Meinung

Eine ├Ąltere Lebensweise: Erinnerung an das Leben, in dem wir gelebt haben

Hast du dich jemals gefragt, was mit dem Eiswagen passiert ist, der deine Straße angerufen hat, ziemlich gut jeden Tag des Sommers? Und wie wäre es mit dem Pferdewagen, den der Mann mit dem Gemüse benutzte, der ein mysteriöses Wort rief, das vage klang wie "Vemanow", um die Hausfrauen wissen zu lassen, dass er in der Nähe war? Dazu kommt jeden Morgen um die Morgendämmerung der Klirr aus Glas und das Klappern am Briefkasten, und Sie haben ein ziemlich vollständiges Bild des Vorstadtlebens in den 50er Jahren.

Es war auch eine Zeit, in der Kinder Cricket gegen einen Laternenpfahl direkt auf der Straße spielten; Frauen, von denen die meisten fast immer zu Hause waren, über Gartenzäune und Rasenmäher plauderten, am Wochenende von eifrigen jungen Ehemännern über Rasenflächen geschoben wurden, machten ein "Klacken klackendes" Geräusch, weil niemand herausgefunden hatte, wie man einen Motor anpasste eins noch.

Dies war die letzte glorreiche Fanfare einer Ära, die schon seit hundert Jahren oder länger andauerte, unterbrochen nur von gelegentlichen Kriegen und Ausbrüchen von Grippe oder Pocken, und das war die Lebensweise der Menschen in den meisten "zivilisierten" Ländern .

Es war eine Zeit, als Sie zur Schule oder zur Hochschule gingen, einen Beruf erlernten und dann erwarten konnten, der ersten Firma, für die Sie sich beworben haben, beizutreten. Und Sie waren sehr wahrscheinlich in diesem Job für das gesamte Arbeitsleben, durch regelmäßige Beförderungen fortfahren, bis Sie das Rentenalter erreicht hatten, könnten Sie ziemlich sicher sein, dass Sie eine Art Managerposition erreicht haben. Es wurde erwartet, dass Sie jede Woche etwas von Ihrem Lohn sparen, so dass Sie genug hatten, um ab 65 vernünftig zu leben, unterstützt von einer kleinen Rente der Regierung. Es gab dann keine obligatorische Superannuation, die teilweise vom Arbeitgeber bezahlt wurde, außer in ziemlich seltenen Fällen, aber alle schienen recht zufriedenstellend auszukommen.

Dann gab es die Flugreisen, vielleicht häufiger in Australien wegen der beträchtlichen Entfernungen, die oft zurückgelegt werden mussten. Erinnerst du dich, wie du manchmal gefragt wurdest, ob du nach oben gehen und dich im Cockpit umsehen willst, um zu sehen, wie es gemacht wurde? Stellen Sie sich vor zu versuchen Das heute! Und es wurde von dir erwartet, dass du dich auch viel formeller kleidest - keine Sandalen, T-Shirts und Shorts in jenen Tagen. Sie könnten auf vielen Flügen mit schicker Freizeitkleidung durchkommen, aber sie würden es wirklich bevorzugen, wenn Sie einen Anzug tragen würden, und das war sowohl für die Frauen als auch für die Männer!

Im Nachhinein war es in den Tagen nach dem letzten Krieg ein viel einfacheres Leben - oder so scheint es auch gewesen zu sein. Oder sehe ich die Vergangenheit durch rosarote Gläser? Vergesse ich, wie arm die Armen wirklich waren, oder die Fahrzeuge, die nach heutigen Maßstäben kaum mehr als Todesfallen wären, oder die vielen Krankheiten, die damals noch im Überfluss existierten, Krankheiten, die tödlich sein könnten, aber jetzt als wenig angesehen werden mehr als Unannehmlichkeiten?

Eine Sache ist mit Sicherheit - Australien ist immer noch das schönste Land der Welt, in einer großartigen Art und Weise. Wir haben größtenteils wunderbares Wetter, wir haben herrliche Strände und wir haben das sauberste und frischeste Essen der Welt, vorausgesetzt, wir achten darauf, wie wir einkaufen, suchen lokal produzieren. Darüber hinaus haben wir das Wunder der modernen Elektronik, mit der Fähigkeit, nicht nur Australien, sondern die ganze Welt zu einem viel kleineren Ort zu machen, der, wenn er richtig genutzt wird, auch eine viel freundlichere Atmosphäre für uns alle schaffen könnte.

Es beunruhigt mich sehr, dass wir langsam viele der guten Dinge über dieses Land verraten, Dinge, für die wir arbeiten mussten, nur damit die elektronische Zauberei der Zukunft unser Leben übernehmen kann - ich hoffe nur, dass wir das Recht übernehmen Route und schütze all die wertvollen Dinge, die noch immer um uns herum sind, wenn wir wissen, wo wir nach ihnen suchen müssen.

Teile deine Gedanken unten.

Schau das Video: Star Trek New Voyages, 4x03, Welt genug und Zeit, Untertitel

Beliebte Beitr├Ąge

Kategorie Meinung, N├Ąchster Artikel

Meinung

"Ich habe mit meinem ├Ârtlichen Abgeordneten gesprochen und fordere Sie auf, das Gleiche zu tun."

Julie Collins, Schattenministerin f├╝r Altern und geistige Gesundheit. Bild: YouTube / Australian College of Nursing Am Dienstag ging ich zu einem Gemeinschaftstreffen von Julie Collins, der Bundesministerin f├╝r Schatten im Alter. Ich stellte ihr ein paar Fragen, genauso wie viele andere, die meistens ├╝ber 60 waren. Aber anstatt nur die eine oder andere Frage zu stellen, beschloss ich, ihr auch eine Kopie des Briefes mit Fragen zu schicken, die ich den PM dieses Jahr geschickt hatte - den Brief,
Weiterlesen
Kriegskatastrophe
Meinung

Kriegskatastrophe

Die Luftkatastrophe von 1940, die das australische Kriegskabinett dezimierte Es mag so aussehen, als ob ich den Begriff "Luftkatastrophe" gebrauchen w├╝rde, als ich den Zweiten Weltkrieg schrieb. Jeder Kriegskatastrophe war eine Katastrophe mit dem Tod oder der Verletzung von jemandes Sohn, Bruder oder Ehemann, und oft in mehrfacher Hinsicht. In diesem Fall beziehe ich mich auf einen Sturz an einem sch├Ânen, ruhigen Tag im Jahr 1940, der die Kriegsaussichten des Landes gef├Ąhrden k├Ânnte, als er uns
Weiterlesen
Was mich nervt: Die Regierung
Meinung

Was mich nervt: Die Regierung

Ich bin mir sicher, dass Politiker fr├╝her viel schlauer und ehrlicher waren, als sie es heute zu sein scheinen, und damals hatten wir immer das Gef├╝hl, dass sie zumindest unser Wohlergehen im Herzen hatten, auch wenn sie nicht alles f├╝r alle in Ordnung bringen konnten. Aber sieh dir jetzt die Situation an! Wir, die Menschen Australiens, scheinen weit ├╝ber alle Wohlfahrtslisten hinauszukommen, die die Regierung haben k├Ânnte, w├Ąhrend sie alle m├Âglichen Minderheiten anbeten, die sich davor f├╝rchten
Weiterlesen
Meinung

"Ich hasse es, in Situationen hineingezogen zu werden, an denen ich nicht teilnehmen m├Âchte"

W├╝rdest du einen Fehler korrigieren, wenn es dir passiert ist? Quelle: Pixabay Ich hasse es, wenn Menschen versuchen, mich in Situationen zu bringen, in denen ich nicht sein m├Âchte. Vor kurzem hatte ich einiges zu tun und mein Tag lief gut. Als ich jedoch in die L├Ąden ging, begannen die Dinge bergab zu gehen. Ich endete in einem moralischen Dilemma, unsicher, was ich tun sollte.
Weiterlesen