Familie

10 Wege, mit Out-of-Town Kids und Grandkids gl├╝cklich zu kommen

Haben Sie sich jemals gefragt, wie Sie mit Ihren erwachsenen Kindern, ihren Ehegatten und Ihren Enkelkindern den erfolgreichsten Besuch machen können? Vor allem, wenn man weit von ihnen entfernt lebt, um kurze und häufige Besuche zu vermeiden?

Mein erster brillanter, hart erkämpfter Einblick war: "Halten Sie Ihren Besuch kurz, dumm." Dies gilt auch, wenn Ferngespräche eine Rolle spielen. Ich nahm den Rat von Jerry Seinfeld, "Lassen Sie immer sie mehr wollen."

Was funktioniert jetzt für mich? Maximal vier Tage und drei Nächte in jedem meiner Kinderheime. Oberteile.

"Das Land der Sehnsucht" nannte ich die Gegend des Landes, in der drei meiner fünf Söhne leben - zusammen mit ihren Frauen und Kindern.

Wann immer ich »das Land der Sehnsucht« besuchte, ging ich mit großer Vorfreude und unglaublich hohen Erwartungen - und kehrte unausgeschöpft und mit unerfüllten Sehnsüchten nach Hause zurück. Hier finden Sie 10 hilfreiche Tipps, wie Sie kleinere Änderungen vornehmen können.

Outlook ändern

Ich würde meine Erwartungen senken, um der Realität zu entsprechen. Und höre auf, so selbstbezogen und bedürftig zu sein.

Freizeit integrieren

Ich würde mir ein paar "Ausfallzeiten" erlauben, um an endemischen Aktivitäten in New York City teilzunehmen, die in Pendlerdistanz zu ihrem Wohnort liegt. In der Vergangenheit habe ich den Gedanken aufgegeben, ein Ticket für eine Broadway-Matinee zu kaufen, die High Line zu Fuß zu gehen oder das Lower East Side Tenement Museum erneut zu besuchen.

Sicher, ich sehnte mich danach, ein paar Stunden zu stehlen - sogar ein paar Einkäufe bei Bloomingdale zu machen - aber wie sollte ich Zeit vor meinen lieben Enkelkindern rechtfertigen?

Das war, bis ich realisierte, dass meine lieben Enkel nicht übermäßig damit beschäftigt waren, 24 Stunden pro Tag mit Oma zu verbringen. Noch waren meine Kinder.

Aus meinem selbstauferlegten Silo habe ich ein Einzelticket gekauft Lieber Evan Hansen - nahm sich die Zeit, die Musik vorher zu hören - und schlenderte nach der Show durch den Times Square, schamlos Leute zu beobachten. Und niemand missgönnte mir meinen Nachsicht.

Flexibilität üben

Ich gab meine starre, zu Hause gehende Routine auf. Ich merkte, dass es während der Reise dazu kam, mich daran zu hindern, für die unstrukturierten magischen Momente anwesend zu sein, die gerade passieren, wenn du dich im selben Raum wie deine Enkelkinder befindest.

Ändere die Reaktion

Ich begann, Situationen durch ein anderes Objektiv zu betrachten. Zwei meiner Enkelkinder saßen auf jeder Seite von mir - wir alle waren in unsere eigenen iPads vertieft.

Anstatt unsere individuellen technologischen Sorgen negativ zu betrachten, kuschelte ich mich näher an sie und sie kuschelten sich näher an mich. Das Ergebnis? Wir alle genossen die gegenseitige Nähe. Ich habe es als "freundschaftliche Stille" geprägt.

Schau zurück und erinnere dich

Während meines ganzen Aufenthaltes habe ich meine eigene Erziehungs-Erfahrung im Kopf behalten und das folgende Mantra so oft wie nötig wiederholt:

Kinder werden launisch.

Eltern werden müde.

Kinder großzuziehen ist ein harter Job.

Also verdient jeder etwas Nachsicht.

Recall Past Irritations

Wie ärgerlich wurde ich, wenn meine Schwiegereltern oder Eltern meine Disziplinierung meiner Kinder stören würden? Viel. Also habe ich versucht, meine Bemerkungen auf Dinge zu beschränken, die ich als entscheidend für die Gesundheit und Sicherheit meiner Enkel betrachtete.

Natürlich ist das, was für einen Großelternteil entscheidend ist, im Vergleich zu dem, was für einen Elternteil entscheidend ist, offen für eine breite Auslegung, aber Sie bekommen meine Drift.

Stecken Sie Ihr Telefon weg

Ich habe aufgehört, nach meinem iPhone zu greifen, um Videos aufzunehmen und Bilder von meiner Familie zu machen - jedes Mal, wenn sie Luft schnappten, im Familienzimmer schnarchten oder unaufhörlich nagten. Das Ergebnis: mehr denkwürdige Momente, die mit Genuss gesättigt sind; weniger iPhone Müdigkeit.

Stoppen Sie die Überanalyse

Ich hörte auf, alles zu personalisieren. Stattdessen habe ich versucht, meine Familienmitglieder dort zu treffen, wo sie sind, nicht dort, wo ich sie haben möchte. Ich habe versucht, Dinge aus ihrer Perspektive zu sehen. Nicht mein.

Zum Beispiel akzeptierte ich schließlich - im Alter von 70 -, dass einige Familienmitglieder Sie weniger dramatisch und mit weniger Fanfaren willkommen heißen als andere. Ich habe gelernt, dass es wenig mit ihren Gefühlen und mehr mit ihren angeborenen Persönlichkeiten zu tun hat.

Gib Kontrolle auf

Es ist großartig, wenn Sie sich keine Gedanken darüber machen müssen, Grenzen zu setzen. Ich habe meinen Enkelkindern viel Zeit gewidmet, wenn sie gefragt wurden.

Ich machte mir keine Sorgen, dass sie unter Mangelernährung leiden würden, wenn sie sich eine zweite Schüssel mit Erdnussbutter-Karamell-Crunch-Eis gönnten, obwohl sie vier Bohnen auf ihrem Teller ließen. Ich hatte Spaß und stellte sicher, dass sie auch Spaß hatten.

Geh mit dem Flow

Ich genoss jedes Enkelkind und schätzte sie als getrennte Individuen. Ich genoss die Phase des Lebens, in der jeder von ihnen war.

Mein Kindergartenkind konnte nicht genug von Zeichen- und Zauberzeit mit mir bekommen. Und was war an diesem handwerklichen Zwischenspiel am aufschlussreichsten?

Ich fand auch meine angespannten Nackenmuskeln entspannend, als sie und ich uns darauf konzentrierten, originale Kunstwerke zu schaffen, die wir stolz allen interessierten Familienmitgliedern zeigen konnten.

Ein Enkel forderte mich zu einem Checker-Turnier heraus und bewies mir seine gut entwickelten strategischen Fähigkeiten. Ein anderer brachte mir den richtigen Weg bei, einen Fußball zu werfen - was mir bewiesen hat, dass er dieses Kunststück definitiv gemeistert hat.

Ein anderer Enkel - mit vier Monaten der Jüngste der Brut - erinnerte mich wieder einmal daran, wie wertvoll und köstlich Babys sein können.

Und meine älteste Enkelin? Ah, sie hat mir wieder einmal klargemacht, wie schnell unsere Enkel reifen und blühen - und mir erlauben, einen Ausschnitt des fürsorglichen und neugierigen Erwachsenen zu sehen, der sie eines Tages werden wird.

Was ist letztendlich passiert?

Ich flog mit einem glücklichen Herzen und Geist zurück nach Hause. Ich fühlte mich, als hätte ich eine neue Ebene der Weisheit erreicht: Ich ließ sie alle sein, wenn sie Platz brauchten, und begrüßte sie mit offenen Armen, wenn sie bereit waren, mich aufzusuchen.

Ich sehnte mich danach.

Ich habe gelernt.

Ich genoss.

Und ich ging früh am vierten Tag.

Bitte teilen Sie mir einige Tipps und Hinweise, wie Sie Ihren Kindern und Enkeln einen unvergesslichen, angenehmen und stressfreien Besuch ermöglicht haben.

Iris Pastor spricht über lebensfördernde Themen. Kontaktieren Sie sie unter iristruthpastor@gmail.com oder lesen Sie ihren Blog. Sie können ihr auch auf Facebook und Twitter folgen.

Schau das Video: Geographie jetzt! LIECHTENSTEIN

Beliebte Beitr├Ąge

Kategorie Familie, N├Ąchster Artikel

5 Gr├╝nde, warum ein Hund der beste Freund eines Boomers sein kann
Familie

5 Gr├╝nde, warum ein Hund der beste Freund eines Boomers sein kann

Viele Babyboomer, wie ich selbst, besitzen Hunde. Mein Mann Eric und ich sind die stolzen "Eltern" von f├╝nf Deutschen Sch├Ąferhunden. Sie sind zu einem Teil unserer Familie geworden, seit unsere Kinder erwachsen sind und von zu Hause weg sind. Sie sind unsere offiziellen Trainer f├╝r geistige und k├Ârperliche Fitness, denn sie halten uns aktiv, gesund, gl├╝cklich und stressfrei.
Weiterlesen
Der Schutz des Planeten ist das beste Verm├Ąchtnis, das wir unseren Enkelkindern hinterlassen k├Ânnen
Familie

Der Schutz des Planeten ist das beste Verm├Ąchtnis, das wir unseren Enkelkindern hinterlassen k├Ânnen

Im Dezember 2015 haben 195 Nationen ein historisches Klimaabkommen verabschiedet. Louis Psihoyos, einer der Redner auf dem Gipfel, schlug vor, dass wir "Boomers" den Planeten f├╝r immer ver├Ąndert haben. Jetzt m├╝ssen wir entscheiden, wie wir reagieren sollen. Wir waren um den ersten Tag der Erde, im Jahr 1970. Wir sahen auch die Schaffung der United States Environmental Protection Agency und die Verabschiedung der Clean Air, Clean Water und Endangered Species Acts.
Weiterlesen
Wie man aufh├Ârt, Weihnachten zu hassen
Familie

Wie man aufh├Ârt, Weihnachten zu hassen

Vergib mir 'Bah Humbug!' Annahme - und wenn Sie Weihnachten lieben, f├╝hlen Sie sich frei, jetzt aufh├Âren zu lesen. Aber wenn der Ansatz - oder sollte das Angriff sein? - Wenn die Weihnachtszeit dein Herz sinken l├Ąsst, dann solltest du Folgendes beachten: Wie du ├╝ber Weihnachten denkst, h├Ąngt weitgehend von der Perspektive ab, die du w├Ąhlst - und beachte, dass ich sagte "w├Ąhle".
Weiterlesen