Meinung

"Ich habe das Konzert meines Enkels gesehen und mich gefragt, ob ich es schaffen w├╝rde."

"Ich saß da ÔÇőÔÇőund realisierte, dass es so viele Konzerte gab, auf die man sich freuen konnte, aber würde ich es schaffen?"

Letzte Nacht bin ich zu einem Grundschulkonzert gegangen. War schon lange nicht mehr so ÔÇőÔÇőaufgeregt. Es war auch das erste Konzert meines Step-Enkels, daher war es schwer zu entscheiden, wer von uns sich am meisten darauf freute. Wir fuhren zuerst nach Maccas, was an sich schon aufregend war. Imbiss ist nicht etwas, was ich tue und für meinen Sohn und seine Familie ist es nur ein Freitag-Event. Donnerstag war unbekannt. Es war Coopers neuntes Geburtstagsfest mit mir, also war es doppelte Aufregung.

Nach dem Abendessen machten wir uns auf den Weg in die Schule und so machten es fast alle in Kingston, wo ich wohne, so schien es. Das Parken war mühsam, aber wir fanden schließlich einen Park, der nicht weit von den Schultoren entfernt war, aber für jemanden wie mich hätte es zehn Kilometer sein können. Als ich in den fast stürmischen Winden Tasmaniens die kurze Strecke zu laufen begann, begann ich mich zu wehren. Ich habe eine chronisch-obstruktive Lungenerkrankung (COPD) in ihrer gemäßigten Form und der Wind, zusammen mit dem abfallenden Pfad, machte die Dinge sehr schwierig, fast unmöglich für mich. Nun, für diejenigen unter Ihnen, die nicht wissen, verursacht COPD Probleme beim Atmen unter anderen Symptomen. Hier war ich, so aufgeregt, aber ich wünschte still, es wäre vorbei.

Mein Sohn ging neben mir und er sah besorgt aus. Ich glaube nicht, bis zu diesem Moment erkannte er, was diese Krankheit tut. Ich versicherte ihm, dass es mir gut ginge und kämpfte sich die Treppe hoch. Natürlich, wenn Sie keine Luft in Ihre Lungen bekommen können, ist das ein Problem, aber bei COPD ist es ein Fall, in dem die Luft in Ihrer Lunge nicht richtig zirkuliert und in der Lage ist zu entkommen, wie es sollte. Wenn Sie gestresst werden, wird Ihre Atmung schwerer.

Ich habe eine relativ kurze Genesungsphase, so dass es nicht mehr lange dauerte, bis ich saß, leichter atmete und meinen Enkel beobachtete, der übrigens der Beste in der Nacht war. Ich bin sicher, dass jeder stolze Großeltern es so sieht. Ich saß da ÔÇőÔÇőund realisierte, dass es so viele Konzerte gab, auf die man sich freuen konnte, aber würde ich es schaffen?

Es gibt keine Heilung für COPD, aber es ist "überschaubar", sagen sie. Ich mache all die Übungen, die ich kann, die immens helfen und alles andere, was mir gesagt wird. Gestern Abend dachte ich zurück, warum es nicht mehr Bewusstsein für diese Krankheit gibt. Es ist der drittgrößte Killer in diesem Land und obwohl es einige Forschung gibt, hören Sie nie sie sagen, dass sie nach einer Heilung suchen oder nah an einem, wie sie mit Krebs etc. tun. Es wird als eine Sozialkrankheit klassifiziert, die hauptsächlich verursacht wird, indem man so raucht betrachtete als "deine eigene Schuld". Ich habe Leute das zu mir sagen lassen.

Es gibt viele Leute, die schlechter dran sind als ich, aber letzte Nacht war eine dieser Nächte, die mich deprimiert haben. Ich bin erst 64 Jahre alt und habe so viel zu tun und zu sehen. Ich möchte für meinen Enkel da sein können, nicht nur, wenn er neun ist, sondern auch, wenn er 29 ist. Letzte Nacht war es ein bisschen schwierig. Heute bin ich bereit, einen anderen Tag zu kämpfen. Es macht mir nichts aus zu sterben, aber noch nicht. Ich möchte eine angemessene Lebensqualität und eine längere Lebensqualität. Es ist niemandes Schuld, am wenigsten von mir, dass ich das habe, aber bitte schaut nicht auf mich und die Millionen anderer, die damit leben. Hoffentlich wird jemand einen Weg finden, uns eine bessere Qualität und längere Lebenserwartung zu geben. Ja, ich werde deprimiert und ja, ich weiß, dass andere auf dieser Welt mehr leiden als ich, aber das bedeutet nicht, dass ich und Leute wie ich nicht die gleiche Aufmerksamkeit verdienen, wenn es darum geht, eine Heilung zu finden.

Was mich betrifft, werde ich wahrscheinlich manchmal Mitleid mit mir haben, aber ich werde den Kampf nicht aufgeben. Das Leben ist lebenswert und ich habe noch viel zu tun. Ich habe noch viele weitere Konzerte und viele weitere Familienevents, die ich nicht verpassen möchte. Wir sehen uns in zwanzig Jahren oder so.

Leiden Sie oder jemand, den Sie kennen, an dieser Krankheit?

Schau das Video: Reinhard Mey, Hannes Wader, Konstantin Wecker: Es ist eine Zeit

Beliebte Beitr├Ąge

Kategorie Meinung, N├Ąchster Artikel

Wie verlor mein Vater meinen Glauben?
Meinung

Wie verlor mein Vater meinen Glauben?

Andris hinterfragte seinen Glauben an Gott nach dem Tod seines Vaters. Quelle: Pixabay Es ist ein herrlich sonniger Winter Sonntagmorgen. Ich besuche einen Gottesdienst in Blackheath, Blue Mountains. Ich sitze dort, wo ich immer in der ersten Reihe sitze, und tue meinen gewohnten Dienstgu├č - meine Augen auf die Decke ├╝ber dem Altar gerichtet.
Weiterlesen
Flug 901: Ein schreckliches Date mit dem Schicksal
Meinung

Flug 901: Ein schreckliches Date mit dem Schicksal

Es war eine Katastrophe, als Air New Zealand Flug 901 in Mount Erebus flog. Teil 1 - Die Flug-Antarktis-Expedition war schon immer ein Synonym f├╝r Gefahr. Als junge Leute in der Schule waren wir begeistert, Geschichten von fr├╝hen Abenteurern wie Amundsen, Shackleton und Mawson zu lesen, und vielleicht besonders betr├╝bt ├╝ber den Verlust des mutigen, aber tollk├╝hnen Scott und seines Teams.
Weiterlesen
Meinung

"Als ich krank wurde, hat mich das Medikament abgefressen"

Sue k├Ąmpfte darum, am l├Ąngsten zu fr├╝hst├╝cken, weil sie Medikamente genommen hatte. Quelle: Pexels Ich habe gerade Fr├╝hst├╝ck gegessen! Sie denken wahrscheinlich, dass jeder Fr├╝hst├╝ck isst, aber f├╝r die l├Ąngste Zeit habe ich nicht. Seit einigen Jahren haben Essen und ich, zuerst am Morgen, eine herausfordernde Beziehung.
Weiterlesen
Erinnern an die unruhige Tour der Beatles auf den Philippinen
Meinung

Erinnern an die unruhige Tour der Beatles auf den Philippinen

Die Beatles waren auf ihrer Welttournee, als die Kontroverse stattfand. Quelle: Getty Die Beatles tourten zwischen dem 24. Juni und dem 4. Juli 1966 durch Deutschland, Japan und die Philipinen - insgesamt 13 Konzerte und der Beginn ihrer Welttournee. Am 3. Juli trafen die Beatles im Manila International Airport vor rund 5.000 schreienden Fans ein.
Weiterlesen