Lebensstil

Direkt eintauchen

Wenn Babyboomer älter werden und in kleinere Wohnungen ziehen, stehen ihre Kinder vor einem Dilemma - dem Besitz der Eltern.

Möbel, Andenken und Erbstücke, die Eltern weitergeben wollen, werden von der jüngeren Generation oft nicht gewollt. Was machst du mit all dem Zeug und wie gehst du an das Thema heran?

Hier sind einige Dinge zu tun.

Direkt eintauchen

Der Schlüssel zu allen Dingen im alternden Raum ist früher zu diskutieren. Achten Sie beim Betrachten von Besitztümern darauf, dass die Leute aus drei Gründen an den Dingen festhalten: sentimentaler Wert, Nützlichkeit, Ästhetik. Das zu verstehen, hilft.

Meine Schwiegermutter ging am 5. Januar, aber wir wussten, dass sie nur begrenzte Zeit hatte. Vor einem Jahr fing meine Frau an, mehr Zeit mit ihr zu verbringen und sanft und freundlich durchzukommen und nach ihren Sachen zu fragen.

Im Laufe des Jahres wurde ziemlich gut herausgearbeitet, wohin die Dinge gehen würden. In der Tat, vier Tage nach Weihnachten, haben wir ihre Wohnung geleert, ihr betreutes Wohnen eingerichtet und andere Dinge verteilt, wie geplant und diskutiert.

Während Sie dokumentieren können, wo Sie möchten, dass Dinge in einem Testament gehen, macht es viel mehr Sinn, es früher mit der Hilfe Ihrer nächsten Leute auszuarbeiten.

Dies hilft Eltern durch wiederholte und sanfte Gespräche realistisch zu verstehen, dass ihre Kinder diese alten Besitztümer oft nicht wollen. Wahrscheinlich haben sie dasselbe mit ihren Eltern durchgemacht.

Holen Sie Geschwister an Bord

Als meine Mutter 2016 starb, war meine Schwester bereits verstorben und wir haben unsere Mutter mehrmals verkleinert, so dass es kein Problem gab.

Meine Frau hat drei andere Geschwister; ehrlich gesagt, eine mehr in der Not als die anderen. Was sie am meisten wollten, war eine Art Andenken, um sich an ihre Mutter zu erinnern. Meine Frau wollte die Lenox-Weihnachtsteller, vor allem, weil die meisten von uns an ihre Mutter übergeben wurden.

Für alle Familien geht es jedoch nicht so reibungslos. Je früher Geschwister reden, desto besser, und das kann die Gespräche, die Sie mit Mama und Papa führen, beeinflussen.

Ich hatte einen Freund, dessen Schwester ihn eines Tages anrief und ihm sagte, sie sei bei ihrer Mutter. Sie informierte ihn, dass sie das Haus putzte und nahm, was ihr rechtmäßig gehörte!

An Bord zu holen. Dein Executor wird dir danken. Kennen Sie auch die Fallstricke, die kommen.

Keine Kinder, kein Problem

Es ist wichtig zu bestimmen, wohin die Dinge gehen sollen. Vielleicht gibt es keine Kinder, aber es gibt Nichten und Neffen.

Falls nicht, benötigen Sie möglicherweise Hilfe und möchten die Dienste eines Senior-Move-Managers in Anspruch nehmen. Sie helfen Ihnen, Ihre Besitztümer zu organisieren und zu verkleinern, um entweder zu Hause zu bleiben oder sich auf eine Einrichtung für betreutes Wohnen vorzubereiten.

Das Schöne daran ist, dass jeder von uns diesen Prozess selbst beginnen kann. Es gibt ein Buch namens Die lebensverändernde Magie des Aufräumens. Es befürwortet ein All-at-Once, "Ziel für Perfektion" Art der Entstörung.

Startet ein Zimmer nach dem anderen. Warum zum Beispiel habe ich vier Sechs-Quart-Töpfe in meiner Küche? Meine Frau und ich gehen einmal im Jahr Zimmer durch unser Haus. Wir wissen, dass wir zu viel Zeug haben und dass unsere Kinder es nicht wollen und nicht damit umgehen wollen.

Plötzliche Veränderung - auch für immer - ist wie eine Operation. Sie können schnell schneiden, aber die Wiederherstellung kann sehr schmerzhaft sein. Also fange wieder früh an und arbeite im Laufe der Zeit daran.

Sieben Wege zum Loslassen

  • Beginnen Sie den Prozess der Entwirrung früher im Leben und machen Sie es zur Gewohnheit.
  • Arbeite mit deinen Kindern zusammen, um zu sehen, was sie wirklich wollen und was gespendet wird.
  • Bestimmen Sie, was Sie benötigen würden, wenn Sie an einen kleineren Ort ziehen würden.
  • Dinge in den Selbstspeicher zu legen, verschiebt nur das Unvermeidliche.
  • Verkaufe Dinge online, in einem Flohmarkt usw.
  • Spenden für wohltätige Zwecke. Aber seien Sie sich bewusst, dass selbst sie mit Möbeln überfordert sind, die sie nicht benutzen oder verkaufen können.
  • Beschäftige dich mit sentimentalen Gegenständen, die absolut nicht aufbewahrt oder verschenkt werden können. Machen Sie ein Foto von ihnen und schreiben Sie eine kurze Beschreibung dessen, was sie sind und die Geschichte hinter ihnen. Speichern Sie es in Cloud-Diensten wie Digital Life Cloud und anderen.

Wie ist es mit Ihnen? Wie gehst du mit Mama und Papa um? - und Ihre? Sind Sie an der Spitze Ihres Downsizing-Projekts oder überwältigen Sie es?

Anthony Cirillo ist Präsident von The Ageing Experience. Er hilft Organisationen, Erfahrungen zu sammeln und Chancen für den reifen Markt zu nutzen. Er hilft Familienpflegern, gedeihen zu können, und Individuen treffen fundierte Entscheidungen im Alter. Er ist Berater und professioneller Sprecher.

Schau das Video: Kralamzug - richtiges Eintauchen mit der Hand

Beliebte Beitr├Ąge

Kategorie Lebensstil, N├Ąchster Artikel

Lebensstil

"Ich bin total uninteressiert an meinen Enkelkindern, aber ich soll sie verehren"

Ein Gran gab zu, dass sie sich nie m├╝tterlich gef├╝hlt hat. (Bild nach Modell). Eine Gro├čmutter hat gro├če Debatten ausgel├Âst, nachdem sie zugegeben hat, dass sie bei ihren Enkeln "v├Âllig desinteressiert" ist und nichts mit ihnen zu tun haben will. W├Ąhrend viele M├╝tter mit dem Gef├╝hl schwanger zu werden f├╝hlen, nachdem sie ein Kind bekommen haben, ob sie ihre Gef├╝hle geheim halten oder nicht, kann sich das ├Ąndern, wenn sie Enkelkinder willkommen hei├čen.
Weiterlesen
Leben nach dem Ruhestand ohne Auto? Es ist einfacher als du denkst!
Lebensstil

Leben nach dem Ruhestand ohne Auto? Es ist einfacher als du denkst!

Wie die meisten amerikanischen Teenager konnte ich es kaum erwarten, meinen ersten F├╝hrerschein zu bekommen. Das war vor einigen Jahren, als ich zugeben m├Âchte, und ich hatte seitdem eine Hassliebe zum Fahren. Nat├╝rlich liebte ich die Freiheit, die mir das Fahren gab. Als Erwachsener wurde die Bequemlichkeit ebenso wichtig, ob ich in den Laden nach einem vergessenen Gegenstand rannte oder meine Kinder zu Aktivit├Ąten oder zu Hause begleitete.
Weiterlesen
Welche drei Wochen, in denen ich meine Fotos organisierte, haben mir das Downsizing beigebracht
Lebensstil

Welche drei Wochen, in denen ich meine Fotos organisierte, haben mir das Downsizing beigebracht

Verkleinern Sie? Hast du mit einigen deiner Lieblingsgegenst├Ąnde gek├Ąmpft? Haben Sie dar├╝ber nachgedacht, Ihre Fotos zu verkleinern? Unsere Downsizing-Herausforderung 60+ Jahre Fotos wurden in 5 gro├čen Kunststoffbeh├Ąltern aufbewahrt, die von zwei Personen zum Anheben ben├Âtigt wurden. Einige waren in Bilderrahmen; einige in Fotoalben und einige wurden locker in die Container geworfen.
Weiterlesen