

Er kommentiert einen interessanten Vogel oder fragt, wohin die Leute in ihren Booten gehen. Wir halten Händchen. Wir schauen uns Bilder unserer Enkel an. Wir spielen Dominos. Wir lachen. Manchmal singen wir. Als ich das letzte Mal besucht habe, haben wir getanzt.

Er war am Boden zerstört, sein Haus von 40 Jahren zu verlassen, aber er ist jetzt festgelegt und zufrieden. Seine Betreuer sind fröhlich, das Essen schmackhaft, die häusliche Umgebung gut beleuchtet und sauber.

Seine Tochter sagt, dass er lächelt, wenn er hört, dass ich ihn besuchen werde, und er erzählt mir, dass er meine Gesellschaft genießt. Ich genieße die Zeit, die wir zusammen verbringen und freue mich auf jeden Besuch. Aber es war nicht immer so.

Mein erster Besuch war nur eine Stunde lang. Ich wusste nicht, wie ich mit ihm reden sollte, und ich fand meine Versuche peinlich und frustrierend.

Obwohl er mich herzlich begrüßt hatte, starrte er aus dem Fenster, während ich versuchte, mich zu unterhalten. "Deine Freunde in der Schule schicken ihre Liebe." Er starrte auf den See. "Und meine Kinder auch." Er drehte seinen Kopf zu mir.

"Wie viele Kinder hast du?", Fragte er.

"Vier."

»Wie heißen sie?« Er blickte zurück auf den See.

"Es ist fast Mittagszeit. Bist du hungrig?"

"Nein." Mehr starrte aus dem Fenster. Dann Stille. Ich habe es erneut versucht.

"Wie war dein Frühstück?"

"Ich weiß es nicht."

Schweigen.

"Meine Tochter hat dieses Bild von ihrem neuen Baby geschickt." Er starrte auf das Foto.

"Wie viele Kinder hast du?", Fragte er.

"Vier."

"Wie heissen sie?"

Ich bin in Tränen aufgelöst.

Eine neue Realität lernen

Ich kannte meinen Freund seit 20 Jahren, und ich wollte über unsere gemeinsamen Erfahrungen sprechen, mit denen wir gearbeitet haben, mit unseren Familien.

Ich merkte jedoch bald, dass er sich nicht an unsere Reisen nach Indien erinnerte oder dass wir Gletscher vom Deck eines Kreuzfahrtschiffes aus beobachtet hatten. Es war keine Reflexion über mich, obwohl es sich so anfühlte.

Diese Erinnerungen waren ihm nicht mehr zugänglich. Es war, als wären sie nie passiert. Vielleicht war dies auch deine Erfahrung, als du einen Freund oder einen Geliebten mit Gedächtnisverlust besucht hast.

Wie bin ich an dieser Frustration vorbeigekommen? Ich wandte mich an Organisationen wie die Alzheimer Foundation of America und die Dementia Society of America um Hilfe.

Sie bieten Workshops an und ihre Websites sind mit konkreten Vorschlägen gefüllt. Ich habe gelernt, dass wir unsere gemeinsame Zeit noch genießen können, aber ich musste ihn treffen, wo er jetzt lebt - im gegenwärtigen Moment.

Diese Empfehlungen werden von Daily Caring, einer Website für Betreuer, übernommen:

  • Denken Sie bei Ihrer Ankunft daran, wer Sie sind.
  • Augenkontakt herstellen und auf Augenhöhe sitzen.
  • Halten Sie Ihre Körpersprache freundlich und positiv. Sprich mit normaler Stimme. Hetzen Sie nicht die Konversation.
  • Sag nicht: "Erinnerst du dich nicht?" Oder argumentiere oder weise auf Fehler hin.
  • Sei bequem, zusammen in der Stille zu sitzen.
  • Gefühle bestätigen. Erlaube Ausdrücke von Traurigkeit, Angst oder Wut.
  • Sei höflich. Behandle die Person als Erwachsener und nicht als Kind.
  • Bring eine Aktivität, eine Geschichte zum Vorlesen, ein Fotoalbum, ein einfaches Spiel.
  • Geben Sie Umarmungen und sanfte Berührungen, wenn die Person sie genießt.

Aber die bedeutungsvollsten Einsichten kamen von meiner Sozialarbeiter-Tochter.

Sie sagt: "Ich empfinde es als lohnenswert, mit dem Gedächtnis zu besuchen, denn obwohl sie sich vielleicht nicht an mich erinnern, sobald ich die Tür verlassen habe, weiß ich, dass ich Glück und Trost für die Dauer meines Besuchs bringen konnte. Ich behandle sie mit Respekt, verwende Humor und engagiere sie von wo auch immer sie fähig sind. Ich mag es zu denken, dass Freude an ihnen klebt. "

Mein Freund und ich genießen jetzt unsere gemeinsame Zeit. Wir gehen im Garten spazieren und spüren die Brise in unseren Haaren. Wir riechen die Blumen, die entlang des Weges wachsen. Wir sprechen sogar von Erfahrungen, die wir geteilt haben, an die er sich nicht erinnert. Ich mache kleine Fotobücher, erzähle ihm Geschichten und gebe ihm die Erinnerungen zurück:

"Das ist das Kreuzfahrtschiff, das wir nach Alaska gefahren sind", sage ich. "Das sind wir, zum Abendessen angezogen. Das sind die Papageientaucher, die wir gesehen haben. Sehen sie nicht komisch aus? "

Diese "Erinnerungen" halten nicht lange an.Sie können für eine kurze Zeit besprochen werden, und genossen, aber morgen sind sie wieder weg. Mein Freund und ich leben jetzt in der Gegenwart. Keine Vergangenheit. Keine Zukunft. Aber die Zeit, die wir zusammen verbringen, ist immer noch ein Schatz.

Welche Erfahrungen haben Sie bei Freunden oder Verwandten mit Gedächtnisverlust gemacht? Hast du Vorschläge zu teilen? Bitte schließen Sie sich dem unten stehenden Gespräch an.

Marlene Bumgarner ist eine pensionierte College-Lehrerin. Sie lebt an der kalifornischen Küste und schreibt über Familienleben, Kochen und Gartenarbeit. Marlene ist Autorin mehrerer Bücher und schreibt gerade die nächste - über das Aufziehen von Kindern, Tieren und Gemüse auf einem ländlichen Grundstück in den 1970er Jahren.

Schau das Video: Die Ärzte - Westerland

Beliebte Beitr├Ąge

Kategorie Pflege geben, N├Ąchster Artikel

Familienbetreuer helfen mehr als nur ihre Lieben!
Pflege geben

Familienbetreuer helfen mehr als nur ihre Lieben!

Es ist schwierig, eine Bezugsperson zu sein, besonders wenn du noch einen Job hast. Sie m├╝ssen nicht nur mit dem Stress, sich um einen geliebten Menschen zu k├╝mmern, umgehen, sondern auch Ihre Karriere gestalten. Selbst wenn Sie wirklich gut in Ihrem Job sind, kann dies zu verpassten Fristen und einem Leistungsabfall f├╝hren. Und selbst wenn es Ihnen gelingt, alle B├Ąlle in der Luft zu halten, tun Sie dies auf Kosten Ihrer eigenen Gl├╝ckseligkeit und Ihres Wohlbefindens.
Weiterlesen
Wie Hospizpflege helfen kann, die Lebensendew├╝nsche eines Patienten zu erf├╝llen
Pflege geben

Wie Hospizpflege helfen kann, die Lebensendew├╝nsche eines Patienten zu erf├╝llen

Hast du jemals in den letzten Tagen mit jemandem zusammen verbracht? War es intim, friedlich und besonders - oder war es voller aufdringlicher Krankenhausausr├╝stung, ersch├Âpften Krankenschwestern, k├Ârperlichem Schmerz und keiner M├Âglichkeit zu reden? Wir sind alle betroffen, wenn jemand, den wir lieben, dem Tod nahe ist. Ich bin sicher, wir alle hoffen auf eine Zeit der Ruhe und die M├Âglichkeit, uns einen bedeutungsvollen Abschied zu geben.
Weiterlesen
Menschen mit Demenz machen die Nacht oft zum Tag
Pflege geben

Menschen mit Demenz machen die Nacht oft zum Tag

Die Uhren haben sich ver├Ąndert und wir hatten alle eine Stunde weniger Schlaf. Das ist ein Zeichen daf├╝r, dass der Fr├╝hling gekommen ist und der Sommer nicht weit zur├╝ckliegt. Das bedeutet nat├╝rlich nicht, dass der Regen und die K├Ąlte aufh├Âren werden, aber es ist an der Zeit, in den Garten zu gehen und sich darauf zu freuen, drau├čen zu sein. Als Demenzprofessorin wei├č ich, wie wichtig G├Ąrten f├╝r Menschen mit Demenz sind.
Weiterlesen
Hilft verlorene Erinnerungen zu retten
Pflege geben

Hilft verlorene Erinnerungen zu retten

Viele in den alternden Dienstleistungsberufen sind sich bereits der Macht der Musik auf Heilung und besonders bei Demenzpatienten bewusst. Viele Patienten k├Ânnen sich sogar in fortgeschrittenen Stadien daran erinnern und Lieder singen, lange nachdem sie aufgeh├Ârt haben, Namen und Gesichter zu erkennen. Doch selbst heutzutage werden ├älteste oft vor Fernsehern in Pflegeheimen stehen gelassen, und das ist als eine Aktivit├Ąt gerechtfertigt.
Weiterlesen