Meinung

"Warum ich nirgendwo anders leben möchte"

Brian liebt die Stadt in der er lebt und erklärt gerne warum. (Fotografie der generischen Landstadt) Quelle: Pexels

Unser Haus steht fast im Osten, mit einer Veranda und unserem Schlafzimmer, auch auf der Seite des Hauses, so dass wir jeden Morgen, wenn der Himmel klar ist und die Sonne aufgeht, einen strahlenden goldenen Schein bekommen, der zuerst in unseren Wachzustand strömt dann in unsere Gesichter, wenn wir ins Freie gehen, um im Sonnenschein zu frühstücken. Ein zusätzlicher Bonus ist, dass der vorherrschende Wind in der Regel aus Süd-Westen kommt, also auch wenn es windig ist oder regnet, sitzen wir dort in der geschützten Ruhe der Veranda und beobachten, wie das Wetter uns auf beiden Seiten passiert, ohne uns zu berühren! Es ist der perfekte Start in den Tag und es gibt uns den glücklichen Auftrieb, uns bis zur Teezeit um 18 Uhr zu sehen.

In der Tat hat die ganze Stadt aus irgendeinem Grund eine besondere Atmosphäre. Wenn das Wetter in Gippsland streng ist; mit kaltem, starkem Wind und Regen, oder so heiß, dass es ein Problem ist, sich zu bewegen, geschweige denn zu arbeiten, wir scheinen immer das Schlimmste zu verpassen. Tatsächlich haben wir hier eine Theorie, dass wir auf geheimnisvolle Weise durch die Nähe von Wilson's Vorgebirge geschützt sind, nur 50 km entfernt im Südwesten. Es ist, als ob der Wind auf diesen massiven Felsbrocken trifft und nördlich und südlich davon abgelenkt wird und uns im Windschatten des 'Prom' zurücklässt. Wir bekommen natürlich schlechtes Wetter, aber es ist selten so schlimm wie Orte wie Traralgon, Morewell und Lakes Entrance, die es manchmal wirklich "schaffen" können. Natürlich, wie in den meisten Dingen auch dieses positionelle Glück hat seine Nachteile, wie der Rest der Umgebung, die flush (kein Wortspiel beabsichtigt) ist, mit Wasser, während unser kleines Stück Landschaft dürre Bedingungen leiden kann, und unsere saftigen Wiesen werden in den heißen Sommermonaten wilden Bränden ausgesetzt.

Wir haben auch den großen Vorteil der nur wenige Kilometer entfernten Bass Straight, ein kühles Meer, mit sanft aus der Antarktis fließenden Strömungen, die unsere Tagestemperatur hier stabilisieren, so dass wir im Winter und darüber selten unter den Gefrierpunkt gehen 30C im Sommer, so dass es sehr lebenswert ist. Natürlich bekommen wir manchmal Ausnahmen - Anfang dieses Jahres war es 45 ° C, aber das ist wirklich ein bisschen eine Kuriosität, Gott sei Dank.

Unsere Stadt ist eher eine "Altersstadt", voll von Menschen, die entweder ihr Leben auf dem Land verbracht haben, bevor sie die Farm an die nächste Generation weiter gegeben haben und eine schöne gemütliche Unterkunft oder ein Haus in unserer Stadt gekauft haben die vier Schulen, mit denen wir uns rühmen können, Lehrer, die Generationen von Menschen, unter denen sie jetzt leben, unterrichtet haben und ihre ehemaligen Schüler beobachten, wie sie ihre eigenen Familien aufziehen. Aus diesem Grund gibt es eine Atmosphäre von allgemeinem, aber nicht aufdringlichem Reichtum über die Stadt; das kann vier Banken, zwei Supermärkte, zwei Baumärkte, zwei Tankstellen, drei Schulen, sieben Kirchen und ein Krankenhaus in einer Bevölkerung von nur 2.000 Seelen unterstützen. Geschäfte an der Hauptstraße sind selten ohne Besitzer, zu einer Zeit, in der viele andere kleine Städte Lücken aufweisen wie die Zahnmedizin eines alten Mannes, die oft monatelang nicht gefüllt ist!

Die Leute, die hier in Yarram, Victoria leben (das ist die Stadt, über die ich schreibe), sind fast ausnahmslos freundlich, freundlich und hilfsbereit. Wir haben mehr Freiwillige und freiwillige Gruppen als wir wissen, was zu tun ist, und da wir ein ziemlich abgelegener kleiner Ort sind, kennen und vertrauen wir einander, so dass Türen und Autos nicht verschlossen werden müssen und Garagen offen gelassen werden können wenig Angst, dass der Mäher dort gestohlen wird!

Jacqui und ich leben seit 28 Jahren hier und wir fast Fühl dich wie Einheimische! Wir sind stark in die Aktivitäten der Stadt involviert, auch wenn wir jetzt etwas davon ablassen, in unserem Alter - wir haben das Gefühl, dass wir in der Zeit, in der wir hier sind, unseren Teil dazu beigetragen haben, jetzt können einige der "Jungen" es tun probieren Sie es aus!

Schau das Video: Samy Deluxe, Headliner - Nirgendwo anders

Beliebte Beiträge

Kategorie Meinung, Nächster Artikel

Problem gelöst
Meinung

Problem gelöst

Ich hatte gerade ein Problem! Ich wurde gebeten, etwas über ein Problem zu schreiben und es dann zu lösen, aber das Problem war, ich konnte mir kein Problem vorstellen, das ich lösen musste! Ich habe mir ein paar Tage lang den Kopf zerbrochen, während ich andere Arbeiten rund um das Haus machte und Jacqui beim Abwasch, dem Staubsaugen und dem Rasenmähen half, aber irgendwie kam mir nichts in den Sinn.
Weiterlesen
Meinung

"Wie unsere Metzgerei Kunden zurĂĽckgewonnen und die Gemeinde gerettet hat"

John führte eine Metzgerei in seinen Supermarkt ein, die bei Käufern beliebt war. Quelle: Shutterstock Meine Frau und ich waren 20 Jahre im Supermarktgeschäft, von einem Drei-Personen-Betrieb zu einem mit 23 Mitarbeitern. Wir lebten in einer kleinen ländlichen Stadt, in der die Leute das Bedürfnis verspürten, aus der Stadt zu fahren, um einkaufen zu gehen - etwas, das wir umkehren konnten - und ein wesentlicher Teil der Operation war eine voll funktionierende Metzgerei.
Weiterlesen
Meinung

"Ich bevorzuge Musik, die ein bisschen mehr wie Musik klingt"

Brian hat einen Amazon Dot gekauft und kann nun Musik aus seiner Jugend hören. Quelle: Pexels Ich mag es sehr, gelegentlich Musik zu hören, nichts außer dieser Welt, die du verstehst, wie Rapper, Heavy Metal oder Grunge - was auch immer diese Titel bedeuten mögen. Ich bevorzuge Musik, die ein bisschen mehr wie Musik klingt, obwohl es einige gibt, die genau an der Schwelle zum Hörvermögen stehen, die ich recht bewundere, Leute wie Jimi Hendrix oder U2.
Weiterlesen
Ich verwandle mich in meine Mutter!
Meinung

Ich verwandle mich in meine Mutter!

Ihre Hände zeigen alle Anzeichen eines langen Lebens, arthritisch und faltig bis hin zu Wellblech. Sie hält sie beschäftigt; Sie sind selten untätig. In letzter Zeit ist sie zu 100 Prozent süchtig nach Farbe geworden und wenn man bedenkt, dass sie Demenz hat, auf einem Auge blind ist, Arthritis und einen Hirntumor, macht ihre hartnäckige Entschlossenheit jedes Bild, das sie vervollständigt, erstaunlich.
Weiterlesen