Denkweise

Lebt das Leben nach 60 Sie aus? Vielleicht ist es Zeit, die Vorteile der Meditation mit Susan Piver zu erkunden

In unserer "Immer-auf" -Welt nehmen wir uns oft nicht die Zeit, uns selbst zu reflektieren. Wir beschäftigen uns mit externen Aktivitäten, die eine Definition dessen definieren, wer wir sind - für andere Menschen. Ich habe mit Hunderten von Frauen in der Sechzig-und-Ich-Gemeinschaft gesprochen und viele Frauen sagen: "Ich arbeite als Lehrerin." "Ich gebe als Mutter." "Ich teile es als Großmutter. "Ich gebe als Freiwilliger."

Wir werden ständig den Erwartungen anderer gerecht. Viele Frauen über 60 arbeiten noch. Andere kümmern sich um alternde Eltern. Jeder würde wahrscheinlich das Wort "gestresst" in eine Beschreibung einfügen, wie sie sich fühlen.

In meinem Gespräch mit Susan Piver, einer Meditationslehrerin und Autorin, sprechen wir darüber, was Stress im Leben verursacht und wie wichtig es ist, die Art, wie Sie sich selbst beschreiben, mit den Dingen, die Sie tatsächlich in der Welt tun, in Einklang zu bringen. Sind diese beiden Facetten eurer Existenz ausgerichtet? Ihre Leben?

Ich hoffe dir gefällt das Interview!

Während unseres Interviews beschreibt Susan sie persönlich als neugierig, introvertiert, intensiv, engagiert, verwirrt und klar. Jedes Wort hat einen unterstützenden Satz, der diese Qualität beschreibt und warum es für sie wichtig war. Ihre gewählten Worte stimmen wunderbar (und ehrlich) mit ihrer Lebenseinstellung, ihren "Lebensregeln" überein.

Wir sprechen darüber, wie Stress entsteht, wenn wir uns nicht selbst sehen und wie wir uns in der Welt verhalten. Wie ist es mit Ihnen? Versuchst du zu viel zu tun und bitte zu viele andere Leute?

Wenn du denkst, dass du gestresst bist, weil du nicht klar über deine "Lebensregeln" bist, kann Meditation vielleicht helfen. Susan ist klar, dass Meditation keine Übung ist, die alle deine Probleme löst. Stattdessen erläutert sie, wie es Ihnen hilft, die grundlegenden Werte zu erforschen, die definieren, wer Sie wirklich sind, und zu identifizieren, was für Sie wichtig ist.

Meine beschreibenden Wörter sind kreativ, mitfühlend, sorgend, Verbindungsstück und Kommunikator ... und wenn ich 100% ehrlich bin, sollte ich auch "verwirrt" hinzufügen. Zumindest fühle ich mich manchmal so! Wie ist es mit Ihnen?

Ich hoffe, Sie genießen mein Interview mit der Meditationsexpertin Susan Piver und unser Gespräch hilft Ihnen, das Beste aus dem Leben nach 60 zu bekommen!

Susans wundervolle Website ist unter www.susanpiver.com. Sie bietet kostenlose Meditationsstunden durch ihr Open Heart Project an.

Hast du Meditation versucht? Was war deine Erfahrung? Hat es dir geholfen Stress aus deinem Leben zu entfernen? Mit welchen sechs Wörtern würdest du dich beschreiben? Ist alles, was du in deinem Leben tust, deine Werte zu unterstützen oder zu verstärken und zu bestätigen, wer du bist? Bitte "Gefällt mir" diesen Artikel und teile ihn mit anderen, damit wir mehr voneinander lernen können.

Schau das Video: Dieser Mann lebt seit 60 Jahren in einer lebenserhaltenden Maschine!

Beliebte Beiträge

Kategorie Denkweise, Nächster Artikel

Eleganz lebendig erhalten
Denkweise

Eleganz lebendig erhalten

Im Sommer 1981 lebte ich in Boston und nahm an einem Sommerpraktikum während der Graduiertenschule teil. Eines Morgens schaltete ich zufällig den Fernseher ein, und siehe da: Die Hochzeit von Diana und Charles geschah in diesem Moment! Ich hatte völlig vergessen, dass die Hochzeit an diesem Tag stattfinden würde, und war sehr erfreut, unbeabsichtigt über die Live-Übertragung zu stolpern.
Weiterlesen
Was ist diese lustige Sache namens
Denkweise

Was ist diese lustige Sache namens "Old?"

Diese lustige Sache nannte OLD. Wer könnte sein Geheimnis lösen? Warum sollte es mich zum Narren machen? Wir benutzen das Wort alt, um jeden Tag Millionen von Menschen, Dingen und Ereignissen zu beschreiben. Alter Freund, alter Kumpel, alter Mann, alte Frau, alter Junge, alter Narr, alter Bursche, alte Liebe, alter Baum, altes Buch, alter Stuhl, altmodisch, älter als Dreck!
Weiterlesen
Wie definierst du Freude?
Denkweise

Wie definierst du Freude?

Freude war Mangelware. Ich hatte von mehreren Leuten in meinem Leben eine Menge schlechter Nachrichten erhalten. Es war eine Litanei des Verlusts. Und nichts gegen die Weltnachrichten im Allgemeinen, die fast immer schwer zu hören sind. Ich sehnte mich nach mehr Fröhlichkeit, für mich selbst und für meine Lieben. Also dachte ich über das Konzept der Freude nach und versprach mir, dass ich irgendwie ein bisschen greifen würde.
Weiterlesen