Technik

Leben wie ein Einheimischer: "Wir reisten für 300 Tage nach Übersee mit weniger als wir zu Hause verbringen"

Ségur-le-Château in Zentralfrankreich. Quelle: Dorf zu Villa

Das Queensland-Ehepaar Neil McLean und Gai Reid reisten 300 Tage lang nach Europa, um authentisch zu reisen. Sie lebten wie Einheimische. Ihr Ziel war es, sich in vier Ländern zu streicheln und zu hausieren. Sie gaben weniger aus, als es ihnen kostete, zu Hause zu leben.

Einer der Hauptgründe, warum mein Partner Gai und ich mehr von der Welt sehen wollten, während unserer jeweiligen Fernsehkarriere weit reisen, war, wie Einheimische zu leben.

Wie viele andere Menschen hatten wir viel Reisen gemacht, von Flughafen zu Hotel und dann von Hotel zu den "touristischen" Routen, Bars und Attraktionen der Gegend. Wir wussten, dass mehr dahinter stecken musste.
 
Wie leben die Einheimischen? Wo kaufen sie ihre Lebensmittel, Obst und fantastisches Essen? Wohin gehen sie essen? Wohin gehen sie, um sich zu entspannen? Was machen sie an Familientagen?

Als wir Ende 2015 beschlossen, eine eigene Fernsehproduktionsfirma zu gründen, bestand ein Teil dieser Entscheidung darin, das, was wir "authentisches Reisen" nennen, in unsere Arbeit zu integrieren. Authentisches Reisen bedeutete, die lokale Erfahrung zu sammeln - wie zum Beispiel, wie die Bewohner einer bestimmten Stadt, Stadt, eines Dorfes oder einer Region ihr tägliches Leben ausleben?

Neil, Gai und eines der wunderschönen Haustiere, die sie auf ihrem europäischen Abenteuer liebten. Quelle: Dorf zu Villa

Wenn du dich damit identifizierst, bist du wahrscheinlich kein Zwanzig- oder Dreißigjähriger, der die Art von Abenteuer will, die normalerweise mit dem Abspringen, Hinausgehen oder in etwas geht!

In unserem Fall haben wir uns gefragt: "Wo genau wollen wir wohnen und wie Einheimische leben?

Für Gai war es ein Kinderspiel: Paris. Sie war schon vier Mal hier und wollte mir zeigen, wie die Pariser leben - die Café-Gesellschaft, die fantastische Küche, das Beobachten der Leute, die klassische Architektur und die schöne Sprache.

Der Louvre in Gais Lieblingsort, Paris. Quelle: Dorf zu Villa

Ja, toller Anfang, aber wo sonst? Wie wäre es mit einem niedlichen kleinen renovierten Steinhaus auf einem kleinen Bauernhof in der Nähe eines typischen französischen Dorfes im tiefen Süden des Landes?

Wir waren in einer Rolle.

Wie wäre es mit einem prächtigen, großen französischen Schloss - einer dieser dreistöckigen Arbeiten, mit Dachfenstern und kunstvollem Laubsägewerk, und einem gepflegten Grundstück mit einer langen, von Bäumen gesäumten Auffahrt? Eine wunderschön eingerichtete Farm im wilden und einladenden Norden des Landes? Das war unsere Vision, bestimmte Teile von Frankreich kennenzulernen.

Saint-Lizier in Südwestfrankreich. Quelle: Dorf zu Villa

Aber warte, da ist mehr!

Ich wollte auch Schottland und andere spezifische Teile Großbritanniens erkunden. Ich war vor zwei Jahren auf einer Road Tour in England gewesen und sechs Wochen hatten mir nur die Chance gegeben, über Orte zu gucken, an denen ich gerne mehr Zeit verbringen würde. Orte wie die Highlands, Glasgow, Edinburgh und die Lochs; der herrliche Lakes District, die Cotswolds und Orte wie Bath und Exeter und weiter südlich.

Die Ballater Pipe Band bei Balmoral Castle in Schottland - einer der Orte, die Neil während ihrer Zeit in Europa erkunden wollte. Quelle: Dorf zu Villa

Und schließlich, Italien. Es gibt so viel zu entdecken in diesem vielfältigen und schönen Land. Die Gedanken weiteten sich aus, als wir uns mehr auf bestimmte Ziele freuten und sie auf einer tieferen Ebene kennen lernten - die Kultur, das Essen, die Sprache, die Menschen und ihre Lebensweise. Es wurde zu Plänen für ein ganzes Jahr Reise.

La Fontanella in Umbrien - Italien war auch auf der Wunschliste. Quelle: Dorf zu Villa

Aber wie sollten wir für eine solche Reise bezahlen? Abgesehen von einem Lottogewinn, oder einem ganzen Bündel unserer Ersparnisse, schien es zunächst ein wenig unerreichbar. Es gibt jedoch ein Sprichwort: "Wenn Sie es stark genug und leidenschaftlich genug wollen, Sie werden finde einen Weg, es zu tun. "Und voila - Der Weg erschien bald, genau wie Magie.

Wir sind auf das Konzept des Haus- und Haustier-Sitzens gestoßen. Und rate was? Alle unsere schönen Visionen über Paris und ein kleines Steinhaus im Süden des Landes, und ein großes Schloss irgendwo, und ein Bauernhaus in der Normandie, plus die Pläne für Großbritannien und Italien, spielten sich alle in der Realität ab. Es war wie ein selbst geschriebenes Märchen, das zum Leben erwachte.

Gai und ich haben Anfang März 2016 ein Flugzeug mit je einem Koffer bekommen. Wir verbrachten 300 aufeinanderfolgende Tage in Europa an mehr als 20 fantastischen Orten, fuhren 35.000 Kilometer im Auto und schossen ein paar tausend Bilder und Videos.

Und es kostete uns weniger, in Europa zu sein und alles zu tun, was wir taten, als in Australien zu Hause zu leben.

Um mehr über die Abenteuer von Neil und Gai im globalen House-Sitting zu erfahren, halten Sie nach dem Blog "Living like Locals" Ausschau, mit einer neuen Story über Travel at 60 - und einem neuen Video auf Youtube - jede Woche. Sie machten auch eine Serie über ihre Zeit in Europa, genannt Village to Villa ... Leben wie Einheimische, die Sie auf Amazon Prime sehen können.
Reisen um 60
Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, in einem fremden Land zu sitzen?

Schau das Video: Leben wie die Einheimischen in Südkorea • Hanbok Stay Gyeongju. VLOG # 336

Beliebte Beiträge

Kategorie Technik, Nächster Artikel

Vier unglaubliche NZ Roadtrips, um diesen Frühling zu nehmen
Technik

Vier unglaubliche NZ Roadtrips, um diesen Frühling zu nehmen

Hot Water Beach auf der Coromandel-Halbinsel. Quelle: Destination Coromandel Spring ist die perfekte Zeit für einen Roadtrip auf Neuseelands Nordinsel. Mildes Wetter, blühende Blumen, längere Tage und weniger überfüllte Landschaften bieten reichlich Gelegenheit, das Ziel zu erkunden, wenn es am schönsten aussieht.
Weiterlesen
Wie man diese lästigen pop-up Anzeigen blockiert
Technik

Wie man diese lästigen pop-up Anzeigen blockiert

Eine der irritierendsten Situationen im Zusammenhang mit dem Internet wird durch einen Berg von Pop-up-Anzeigen bombardiert, während versucht wird, auf einen Link auf einer Website zuzugreifen. Egal, wo ich zu klicken scheint, erscheint eine neue Popup-Anzeige! Selbst ein Versuch, bestehende Anzeigen zu schließen, trifft immer mehr neue Pop-ups auf meinem Bildschirm. Jetzt weiß ich, dass ich nicht der Einzige bin, der das durchgemacht hat.
Weiterlesen