Meinung

Die schlechten alten Zeiten

Ich bin vor ein paar Tagen zum Zahnarzt gegangen, und während ich dort war, hatte ich einen Zahn entfernt und einen anderen gefüllt. Der Prozess begann damit, dass ich mich bequem auf einen speziell konstruierten Liegesessel legte, der eher in ein Raumschiff gehörte als jede Operation auf der Erde!

Bei meiner Ankunft war das Erste, was der Zahnarzt tat, um mich vorzubereiten; Er tat dies, indem er mir ein paar ziemlich schmerzlose Injektionen in mein Zahnfleisch gab, um die Stellen der beiden angreifenden Molaren herum. Er ließ mich dann für ein paar Minuten in Ruhe, während die Narkose wirksam wurde. Als ich erstarrte, füllte er den Zahn mit dem Hohlraum darin aus, benutzte einen Hochgeschwindigkeitsbohrer, der sehr wimmerte, aber herrlich glatt und schmerzlos in meinem Mund war, wonach er das entstandene Loch mit einem weißen füllte Substanz, die er erhärtete, indem er ein ultraviolettes Licht darauf leuchtete. Als nächstes bewegte er sich zur Extraktion des anderen Zahnes, wieder eine völlig schmerzlose Arbeit, wobei mein einziges Unbehagen ein wenig Druck war, als er den beleidigenden Gegenstand und ein paar Knackser bekam, als er aus der Fassung gezogen wurde. Es gab kaum Blut, und die ganze Operation wurde abgeschlossen, indem ich zurück in den Warteraum ging, um eine gute Tasse Tee zu genießen, bevor ich nach Hause ging.

Als ich nach meinem Besuch die Straße entlang ging, fiel mir auf, wie viel Zahnmedizin sich verändert und verbessert hat, seit ich vor etwa siebzig Jahren in Bristol war. Für einen Anfang hätte diese zwei Jobs dann zwei getrennte Besuche erfordert, und ich würde in die Operation gehen und auf einem harten, aufrechten Ledersessel sitzen und vor Angst zittern, während der Zahnarzt seine Ausrüstung um mich herum auslegte. Dann war es Zeit für die Füllung - keine Anästhesie wurde angeboten oder angewendet, ich musste mich nur mit geschlossenen Augen zurücklehnen, als der Zahnarzt etwas wie eine kleine Straßenbohrmaschine in meinen Mund stieß. Es machte einen schrecklichen Lärm, der an einen Motorradmotor erinnerte - nichts wie das leise, schrille Summen von heute, und es rüttelte heftig, als er es in die Höhle drückte, die Vibrationen gingen durch meinen Kopf und bis hinunter zu meinem Bauch! Dann mixte er einen Klumpen silberfarbenen Metallkittes und füllte den Krater, den er damit geschaffen hatte, und hinterließ einen harten, metallischen Geschmack in meinem Mund, der etwa eine Woche dauerte, bis er verblasste. (Zusätzlich zu all diesen Qualen entdeckte ich erst vor kurzem, dass die Füllung, die er verwendete, hauptsächlich aus Quecksilber bestand, das jetzt als ziemlich unangenehmes Gift erkannt wurde!).

Aber das war nicht das Ende der Folter! Eine Woche später musste ich zurückgehen, um den Zahn herauszuholen, und saß auf demselben unbequemen Stuhl wie zuvor. Wenigstens bekam ich diesmal Betäubungsgas! Wenn Sie keinen Zahn unter Gas haben, (als viel zu gefährlich, jetzt zu verwenden, außer in ganz besonderen Umständen), dann muss ich Ihnen sagen, Sie sollten es um jeden Preis vermeiden, wenn es jemals angeboten wird, was ist unwahrscheinlich! Zuerst führt der Zahnarzt einen sehr großen Knebel in den Mund ein, um sicherzustellen, dass er offen bleibt, während Sie bewusstlos sind - er scheint immer zu einem Mund zu passen, der ungefähr vier Größen größer ist als Ihr und fühlt sich an, als würde Ihr Kiefer brechen unter der Belastung. Dann wird ein übel riechendes Gummimasken-Ding, das an einem Rohr befestigt ist, über Mund und Nase geschoben und beginnt laut zu zischen. Sie werden sehr schnell bewusstlos oder genauer fast Unbewußt, weil du nie ganz ausgibst und du kannst das Schlagen deines Herzens während der Erfahrung hören, wie eine hohle, hallende "boing ... boing ... boing", die für immer weiter zu gehen scheint. Dann wachst du auf, um deinen Mund voller Blut zu finden, der Zahnarzt sagt "spüle bitte aus", bevor er einen großen Wattebausch in deinen Mund stopft, angeblich um zu verhindern, dass du zu Tode blutest, und bevor du es weißt Geh aus den Räumlichkeiten, auf dem Weg nach Hause wieder!

Ich wollte über einige der primitiven Katastrophen schreiben, die wir in den Tagen der Nachkriegsmedizin erdulden mussten, aber ich fürchte, dass ich jetzt gegen meine Begrenzung der Wortzählung gelaufen bin, also andere glückliche Geschichten werden in naher Zukunft auf eine weitere Gelegenheit warten müssen.

Wenn Sie später selbst einen Zahnarzt besuchen wollen, verspreche ich Ihnen, dass es eine positive Freude ist, jetzt dorthin zu gehen, besonders im Vergleich zu vor 70 Jahren!

Fühlst du dich genauso wie Brian? Wie geht es Ihrem Zahnarzt regelmäßig?

Um für Starts bei 60 zu schreiben und möglicherweise einen $ 20-Gutschein zu gewinnen, senden Sie Ihre Artikel hier an unseren Community-Editor.

Schau das Video: Dame - Auf die guten alten Zeiten [Offizielles HD Video]

Beliebte Beitr├Ąge

Kategorie Meinung, N├Ąchster Artikel

Warum sollte Australien Trinkgeld um jeden Preis vermeiden?
Meinung

Warum sollte Australien Trinkgeld um jeden Preis vermeiden?

Trinkgeld ist auch in vielen europ├Ąischen L├Ąndern ├╝blich, obwohl es normalerweise eine geringere Verpflichtung darstellt als in den USA. Quelle: Pixabay Ich wurde gefragt, ob wir die US-Praxis des Trinkgelds ├╝bernehmen sollten, um besseren Kundenservice zu erhalten. Meine Antwort - definitiv nicht! Meiner Meinung nach, in vielen Unternehmen, Beh├Ârden, Telekommunikationsunternehmen Kundenservice ist fast nicht existent!
Weiterlesen
Auf das Land ziehen, sagte der Mann
Meinung

Auf das Land ziehen, sagte der Mann

Der stellvertretende Ministerpr├Ąsident Barnaby Joyce hat in einigen Vierteln einen Sturm ausgel├Âst, als er beobachtet hat, dass die durchschnittliche Familie in Sydney, die k├╝rzlich als eine der am wenigsten erschwinglichen Hauptst├Ądte der Welt gef├╝hrt wurde, kein Haus mehr kaufen kann. Er erkl├Ąrte, dass "... eine Krankenschwester, die mit einem Kupfer verheiratet ist, sich nicht leisten kann, in Sydney ein erstes Haus zu kaufen.
Weiterlesen
Wie Amerikaner der 1940er Jahre Aussies sahen
Meinung

Wie Amerikaner der 1940er Jahre Aussies sahen

Ich hatte heute Nachmittag Tr├Ąnen des Lachens ├╝ber meine Wangen laufen und eine amerikanische Ver├Âffentlichung aus dem Jahr 1942 gelesen. Eine Brosch├╝re, die von den US-amerikanischen Kriegs- und Marineabteilungen in Washington verfasst wurde, wurde an amerikanisches Personal ausgegeben, das hier w├Ąhrend des Pazifikfeldzuges im Zweiten Weltkrieg diente. Obwohl gut gemeint, glaube ich nicht, dass die Brosch├╝re dem durchschnittlichen Joe viel Einblick in uns als Nation oder als Volk gegeben h├Ątte.
Weiterlesen
Meinung

"Warum wir k├Ąmpfen m├╝ssen f├╝r das, woran wir glauben"

Jacqui sagt, wir m├╝ssen f├╝r das k├Ąmpfen, woran wir glauben. Quelle: Pixabay "F├╝r alle, die f├╝r Freundlichkeit und f├╝r die Menschheit k├Ąmpfen, f├╝r eine Haltung gegen die Grausamkeit gegen├╝ber Frauen und gegen die Tierqu├Ąlerei. F├╝r die ganze Menschheit; F├╝r das reine und einfache Mitgef├╝hl f├╝hlen echte Menschen f├╝r andere. Ich w├╝nsche dir nur Kraft, denn gerade jetzt in unserer Welt war es noch wichtiger und wichtiger, dass wir Seite an Seite stehen und f├╝r die Rechte eintreten, die wir hier genie
Weiterlesen