Nachrichten

Haben Kinder gute Ideen für "altersfreundliche Städte"?

Verbringen Sie 10 Minuten in fast jeder größeren Stadt der Welt und Sie werden feststellen, dass städtische Umgebungen nicht nur für ältere Erwachsene konzipiert wurden. Von New York nach London sind Senioren mit begrenzten Transportmöglichkeiten, Sicherheitsbedenken und wenigen generationenübergreifenden Wohnmöglichkeiten konfrontiert.

Das heißt nicht, dass wir nicht gerne in Städten leben. Viele von uns lieben das urbane Leben. Aber es ist auch klar, dass die Städte für Produktivität und Unterhaltung für die Jugend konzipiert wurden. Die Senioren waren, wenn überhaupt, ein nachträglicher Einfall.

Natürlich, mit 10.000 von uns, die jeden Tag 65 werden (nur in den USA!), Haben Stadtplaner eine große Aufgabe in den Händen, ihre Städte seniorfreundlicher zu machen. Die Uhr tickt und wir brauchen dringend kreative Ideen.

Haben Kinder gute Ideen für "altersfreundliche Städte"?

Heute habe ich gelernt, dass nicht nur Stadtplaner darüber nachdenken, wie man altersfreundliche Städte schafft. Jetzt verleihen auch Mittelschüler ihre Ideen!

Im Fokus des 26. Future City Wettbewerbs stand in diesem Jahr die Gestaltung einer "altersfreundlichen Stadt". So hatten die Kinder monatelang Zeit und hatten endlich die Möglichkeit, ihre Ideen zu präsentieren. Ich persönlich finde sie großartig!

Sehen Sie sich dieses Video kurz an und Sie werden sehen, warum ich so ein Fan dieser Idee bin. Dann werde ich einige der spezifischen Ideen teilen, die die Kinder hatten, um Städte für ältere Erwachsene besser zu machen.

Zurück zum Thema "altersfreundliche Städte". Hier sind einige Vorschläge, die die diesjährigen Mittelschüler gemacht haben, um Städte für Senioren nutzbar zu machen:

Reduzieren Sie die Einsamkeit, indem Sie die Verfügbarkeit von Mehrgenerationenwohnungen erhöhen.

Stellen Sie autonome Fahrzeuge zur Verfügung, um älteren Erwachsenen beim Einkaufen und anderen Arbeiten zu helfen.

Verwenden Sie Health-Tracking-Technologien, die in die Umwelt integriert sind, um Senioren gesund zu halten.

Abfall in Energie umwandeln - die Kids nannten es "Pipi-Power!" Ich liebe es!

Glückwunsch an die Gewinner ... und an alle, die teilgenommen haben!

Insgesamt nahmen 40.000 Studenten an dem Wettbewerb teil, aber nur 600 schafften es ins Finale. Die Kinder mussten ihre Vorschläge nicht nur in 1500 Wortaufsätzen beschreiben, sondern mussten auch eine Simulation mit dem Spiel "SimCity" erstellen.

Am Ende des Tages gewann ein Team von Studenten aus Reston, Va, den ersten Preis. Zusätzlich zu ihrem Gesamtkonzept hat ihre Idee für "Pipi-Power" (Umwandlung von Abwasser in Energie) die Aufmerksamkeit der Jury auf sich gezogen.

Die Gewinner des ersten Preises erhalten 7.500 US-Dollar für ihre MINT-Abteilungen (Wissenschaft, Technik, Technik und Mathematik). Die Kinder werden auch einen Ausflug ins U.S. Space Camp machen. Also, es ist eine Win-Win!

Was sind Ihrer Meinung nach die größten Herausforderungen für ältere Menschen, wenn es um das Leben in Städten geht? Mögen Sie die Idee, Kinder zu fragen, ihre eigenen altersfreundlichen Städte mit den Bedürfnissen älterer Erwachsener zu entwerfen? Lass uns chatten!

Schau das Video: Nordkoreas junge Kapitalisten mit Sokeel Park

Beliebte Beiträge

Kategorie Nachrichten, Nächster Artikel

Buchclub ist nicht die Realität des Lebens nach 60
Nachrichten

Buchclub ist nicht die Realität des Lebens nach 60

Eine romantische Komödie über Freundschaft, Liebe und die Höhen und Tiefen des Lebens in deinen 60ern mit vier starken, talentierten weiblichen Schauspielerinnen, Candace Bergen, Jane Fonda, Diane Keaton und Mary Steenburgen, klingt wie das perfekte Rezept für das Glück im Kassenladen, Recht? Nun, nicht gerade, laut Susan Brumer, LCSW, erfolgreiche Sozialarbeiterin, Schullehrerin und Babyboomer, die eine starke Meinung über die Botschaft hatte, die Book Club an ältere Generationen von Frauen sen
Weiterlesen
Nachrichten

"Niedrigster in einem Jahrzehnt": Der Bericht gibt im letzten Jahr 21.000 weniger Migranten an

Dutton verhängte strengere Sicherheitsgesetze. Quelle: Getty. Ein neuer Bericht hat ergeben, dass die Zahl der Menschen, die nach Australien ziehen, um mehr als 10 Prozent zurückgegangen ist, da die Zahl der dauerhaften Migration ihren tiefsten Punkt seit mehr als einem Jahrzehnt erreicht hat. Nach den Zahlen, die das Innenministerium dem Starts in 60 vorgelegt hat, scheint es, dass die von Innenminister Peter Dutton erzwungenen Sicherheitsmaßnahmen zu einer Reduzierung von rund 21.000 im vergan
Weiterlesen