Meinung

"Meine Reisen nach Übersee brachten mich dazu, zweimal über Einmal-Plastiktüten nachzudenken"

Tony kann die Vorteile der Umstellung auf wiederverwendbare Taschen für seinen Einkauf sehen. Quelle: Pexels

Ich bin überrascht, dass sich Leute darüber beschweren, Einweg-Plastiktüten zu verbieten. Meine Familie hat vor Jahren damit begonnen, unsere eigenen wiederverwendbaren Taschen in den Supermarkt zu bringen, so dass es heutzutage wirklich eine Frage der Gewohnheit ist. Im Nachhinein erinnere ich mich, als wir den Wechsel machten. Wir lebten in einer Wohnung im dritten Stock. Kein Aufzug. Als wir mit unseren Einkäufen vom Supermarkt nach Hause kamen, mussten wir die dutzenden dieser grauen Einwegtaschen die Treppe hinauftragen und mit ein wenig Gewicht in den Taschen wurden die Griffe mit jeder Treppe, die wir bestiegen, zunehmend unbequemer. Die wiederverwendbaren Taschen waren viel bequemer und bequemer zu tragen.

Ich beziehe mich nicht auf schwere Plastiktüten, die mehrmals verwendet werden können. Auch sie werden irgendwann Probleme verursachen. Die wiederverwendbaren Beutel, die wir bevorzugen, sind die grünen Beutel oder ähnliches. Es gibt Dutzende von Sorten.

Wir haben die Verlagerung aus Gründen der Bequemlichkeit vorgenommen, um die Umwelt nicht zu schützen, aber seitdem haben wir aus erster Hand gesehen, welche Probleme Kunststoff- und synthetische Produkte verursachen können.

Wir leben ganz in der Nähe des Meeres und genießen so oft wie möglich am Strand entlang. Gelegentlich stoßen wir auf Plastikstücke und Kleinteile, die an Land gespült wurden, aber ich freue mich, sagen zu können, nicht oft. Vor kurzem verbrachten wir einige wundervolle Tage an einem Resortstrand in Zentralvietnam. Das Resort, in dem wir wohnten, war erstklassig und der Strand war wunderschön und sauber.

Eines Nachmittags beschlossen wir, einen langen Spaziergang am Strand entlang zu machen. Wir kamen nicht mehr als ein paar hundert Meter von unserem Resort entfernt, als wir auf eine sehr beunruhigende Szene stießen. Was aus der Ferne wie Felsen und Kieselsteine ​​am Strand aussah, entpuppte sich als an Land gespülte Trümmer. Es war nicht möglich, in einer geraden Linie zu gehen, ohne über große Plastikflaschen, Bündel aus Styropor oder andere Plastikgegenstände treten zu müssen. Alle hatten an Land gespült.

Synthetisches Seil war unter den Trümmern verstrickt, und es wurde bald klar, dass wir improvisierte Schwimmer für Fischfallen und Netze ansahen, die zu einem bestimmten Zeitpunkt von Booten, die gerade vor der Küste fischen, abgewichen waren. Tausende von Booten würde es scheinen. Bündel aus flachen Styroporplatten, die zu einer Boje zusammengebunden wurden, und Plastikflaschen mit daran befestigtem Seil. Als wir auf die Wellen schauten, die an der Küste brechen, konnten wir ähnliche Objekte in den Untiefen sehen, die früher oder später am Strand zurückgelassen wurden, als die Flut sich zurückzog.

Wir gingen zurück zum sauberen Strand im Resort. Wir bemerkten in den folgenden Tagen, dass die Lebensretter, die am Strand des Resorts patrouillierten, unaufhörlich und unauffällig die Küste auf Trümmer überwachten. Ja, wir haben gelegentlich ein paar synthetische Seile und andere Trümmer aus den Untiefen gezogen, während wir da waren, um uns zu helfen.

Wir konnten uns nur fragen, was die Auswirkungen all dieser Trümmer auf das Meeresleben und die Fischindustrie ausübten. Wir stellten fest, dass das Problem nicht unbemerkt blieb. Lokale Gruppen versuchten routinemäßig, alles zu tun, um die Trümmer von den Stränden und Wasserstraßen zu säubern.

Einige Tage nach unserem Strandspaziergang besuchten wir einige Fischerhäfen bei Sonnenaufgang, um zu sehen, wie die Fischerboote die Nacht an Land bringen. Was für eine beschäftigte Szene! Größere Fischerboote, die an den Kais festbinden, diese kleinen Korbboote, die Menschen herumführen, Frauen mit ihren konischen Hüten, die große Handkarren mit Fischfässern von den Booten auf die Betonwälle schieben, Menschenhaufen, die Fisch kaufen. Menschen und Roller überall.

Sobald die Fische entladen waren, kümmerten sich die Fischer um die Instandhaltung ihrer Boote und Fanggeräte. Wir sahen zu, wie ein Mann an der Seite seines Bootes saß und Blätter aus gestutztem Styropor zusammenpinselte, um einen Schwimmer zu bilden. Offensichtlich hatte er über Nacht etwas verloren und brauchte Ersatz. Die Zutaten von den Styroporplatten gingen direkt ins Wasser.

Wenn Sie Vietnam besucht haben, werden Sie wissen, dass die Leute hart arbeiten und einfallsreich sind, so dass wir nicht überrascht waren, die billigen, improvisierten Flotationsgeräte zu sehen. Leider verursachen die verlorenen oder weggeworfenen Schwimmer Ärger.

Jetzt sage ich nicht, dass ich in Vietnam eine graue Einweg-Plastiktüte am Strand gesehen habe, also könnte man denken, dass die beiden Geschichten nichts miteinander zu tun haben. Aber sie sind es nicht. Verworfene Einweg-Plastiktüten in Australien und weggeworfene Styropor-Flotationsgeräte in Vietnam sind nur zwei Beispiele für das gleiche Problem. Die Verschmutzung unserer Ozeane und Wasserstraßen. Ich habe keine Ahnung, wie ich die Praktiken der Fischer in Vietnam ändern kann, aber ich weiß, dass ich ohne diese Einweg-Plastiktüten aus dem Supermarkt ziemlich gut mit meinem Leben zurechtkommen kann.

Die Dinge, die Sie sehen, wenn Sie reisen, können Sie wirklich zum Nachdenken bringen. Ich freue mich immer wieder auf blauen Himmel, grünes Gras und frische Luft. Wir leben in einem schönen Land und es wäre schön, es so zu halten.

Schau das Video: Wie viel kostet ein NEW YORK URLAUB?

Beliebte Beiträge

Kategorie Meinung, Nächster Artikel

Was ist los mit Essen in diesen Tagen ?!
Meinung

Was ist los mit Essen in diesen Tagen ?!

Anscheinend ist das, was Sie jetzt trinken müssen, um gesund zu bleiben, Erbsenmilch! Der Hersteller behauptet, dass diese Milch, die aus gelben Erbsen hergestellt wird, 8 g Eiweiß pro Glas, weniger als die Hälfte des natürlichen Zuckers in der Kuhproduktion und 50% mehr Kalzium als die Kuh liefert. Ich muss gestehen, mein erster Gedanke war - wie zum Teufel machst du eine Erbse?
Weiterlesen
Ein unangenehmer erster Tag am Art College
Meinung

Ein unangenehmer erster Tag am Art College

Es war vor ungefähr fünfundsechzig Jahren, aber ich bezweifle, dass ich jemals meinen ersten Tag am Art College vergessen werde. Es waren ungefähr ein Dutzend von uns, die an diesem Morgen ankamen; Unser einziger gemeinsamer Nenner war die Tatsache, dass wir gut zeichnen konnten und es bewiesen haben, indem wir die ziemlich strenge Prüfung bestanden, uns alle aus verschiedenen Lebensbereichen und verschiedenen Teilen Bristols hierher zu bringen, es war schließlich der königliche Westen von Engla
Weiterlesen
Meinung

"Lass deine Angst vor Spinnen verschwinden, um ihre Schönheit zu schätzen"

Ein schönes mütterliches Netzhaus. Foto: John Reid Ich nenne sie Pho, weil es viel einfacher ist, als ihren vollen Namen auszusprechen (oder sogar zu denken). Ich habe sie im Laufe der Jahre in meinem eigenen Garten und in vielen anderen getroffen. Wohlgemerkt, mit einer Lebenserwartung von nur 12 Monaten muss es eine große Anzahl von Phos gegeben haben, aber ich denke immer an sie als den gleichen, den ich als junger Bursche kennengelernt habe.
Weiterlesen