Pflege geben

7 Wege zur emotionalen Selbstpflege als Pflegekraft

Spannungen und ein gewisses Maß an emotionalem Gepäck sind Teil der menschlichen Erfahrung. Bei einigen Müttern, Töchtern, Söhnen und Ehepartnern sind diese Risse jedoch so groß, dass kaum eine Möglichkeit besteht, dass eine der beiden Parteien in der Lage ist, ihre Differenzen beiseite zu legen, selbst wenn Vorsicht geboten ist.

In die Rolle der Bezugsperson zu treten, ist ein ehrenvoller Akt der Liebe. Es kann lohnend sein, und in vielen Fällen kann der Akt der Fürsorge für jemanden, den du liebst, zu emotionalem und spirituellem Wachstum führen.

Es sollte auch angemerkt werden, dass die Pflege einer Person, die Sie lieben, Ihre Beziehung zusätzlich belasten kann, selbst wenn es eine solide Grundlage gibt. Daher ist das Üben der emotionalen Selbstpflege eine wichtige Strategie zur Selbsterhaltung.

Was ist emotionale Selbstfürsorge?

Emotionale Selbstfürsorge ist die Handlung, sich in eine Decke des Komforts zu wickeln und sich vor Situationen und Individuen zu schützen, die deine Not verstärken. Es bedeutet auch, dass Sie manchmal Individuen abwehren und möglicherweise Situationen umgehen müssen, die wahrscheinlich Ihren emotionalen Frieden zunichte machen.

Was passiert, wenn Sie nicht Selbstpflege als Pflegekraft praktizieren?

Also, was könnten Sie tun, wenn Sie sich nicht aktiv in Strategien zur Selbstversorgung engagieren? Sie werden wahrscheinlich ein gewisses Maß an emotionalem Stress erfahren, und wenn sie sich im Laufe der Zeit verschlimmern, kann ungelöster Stress zu Stress und schließlich zu Burnout führen.

Es ist wichtig, dass du deinen Stress hast und jemanden hast, dem du dich anvertrauen kannst. Die Vernetzung mit anderen Bezugspersonen und das Gespräch mit denen in ähnlichen Situationen kann ebenfalls von Vorteil sein. Was am meisten zählt ist, dass Sie emotionale Selbstpflege zu einem Teil Ihrer täglichen Routine machen.

7 emotionale Selbsthilfestrategien

Zusätzlich zu den richtigen Steckdosen können Sie auch an Praktiken teilnehmen, die Sie alleine kontrollieren können, um Ihre emotionale Not zu lindern. Im Folgenden finden Sie sieben Strategien, die Sie bei der Entwicklung eines Plans zur Ausübung einer emotionalen Selbsthilfe hilfreich finden können:

Erstellen Sie eine Playlist mit Musik, die Ihnen Komfort bringt

Musik hören kann deine Stimmung verändern. Sie können mehr als eine Wiedergabeliste erstellen, sodass Sie verschiedene Melodien hören können, je nachdem, wie Sie sich gerade fühlen.

Wenn Sie sich gestresst fühlen, können Sie wählen, eine Reihe von Tracks zu hören, die Sie entspannend finden, und wenn Sie traurig sind, können Sie wählen, eine andere Art von Musik zu hören.

Schreiben Sie einen ermutigenden Brief an sich

Wenn Sie emotional verzweifelt sind, kann es sehr schwierig sein, Ihre positivsten Eigenschaften zu identifizieren. Überlegen Sie, einen Ermutigungsbrief zu schreiben und sprechen Sie ihn an. Wenn Sie einen besonders herausfordernden Tag haben, können Sie ihn herausziehen und laut vorlesen, um sich an all die großartigen Dinge über Sie zu erinnern.

Erstellen Sie eine No-Dumping-Zone

Haben Sie jemals den Hörer abgenommen oder sind in einen Raum gegangen und jemand fängt an, nonstop über all seine Probleme zu reden?

Es kann anstrengend sein, jemanden zu haben, der all seine Not auf dich loslässt. Eine No-Dumping-Zone zu schaffen, kann eine großartige Möglichkeit sein, Grenzen zu setzen und Personen umzuleiten, die das Bedürfnis nach emotionalem Wohlbefinden möglicherweise nicht respektieren.

Stellen Sie eine Zeit ein, in Ruhe und Frieden allein zu sein

Wenn Sie sich Zeit nehmen, um nachzudenken und Ihren Geist zu entspannen, kann dies ein perfekter Weg sein, Ihren Tag zu beginnen oder zu beenden. Diese alleinige Zeit sollte nicht verlangen, dass Sie irgendetwas tun; vielmehr sollte es Zeit sein, sich auf emotionale Ganzheitlichkeit zu konzentrieren.

Höre zu, was dein Körper dir sagt

Fühlst du dich ständig müde, hast Schmerzen oder läufst du mit dem Magen herum? Höre auf deinen Körper; Vielleicht versucht es dir etwas zu sagen. Sollten diese Symptome anhalten, ist es wichtig, sich an Ihren Arzt zu wenden.

Sei sanft mit dir selbst

Sie können feststellen, dass Sie im Laufe der Betreuung eines geliebten Menschen frustriert, aufbrausend oder in manchen Situationen sogar wütend werden. Es ist in Ordnung, eine breite Palette von Emotionen zu erleben, in der Tat ist es gesund.

Umarme deine Gefühle. Mach dich nicht selbst schuldig, indem du dich schuldig fühlst oder deine Handlungen überschätzt. Sei sanft zu dir selbst, du bist ein Mensch.

Finden Sie Leidenschaften außerhalb Ihrer Rolle als Pflegekraft

Stellen Sie sicher, dass Sie sich Zeit nehmen, Dinge zu tun, die nichts mit Ihrer Rolle als Bezugsperson zu tun haben. Wenn du jemanden brauchst, der dir bei der Pflege deiner Liebsten hilft, damit du etwas tun kannst, was dir Spaß macht, dann rufe sie an und bitte um Hilfe.

Es ist für die meisten Betreuer nicht selbstverständlich, zu lernen, Ihre Bedürfnisse effektiv zu erfüllen. Wenn Sie feststellen, dass Sie mehr gezielte Unterstützung benötigen, haben Sie keine Angst, einen professionellen Berater oder Therapeuten zu erreichen, der Ihnen hilft, Wege zu finden, sich um sich selbst zu kümmern, während Sie sich um Ihren geliebten Menschen kümmern.

Wie praktizierst du emotionale Selbstpflege? Wenn du ein Kit für die emotionale Selbstpflege erstellen müsstest, welche Gegenstände würdest du einschließen? Bitte teilen Sie Ihre Gedanken unten!

Dr. Eboni Green ist ein Autor und Pädagoge, der eine Leidenschaft für die Ausbildung, Unterstützung, Förderung und Erziehung von Familien- und Pflegekräften hat. Sie und ihr Ehemann haben die Caregiver Support Services mitgegründet, eine gemeinnützige Organisation, die Ausbildung und Beratung für Pflegekräfte anbietet. Dr. Green ist ein veröffentlichter Autor und hat drei Bücher über Familienpflege geschrieben. Du kannst ihr auf Facebook, YouTube und Twitter folgen oder dich über LinkedIn verbinden.

Schau das Video: 12 Wahrheiten, die ich aus dem Leben und Schreiben gelernt habe. Anne Lamott

Beliebte Beiträge

Kategorie Pflege geben, Nächster Artikel

6 Möglichkeiten, ein wirksamer Anwalt zu sein, wenn Ihr Elternteil oder Partner in Memory Care lebt
Pflege geben

6 Möglichkeiten, ein wirksamer Anwalt zu sein, wenn Ihr Elternteil oder Partner in Memory Care lebt

Niemand entscheidet sich, aus einer Laune in die Gedächtnispflege zu wechseln. Es ist eine emotional quälende Erfahrung, die oft gemacht wird, wenn man am meisten erschöpft und verletzlich ist. Du willst wirklich, dass es gut läuft, und du willst das Boot nicht aus Angst vor Vergeltung rocken. Das heißt, Sie müssen Lärm machen, wenn Ihr Elternteil oder Partner nicht die Pflege bekommt, zu der er berechtigt ist.
Weiterlesen
8 Möglichkeiten, einen unsicheren älteren Fahrer zu schützen, der in Ihrer Nähe ist
Pflege geben

8 Möglichkeiten, einen unsicheren älteren Fahrer zu schützen, der in Ihrer Nähe ist

Unsicheres Fahren ist ein ernstes Problem. Wenn Sie also Warnsignale sehen, dass Ihr Elternteil oder Ihr Ehepartner nicht mehr sicher hinter dem Steuer sitzt, müssen Sie sie anhalten lassen. Aber einige ältere Erwachsene weigern sich hartnäckig, die Schlüssel aufzugeben. Sie haben vielleicht schon alles gemacht, was Ihnen einfällt. Dinge wie wiederholte Unterhaltungen, um sie zu bitten aufzuhören oder Beweise zu zeigen, dass sie keine sicheren Fahrer mehr sind.
Weiterlesen
Ständige Sorge um das Wohlbefinden anderer
Pflege geben

Ständige Sorge um das Wohlbefinden anderer

Ich glaube, Betreuer sind Krieger. Sie sind wie Engel, die auf der Erde umherziehen und für ihre Umgebung kämpfen, die geschützt, umsorgt und gehört werden müssen. Starke, engagierte und engagierte Betreuer auf der ganzen Welt tauchen auf und stellen selbstsüchtig die Bedürfnisse anderer vor ihre eigenen und sind diejenigen, die es nicht selbst schaffen können.
Weiterlesen
Planen Sie eine Apotheke konsultieren
Pflege geben

Planen Sie eine Apotheke konsultieren

Vor ein paar Jahren erlebte mein Schwiegervater eine schwere medizinische Krise und wurde deshalb ins Krankenhaus eingeliefert. Er war eine Zeitlang auf der Intensivstation, konnte aber schließlich genug Kraft aufbauen, um nach Hause zurückkehren zu können. Ich erinnere mich, dass ich nach seiner Entlassung aus dem Krankenhaus zu ihm nach Hause gerufen wurde, damit ich ihm helfen konnte, sich niederzulassen und seine Medikamente für seine Vollzeitpflegeperson zu organisieren.
Weiterlesen