Pflege geben

Konzentriere dich auf die Freude

Die meisten Pflegepartner werden durch eine Krisensituation in ihre Aufgaben hineingezogen: eine plötzliche Diagnose; ein Rutschen oder Fallen. Ich war einer von denen, die in eine Situation gerieten, nachdem meine Schwester gestorben war.

Oft werden wir aufgabenorientiert und zielorientiert. Dabei verlieren wir den Blick für die Person, für die wir sorgen, und für uns selbst. Im Moment zu sein - bewusst zu sorgen - ist etwas, was wir lernen müssen.

Lori La Bey hat ihr Leben damit verbracht, Menschen dabei zu helfen, genau das zu tun. Sie ist die Gründerin von Alzheimer's Speaks, einer in Minnesota ansässigen Advocacy-Gruppe.

Sie wurde von Maria Shriver als Architect of Change geehrt und von # Sharecare und Dr. Oz zum "Influencer Online für Alzheimer" gewählt. Ich hatte die Gelegenheit, sie kürzlich zu interviewen.

Konzentriere dich auf die Freude

Wenn wir uns bewusst dafür interessieren, können wir im Moment sein. Im Moment zu sein ermöglicht uns, Freude zu erfahren. Oftmals kümmern wir uns als Pflegepartner um die Tränen des Verlorenen und die Angst vor dem, was kommen wird.

Dabei fehlt uns die Freude, die im gegenwärtigen Zustand geschieht. Du musst dich bewusst dafür entscheiden, die Freude zu erfahren.

Konzentriere dich auf drei Dinge - Sicherheit, Glück und Freiheit vor Schmerz

Als ich Mutter in ihrer älteren Gemeinschaft besuchte, hatte ich eine Agenda: Wir müssen das tun. Wir müssen das tun ... Manchmal hat Mama es nicht gekauft oder es gekauft. Dann was? Dann gehst du mit dem Moment. Ich erkannte, dass all diese Dinge, die ich für wichtig hielt, vielleicht gar nicht so waren.

Lori sagt, dass wenn wir uns auf die drei Elemente des Wohlbefindens unserer Geliebten konzentrieren, es uns nicht nur hilft, uns zu fokussieren, sondern auch die Dinge, die Sie tun müssen, reduziert und Ihnen erlaubt, die Dinge zu tun, die Sie gerne tun mit Mama oder Papa.

Also, einfach den Moment einschätzen: Ist Mama sicher? Ist sie glücklich? Hat sie Schmerzen? Wenn dem so ist, wirst du feststellen, dass du in diesem Moment nichts zu tun hast. Die Stille genießen!

Werden Sie ein Care-Partner

Beachten Sie, dass wir in diesem Artikel das Wort Betreuer nicht verwendet haben - nun, bis jetzt! Das ist Absicht. Sie müssen sich als Pflege- oder Pflegepartner betrachten. Wenn Sie jemanden als Betreuer bezeichnen, setzen Sie Erwartungen, dass sie alles weggeben.

Wenn Sie ein Pflegepartner sind, wird es zu einer Beziehung, in der beide Parteien geben und empfangen. Jeder unterstützt den anderen. Mit diesem Gleichgewicht können Sie anhalten, langsamer werden und zuhören. Dann können Sie eine bedeutungsvolle Unterhaltung mit einem geliebten Menschen führen, wo Sie den geliebten Menschen in die Entscheidungsfindung einbeziehen.

Zum Beispiel können Sie mit Mama oder Papa über das Fahren sprechen. Viele Familien versuchen darum einseitige Entscheidungen zu treffen. Frage stattdessen deinen Liebsten: "Wann willst du aufhören zu fahren? Wann glaubst du, dass es nicht sicher ist? "Schreib es auf oder zeichne es auf Video.

Erschaffe das Dorf

Die meisten Probleme im Zusammenhang mit älteren Menschen, insbesondere solchen mit Demenz, gehen auf gesellschaftliche, nicht medizinische Probleme zurück. Die Interaktion mit dem Gesundheitssystem ist nur ein Teil der Reise, wenn man alt wird.

Erinnere dich an die Fragen - sind sie sicher, glücklich und schmerzfrei? Das könnte bedeuten:

  • Hat die Person Transport zu Arztterminen und gesellschaftlichen Veranstaltungen?
  • Essen sie gut? Gibt es Ernährungsunsicherheit?
  • Ist ihr Zuhause sicher?

Mediziner bezeichnen diese als soziale Determinanten der Pflege. Soziales bedeutet Gesellschaft. Informieren Sie Nachbarn und Freunde über die Probleme des Älterwerdens. Beziehen Sie sie vorsichtig ein. Identifizieren Sie gefährdete Personen in der Gemeinde.

Lokale Auftragnehmer und Dienstleister können gelegentlich nachsehen. Sogar der Postbeamte kann überwachen, ob die Post abgeholt wird, ein Indikator für das Wohlergehen und die Fortbewegungsfähigkeit.

Wie Lee Gibbons einmal sagte: "Konzentriere dich auf das, was übrig ist, nicht auf das, was weg ist."

Wie ist es mit Ihnen? Bist du von einem Krisenbetreuer zu einem bewussten Pflegepartner geworden? Wie hast du es gemacht? Sind Sie Vorreiter in Ihrer Gemeinde? Erzählen Sie uns von ihnen in den Kommentaren unten.

Anthony Cirillo ist Präsident von The Ageing Experience. Er hilft Organisationen, Erfahrungen zu sammeln und Chancen für den reifen Markt zu nutzen. Er hilft Familienpflegern, gedeihen zu können, und Individuen treffen fundierte Entscheidungen im Alter. Er ist Berater und professioneller Sprecher.

Schau das Video:

Beliebte Beitr├Ąge

Kategorie Pflege geben, N├Ąchster Artikel

Meine Rolle als Pflegekraft annehmen
Pflege geben

Meine Rolle als Pflegekraft annehmen

Wie Sie wissen, k├Ânnen sich Angst und Stress im Laufe der Zeit ansammeln. Es pr├Ągt sich auf Wegen ein, auf die Sie vielleicht nicht vorbereitet sind, durch die subtilen und kumulativen Eindr├╝cke unserer Erfahrungen auf unserem K├Ârper und Geist. Es f├╝hlt sich ├╝berhaupt nicht gut an. K├╝rzlich wurde mein Ehemann Mark ins Krankenhaus eingeliefert, nicht nur einmal, sondern zweimal und beide Male durch die Notaufnahme.
Weiterlesen
Eine Hommage an die Mutter - einen Legendenbrief f├╝r die wichtigste Frau in deinem Leben schreiben
Pflege geben

Eine Hommage an die Mutter - einen Legendenbrief f├╝r die wichtigste Frau in deinem Leben schreiben

Meine Mutter hat gerade die Ergebnisse ihres PET-Scans erhalten. Hat die Bestrahlung, die sie im September bekommen hat, funktioniert oder nicht? Sie ist 83, und ich bin froh, ja zu sagen, die Strahlung hat ihren Zweck erf├╝llt. Wei├č sie, wie erleichtert ich bin? Wei├č sie, wie sehr ich sie noch brauche, obwohl ich 58 Jahre alt bin und noch eine Gro├čmutter?
Weiterlesen
Besuch eines geliebten Menschen in einem Pflegeheim oder Betreutes Wohnen: 10 Tipps f├╝r den Erfolg
Pflege geben

Besuch eines geliebten Menschen in einem Pflegeheim oder Betreutes Wohnen: 10 Tipps f├╝r den Erfolg

Zu wissen, wie man jemanden in einem Pflegeheim oder betreutes Wohnen besucht, ist nicht immer einfach. Manche Leute machen kurze steife Besuche. Andere besuchen sie einfach nicht, weil sie peinliche Momente vermeiden wollen. Es ist wichtig, Wege zu finden, die Zur├╝ckhaltung zu ├╝berwinden, da Besuche von Familie und Freunden ├Ąlteren Erwachsenen die Verbindung und Unterst├╝tzung geben, die sie brauchen.
Weiterlesen