Lebensstil

Was mein kleines Haus mir beibrachte

Du schiebst dich vom Esstisch weg, weil du genug zu essen hast, um Fettleibigkeit und gesundheitliche Probleme abzuwenden. Sie haben ein schönes Glas Wein statt zu viele, weil Sie wissen, man ist genug.

Du siehst dir die Kleider an, die in deinem Schrank hängen, und beschließt, die Reise zum Einkaufszentrum zu überspringen, weil du genug Kleidung hast.

Für einige von uns sind diese Entscheidungen nicht kompliziert. Wir können leicht beurteilen, wenn wir fertig essen, trinken oder einkaufen.

In Beziehungen ist es jedoch schwieriger, das Niveau des Getanen zu erreichen. Das menschliche Herz und seine Sehnsüchte sind geheimnisvoll. Vielleicht liegt die wahre Freiheit darin, zu erkennen, dass du genug bist, damit du leichter sagen kannst, wenn du genug hast.

Was mein kleines Haus mir beibrachte

Als wir nur zwei Kinder hatten, zogen wir durch den Staat, um meinem Mann einen neuen Job zu geben. Zur gleichen Zeit wechselte ich von Vollzeit-Profi zu Vollzeit-Mutter. Wir kauften das billigste Haus, das wir finden konnten. Es war eine winzige Ranch mit 3 Schlafzimmern, aber mit zwei Kindern war es genug.

Mehr Kinder kamen. Mit der Verdopplung der Anzahl reichte das Haus nicht mehr aus. Ich habe über ein Jahr lang gegen meine Situation gelästert. "Dieses Haus ist schrecklich! Ich halte es nicht aus! "Wurden meine ständigen Gedanken. Es war nicht mehr genug.

Zufälligerweise war dies ungefähr die gleiche Zeit des Immobilienmarktcrashs. Ich bin langsam dazu gekommen, meine Realität zu akzeptieren. Wir haben Hab und Gut rücksichtslos gesäubert und den Raum geteilt, um schließlich ein Gefühl des Friedens zu erreichen.

Bald danach fand ich ein Haus, das meine Bedürfnisse übertraf. Jedes Kind würde sein eigenes Zimmer haben und Platz haben. Plus, es war erschwinglich.

Hat die Akzeptanz zu Veränderungen geführt?

Mein zu kleines Haus hat mir beigebracht, dass, wenn mein Äußeres außerhalb meiner Kontrolle ist, die einzige Wahl, die ich habe, eine innere Entscheidung ist. Ich kann wählen, meine Realität als genug zu akzeptieren - für jetzt.

In dieser Akzeptanz öffnen das Universum, mein Verstand und mein Herz eine Öffnung für Veränderungen. Ich muss nicht kämpfen, winseln und schleppen. Wenn ich genug von meinem eigenen Bauchweh habe, kann Veränderung passieren.

Genug-Ness und Beziehungen

In der Lage zu sein zu verkünden: "Genug!" Birgt auch das Potenzial für Wachstum in unseren Beziehungen. Sind Sie in einer schmerzhaften Beziehung mit einem Freund oder Familienmitglied, einem Kind oder einem Ehepartner? Wann wirst du genug erreichen? Hier sind einige Gedanken:

  • Ist Kommunikation schwierig, wenn nicht unmöglich? Wenn es unmöglich ist, Gedanken, Träume und Ideen zu teilen, und die meisten Ihrer Gespräche negativ sind, könnten Sie damit fertig werden.
  • Sind alle Ihre Interaktionen negativ? Wenn Sie sich nicht daran erinnern können, wann Sie das letzte Mal eine positive Zeit miteinander verbracht haben, die Sie beide genossen haben, sind Sie vielleicht fertig.
  • Haben Sie versucht, die Situation zu verbessern und nichts hat sich geändert? Wenn Sie Bücher gelesen, eine Therapie versucht haben und wirklich an der Beziehung "gearbeitet" haben und sich nichts ändert, sind Sie vielleicht fertig.

Fertig sein

Mit einer Beziehung genug zu haben, kann bedeuten, dass Sie bereit sind, damit fertig zu werden. Mit meinem entfremdeten erwachsenen Kind dauerte es Jahre, bis es soweit war. Ich habe so viel Zeit, Energie und Geld damit verbracht, es zu reparieren, dass es mich emotional bankrott machte.

Zu akzeptieren, dass sich diese Situation nicht ändern würde - zumindest aufgrund meiner Bemühungen - führte mich zu der Freiheit zu sagen: "Ich habe genug."

Auf der anderen Seite der Genügsamkeit fand ich Frieden.

Hast du genug mit einer Beziehung? Sind Sie fertig mit Geländer, versuchen und winseln, um eine Situation zu ändern, die sich nicht ändert? Wie werden Sie entscheiden, wenn Sie fertig sind? Bitte verwenden Sie die folgenden Kommentare, um zu erfahren, wie Sie mit Situationen von Genügsamkeit umgehen.

Christine Field ist Autorin, Anwältin, Referentin, Zuhörerin und Lebensberaterin. Sie hat vier erwachsene Kinder, meist adoptiert, meist zu Hause unterrichtet. Sie bietet MomSolved © Ressourcen und Zusicherungen für Mütter mit gemeinsamen und ungewöhnlichen Familienleben Herausforderungen. Christine hilft den Müttern ihr Mojo für ihr Leben nach der Erziehung wieder zu entdecken. Besuchen Sie ihre Website und Facebook-Seite.

Schau das Video: WALDEN ODER LEBEN IN DEN W├äLDERN (HENRY D. THOREAU) - H├ľRBUCH (TEIL 1/3)

Beliebte Beitr├Ąge

Kategorie Lebensstil, N├Ąchster Artikel

Stricken f├╝r Kinder: Die Freude am Stricken mit einem Kind teilen
Lebensstil

Stricken f├╝r Kinder: Die Freude am Stricken mit einem Kind teilen

Wie wir so oft geh├Ârt haben, ist Stricken eine F├Ąhigkeit, die sch├Âne Dinge schafft und gut f├╝r das k├Ârperliche und geistige Wohlbefinden ist. Unsere Kinder k├Ânnen auch von einem kreativen Angebot profitieren. Stricken ist ein Handwerk, das den Stress des Alltags lindert. Stricken allein kann dem Kind helfen, indem es sich auf andere Gedanken als auf Sorgen konzentriert und dem Kind ein Gef├╝hl der Erf├╝llung gibt und "Ich habe es selbst gemacht!
Weiterlesen
Die Griechen nannten es Akrasia
Lebensstil

Die Griechen nannten es Akrasia

Es ist Montag. Sie haben entschieden, dass Sie diese post-menopausalen Pfunde endlich verlieren werden. Ab heute wirst du besser essen. Sie machen einen leckeren Salat und bringen ihn zum Mittagessen zur Arbeit. Du gelobst drei Mal pro Woche eine Stunde lang S├╝├čigkeiten zu nehmen und Sport zu treiben. Dann halten Sie im Supermarkt, und sie geben kostenlose Donuts an die Kunden aus.
Weiterlesen
Willst du das Beste aus dem Leben nach 60 bekommen? Zur├╝ck zur Natur!
Lebensstil

Willst du das Beste aus dem Leben nach 60 bekommen? Zur├╝ck zur Natur!

Wir leben in seltsamen Zeiten. Seit Millionen von Jahren schlafen unsere Vorfahren unter den Sternen. Wir schlafen in Betonkisten. Unsere Vorfahren jagten nach Nahrung und k├Ąmpften am Verhungern. Unser Essen kommt zu uns und wir bek├Ąmpfen Fettleibigkeit. Unsere Vorfahren lebten in kleinen Gemeinschaften eng verwandter Individuen. Wir leben in Betond├Ârfern voller Fremder.
Weiterlesen