Meinung

"Es gibt so viel Grunzen, es ist schwer, das Tennis zu genie├čen"

Maria Sharapova ist dafür bekannt, während ihrer Tennisspiele viel Lärm zu machen. Quelle: Clive Brunskill / Getty Images

Ich genieße wirklich das Tennis! Ich erinnere mich, als Tennisspieler nur weiß tragen konnten. Wenn ein Blitz von Rüschenhöschen ein furchtbar fremdartiges Verbrechen war und auch strafbar war; Ein Farbklecks brach die Regeln, und die Männer trugen schöne weiße Shorts mit Knitterfalten und Hemden ohne leuchtende Logos.

Im Vergleich zu heute, wenn sich das Publikum niederlässt, könnte es ein merkwürdiges Husten geben, dann ein Befehl "Stille bitte", wenn die Spieler anfangen, sie kommen in Pink oder Orange oder Schwarz und obwohl es anders ist und ich kein Problem damit habe - Mode Ich muss mich ändern - etwas, was ich gerne ändern könnte, sind die Klänge der Spieler auf dem Platz, wenn sie ein Match ausführen.

Die Geräusche sind fast orgasmisch, die Grunzlaute und Quietschen, die sie heute auf den Tennisplätzen verspüren müssen, sind sehr beunruhigend geworden. Ich habe kürzlich die French Open gesehen, und obwohl ich weiß, dass Paris die Stadt der Liebe ist, bezweifle ich, dass das das Land so darstellen möchte. Einige Spieler scheinen nicht in der Lage zu sein, den Ball ohne vollen Lautstärke-Schrei zu treffen! Was ist mit dem schönen sanften Klang des Balls passiert, der den Schläger trifft? Was passiert mit der Durchsetzung der Regeln, denn selbst wenn das Publikum ruhig ist, sind die Spieler nicht? Es scheint, als ob die Spieler sich mit lauteren und lauteren Geräuschen übertreffen wollen. Es muss sicherlich aufhören. Es lenkt ab von dem, was sonst ein unterhaltsames Spiel ist.

Ich habe einmal irgendwo gelesen, dass Maria Sharapovas Grunzen mit 101 Dezibel gemessen wurden, was sie in die Liga eines startenden Jets bringt. Es sind nicht nur die Frauen, auch Männerprofis wie Rafael Nadal grunzen regelmäßig; Andre Agassi geriet in den 80er Jahren sogar wegen seines Lärms auf dem Platz in Konflikt mit einem seiner Gegner.

Ich würde es lieben, wenn die Schiedsrichter anfangen würden, etwas Stärke zu zeigen, indem sie dem / den beleidigenden Spieler / n sagen, er solle ihn behalten. Ich weiß, ich kann den Ton ausschalten, aber dann verliere ich den Kommentar. Es gibt eine Alternative, in der ich die "Untertitel" anbringen kann - das wäre lustig, die Interpretation der Schreie und Grunts in geschriebener Form zu haben! Oder sie könnten den Ton auf den Mikrofonen niedrig stellen. Schließlich hatten wir in der "guten alten Zeit" noch nicht alle diese voll-throated Entlüftung. Tennis wurde für die Aktionen genossen, nicht die Geräusche. Für die Fähigkeit und Geschwindigkeit und echtes Talent. Jeder kann schreien und schreien, das zeigt nur einen Mangel an Kontrolle und zeigt keine Rücksicht auf das Publikum.

Es müssen Regeln eingeführt werden, bei denen ein fortlaufender und als "Spielespiel" ausgeführter Ton, um den Gegner auszuschalten, verboten und die Spieler bestraft werden. Spieler, die ständig grunzen und schreien, sollten vom Gericht geschickt werden. Wenn Spieler in den vergangenen Jahren solch brilliantes Tennis gespielt haben, ohne sich von einem Geräusch zu befreien, das eine Abzweigung geworden ist, dann ist es an der Zeit, dass die Mode aufgestampft wird, bevor sie zu einem Mörder eines brillanten Spiels wird.

Als jemand, der zu Hause schaut, finde ich es wirklich nervig. Wenn ein Verbot dieses exzessiven Klangs für alle großen Tennisturniere eingeführt würde, würden die verwöhnten Stars bald ein wenig ruhiger werden. Nichts wie sie in die Tasche zu schlagen.

Schau das Video: ER ST├ľHNT UND GRUNZT WIE EIN SCHWEIN. BASECHAT # 5

Beliebte Beitr├Ąge

Kategorie Meinung, N├Ąchster Artikel

Die gro├čen Gr├╝nde, 60 zu werden, sind wie 18 wieder zu drehen
Meinung

Die gro├čen Gr├╝nde, 60 zu werden, sind wie 18 wieder zu drehen

Das ist das Jahr, in dem ich 60 werde. Was f├╝r eine Erleichterung. Es ist an vielen Fronten so befriedigend, drei Punkte zu erzielen. Immer noch am Leben, f├╝r den Anfang. Gl├╝cklich dar├╝ber. Meine Frau, die Mutter unserer drei S├Âhne, schaffte es nicht bis 50, zu fr├╝h von Krebs geschnappt. Mein bester Freund in der Schule schaffte es kaum ├╝ber 30, bevor sein K├Ârper versagte.
Weiterlesen
Eine schreckliche Trag├Âdie: Erster Teil. Artikel 2
Meinung

Eine schreckliche Trag├Âdie: Erster Teil. Artikel 2

Albert und Maria Kay an ihrem Hochzeitstag. Bild: Staatsbibliothek von Tasmanien Vor ein paar Wochen schrieb ich ├╝ber die sch├Âne alte Ketsch, die May Queen, die jetzt dauerhaft an der Constitution Dock in Hobart festgemacht wurde. Als Teil ihrer Geschichte zeichnete ich die Rolle auf, die sie bei der Rettung einer Gruppe von Kindern spielte, die auf der Dreiblatt-Insel vor Tasmaniens Nord-West-Ecke verlassen waren.
Weiterlesen
Meinung

"Es war das schlimmste Jahr meines Lebens"

Es k├Ânnte das schlimmste Jahr in Jacquis Leben gewesen sein, aber die Familie l├Ąchelte immer noch. Quelle: Jacqui Lee Ich konnte sagen, dass Mum abgelenkt war. der Mangel an Konzentration, die gefurchte Stirn, die zappelnden H├Ąnde. Wir waren nach f├╝nf Jahren in Neuseeland wieder in England und wohnten bei meinen Eltern, bis wir uns ein Leben lang etabliert hatten.
Weiterlesen