Nachrichten

Die Familie des australischen Lehrers, der vom Müllwagen getötet wurde, erinnern sich an das letzte Gespräch

Die Familie von Madison Jane Lyden, die in New York City von einem Müllwagen getötet wurde, hat ihr erstes Interview gegeben. Quelle: 7 Nachrichten

Die Familie eines 23-jährigen Schwimmlehrers aus Australien, die tragischerweise von einem Müllwagen in New York City getötet wurde, gab ihr erstes Interview nach dem Schock-Tod ihrer geliebten Tochter.

Am Freitag gegen 17 Uhr fuhr Madison Jane Lyden in der Nähe des Central Park Fahrrad, als sie von einem Müllwagen angefahren wurde. Der Tourist aus Geelong, Victoria, war auf einer ausgewiesenen Radfahrbahn gefahren, als ein Uber vor ihr auszog und sie in den Weg des entgegenkommenden Müllwagens zwang.

Ihre am Boden zerstörten Eltern und Zwillingsschwester haben jetzt zu 7 News über den Schock über den Verlust von Lyden gesprochen, der auf einer Reise seines Lebens im Big Apple war.

"Sie hat gerade vier Jahre Universität abgeschlossen", verrät ihre Mutter Amanda Berry unter Tränen. "Sie hat sich dieses Jahr für Masters beworben und sie ist gerade mit ihrem besten Freund durch die Welt gereist, um das Abenteuer ihres Lebens zu erleben."

Ihr Vater, Andrew Lyden, erklärte, dass er nur wenige Tage vor seinem tragischen Tod mit seiner Tochter gesprochen hatte.

Lesen Sie mehr: 'Hell und sprudelnd' Aussie Schwimmlehrer von Müllwagen in NYC getötet

"Sie hatte nur mit mir gesprochen, denke ich am Vortag oder am Vortag", sagte er. "Und sagte:" Dad! Kannst du glauben, dass dein kleines Mädchen in New York City ist? Dass sie auf so entsetzliche Weise von uns genommen wird, ist herzzerreißend. Worte können nicht beschreiben, wie herzzerreißend das ist. "

Ihre Zwillingsschwester Paige Lyden versuchte immer noch zu verarbeiten, was eigentlich passiert war.

"Ich weiß nicht wirklich, wo ich anfangen soll, was Madison für mich und unsere Familie bedeutet", sagte sie.

Nach dem Unfall wurde Lyden von der Szene in der Upper West Side von New York City zum Mount Sinai West Hospital gebracht, aber sie konnte leider nicht gerettet werden. Der Bürgermeister von New York, Bill De Blasio, sprach mit TV-Nachrichtenmannschaften über das schreckliche Ereignis, das sich ereignete.

"Hier ist jemand, der alles macht, was er tun soll", sagte er. "Wir wissen, dass wir in einigen Fällen unschuldige Menschen verloren haben, weil die Fahrer sich nicht darum gekümmert haben."

Nach dem Vorfall führte die New Yorker Polizeibehörde Drogen- und Alkoholtests am Fahrer des Müllwagens durch. Der 44-jährige Felipe Chairez wurde daraufhin verhaftet und seither wegen Alkoholmissbrauchs angeklagt.

Inzwischen haben Freunde und Familie nach Facebook gebracht, um Lyden und ihrer Familie ihren Respekt zu erweisen.

Ein Beitrag lautete: "Ruhe in Frieden, Maddy. Du hast so viel Liebe, Licht und Gelächter in mein Leben gebracht, und ich werde das für eine sehr lange Zeit schätzen. Du warst eine sprudelnde und helle Seele und ein wundervoller Freund. Danke für alles, was wir geteilt haben. "

Ein anderer sagte: "Unsere Gedanken sind mit Andrew, Amanda und der Familie und Freunden von Madison Lyden. Der tragische Verlust einer so strahlenden, temperamentvollen jungen Frau. Wir denken an euch alle und senden unser tiefstes Mitgefühl. "

Ein dritter fügte hinzu: "Mads, ich kann keine Worte finden. Dein tragischer Verlust ist herzzerreißend. Ich bin wirklich gesegnet, dich gekannt zu haben und die guten Zeiten geteilt zu haben, die wir haben. Ihre bescheidene, unabhängige und liebevolle Persönlichkeit wird immer einzigartig sein. Bis ich dich wieder sehe schönes Mädchen. Ruhe friedlich. "

Schau das Video: AuPair in AUSTRALIEN!

Beliebte Beiträge

Kategorie Nachrichten, Nächster Artikel

Alternde Frauen
Nachrichten

Alternde Frauen "das neue Gesicht" der großen Frage

Frauen im Alter von über 55 Jahren sind die Gruppe der obdachlos gewordenen Australier. Wenn Sie an obdachlose Menschen denken, denken Sie wahrscheinlich an junge Menschen oder einige Menschen mittleren Alters, die ihr Glück verloren haben. Aber es stellt sich heraus, dass es ein neues Gesicht von obdachlosen Aussies gibt, und viele von euch hier bei Starts um 60 könnten in die gleiche Kategorie passen.
Weiterlesen