Nachrichten

Kongress denkt, dass mehr getan werden kann, um Familienbetreuer zu unterst├╝tzen. Sind wir uns einig!

Tausende von Frauen in der Sechzig-und-Ich-Gemeinschaft sind die primären Betreuer für ein oder mehrere Familienmitglieder. Diese Frauen, zusammen mit Millionen von anderen Amerikanern, nach AARP, bieten 37-Milliarden (diese Milliarde, mit einem B) Stunden unbezahlte Hilfe für ihre Lieben.

Natürlich, mit der fortschreitenden Alterung der US-Bevölkerung, wird die Anzahl von uns, die dazu bestimmt sind, eine Familienpflegerin zu werden, mit der Zeit nur noch zunehmen. Wir können die Flut der demografischen Flutwelle nicht stoppen ... aber wir können helfen, sie zu lenken und ihre Auswirkungen auf die Gesellschaft und Einzelpersonen zu verringern, die Pflegedienste für Familien anbieten.

Jeder profitiert, wenn Familienbetreuer unterstützt werden

Lass uns ehrlich sein. Familienbetreuer entlasten die Gesellschaft massiv. Während keiner von uns in diesem Sinne darüber nachdenkt - wir wollen nur unserer Mutter, unserem Vater, unserer Schwester oder unserem Bruder helfen, bequem zu leben - sind wir die letzte Verteidigungslinie, die viele ältere Erwachsene haben. Wenn wir versagen, leiden unsere Verwandten ebenso wie die Gesellschaft.

Während also die Gesellschaft vielleicht nicht in der Lage ist, pflegende Familienangehörige finanziell zu unterstützen, ist es für die zuständigen Kräfte sinnvoll, alles zu tun, um sie zu unterstützen.

Aus diesem Grund war ich begeistert, über die neue RAISE-Maßnahme zu lesen, die gerade den Kongress passiert hat und auf dem Weg zu Präsident Trumps Schreibtisch für seine Unterschrift.

Was ist die RAISE-Maßnahme?

RAISE ist das Ergebnis einer Erkenntnis seitens des Kongresses, dass Pflegekräfte aus der Familie einen wertvollen Dienst leisten und unterstützt werden sollten.

Konkret bedeutet dies, dass das Gesundheitsministerium (HHS) ein Team ins Leben rufen muss, das nach Möglichkeiten sucht, pflegende Familienangehörige zu unterstützen. Laut AARP, "Der Blueprint, der innerhalb von 18 Monaten entwickelt werden muss, würde sich mit Finanz- und Arbeitsplatzproblemen, Kurzzeitpflege und anderen Möglichkeiten zur Unterstützung von Pflegepersonen befassen."

Es ist ein Anfang

Wird RAISE all die Probleme lösen, mit denen Familienbetreuer konfrontiert sind? Natürlich nicht! Dies ist jedoch zumindest ein wichtiger Ausgangspunkt auf dem Weg, um die vielen Probleme zu beleuchten, mit denen Pflegekräfte täglich konfrontiert sind.

Je mehr sich die Gesellschaft der Probleme der Betreuer bewusst wird, desto wahrscheinlicher ist es, dass Unternehmer in diesem Bereich Unternehmen entwickeln. Und wenn das HHS helfen kann, Best Practices zu identifizieren und zu kommunizieren - oder sogar finanziell unterstützende Pflegekräfte zu unterstützen - umso besser!

Bist du ein Familienbetreuer? Was denkst du könnte getan werden - entweder in der Geschäftswelt oder durch die Regierung - um das Leben anderer Betreuer und der Menschen, um die sie sich kümmern, zu verbessern? Lass uns chatten!

Schau das Video: David Ekwe-Ebobisse im Interview mit der Doppelprosse - Entwicklung & Fortschritte

Beliebte Beitr├Ąge

Kategorie Nachrichten, N├Ąchster Artikel

Defiant Alan Jones gebrandmarkt
Nachrichten

Defiant Alan Jones gebrandmarkt "rassistisch", nachdem er N-Wort live in der Luft benutzt hat

Alan Jones hat Emp├Ârung mit seiner Wahl der Phrase auf Luft entfacht. Quelle: Getty. Er war schon fr├╝her in Kontroversen verstrickt, aber jetzt hat der Radiomoderator Alan Jones sich in hei├čem Wasser gelandet, nachdem er das N-Wort live in der Luft benutzt hatte - bevor er sich Stunden sp├Ąter entschuldigen musste. Der 77-J├Ąhrige diskutierte die F├╝hrungssaga, die diese Woche in seiner Donnerstags-2GB-Fr├╝hst├╝cksshow die Aussie-Politik ├╝bernahm, als er in die ├╝ble Nachrede trat.
Weiterlesen
Ein m├Ąchtiger Anzug macht eine starke Aussage
Nachrichten

Ein m├Ąchtiger Anzug macht eine starke Aussage

Die 80er Jahre haben uns so viele wundervolle Dinge gebracht, an die wir uns gerne erinnern - Mix-Tapes, gekr├Ąuseltes Haar, Beinw├Ąrmer, klassische Kultfilme und geliebte Familien-Sitcoms wie Who's the Boss?, Growing Pains und Family Ties. Aber am Mittwoch, Judith Light, Star der 80er Hit Who's the Boss?, Bewies, dass nicht alle Dinge der 80er in der Vergangenheit bleiben sollte, als sie besuchte SiriusXM Studios mit einem anderen beliebten Trend aus der ├ära - ein Power-Anzug!
Weiterlesen